Aliwalia

Diesmal können wir sagen, daß es sich um einen Dinosaurier handelt, den Aliwalia, dessen Informationen sehr knapp sind. Selbst angesichts der kleinen fossilen Beweise waren einige Forscher bei der Klärung verwirrt .

Diesmal werden wir über die Aliwalia sprechen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Aliwalia

 

Was bedeutet der Name Aliwalia?

Wie die meisten Dinosaurier hat auch Aliwalia seinen Namen von seinem Entdeckungsort: dem Aliwal Park Reserve in Südafrika.

Diese ist aber auch unter dem Namen Euknemesaurus bekannt, wobei “Eu” “gut”, “Cnem” “tiefes Bein” und Sauros “Eidechse” bedeutet und sich auf die robuste Beschaffenheit der Schienbeine bezieht.

Geschichte von Aliwalia

Um die Geschichte dieses Dinosauriers zu verstehen , ist es notwendig zu erklären, daß am Anfang einige Überreste gefunden wurden, die als Euknemesaurus beschrieben wurden.

In der Folge wurden weitere Überreste gefunden, die fälschlicherweise in eine andere Gruppe eingeordnet wurden und auch Aliwalia genannt wurden.

Das als Euknemesaurus bezeichnete Material besteht aus Fragmenten von Rückenwirbeln, Vier-Schwanzwirbeln, Schambeinfragmenten, dem oberen Ende des Oberschenkelknochens und einer Schienbeine.

Dieser Fund wurde auf dem Gelände einer Farm bei Slabbers in der südafrikanischen Provinz Bayern entdeckt. Diese Fossilien wurden ursprünglich 1920 von Van Hoepen beschrieben.

Das Material zum Aliwalia rex umfasst inzwischen die Enden eines linken Oberschenkelknochens.

Dieser Befund wurde in North Aliwal, in der Provinz Eastern Cape, gemacht. Es wurde 1985 von Peter Malcolm Galton beschrieben und als Herrerasauridae klassifiziert.

Lange Zeit galt dieser Dinosaurier als Herrerasauridae.

Im Laufe des Jahres 2007 war es der Paläontologe Adam Yates , der es in eine andere Familie einordnete und mit dem Euknemesaurus verwandt war.

Sobald festgestellt wurde, daß es sich um den gleichen Dinosaurier handelte.

Yates zeigte, daß es sich um eine basale Sauropodomorpha der Verwandten der Sauropoden handelte.

Eine kladistische Analyse von Adam Yates kommt zu dem Schluss, daß der Euknemesaurus eng mit dem Riojasaurus verbunden war. Um beide Gattungen zu kombinieren, gründet Yates eine neue Gruppe, den Riojasaurus.

Riojasaurus waren den Sauropoden näher verwandt als dem Platosaurus, aber basaler als der Massospondylus.

Wie der verwandte Riojasaurus war auch der Euknemesaurus ein großer und robuster Sauropodomorpha .

Laut Yates kann die Gattung von anderen Gattungen durch ein Merkmal in den Rückenwirbeln und durch zwei Merkmale der Morphologie des Trochanter, einem Abschnitt des oberen Teils des Oberschenkelknochens, unterschieden werden.

Da der Euknemesaurus der beschriebene Vorname ist , wäre Euknemesaurus gültig und Aliwalia, das neuer ist, würde als Synonym betrachtet.

Die einzige Art ist der Euknemesaurus fortis.

Merkmale

Die Größe des Oberschenkelknochens führte viele Paläontologen zu der Annahme, daß die Aliwalia ein fleischfressender Dinosaurier von bemerkenswerter Größe für das Alter, in dem er lebte, war.

Es wäre sogar mit dem der großen Jura- und Kreidetheropoden wie dem Allosaurus vergleichbar gewesen, die sich zehn Millionen Jahre nach Aliwalia entwickelten.

Man glaubte, daß das ursprüngliche Material eine starke Ähnlichkeit mit dem südamerikanischen Herrerasaurus hat, so sehr, daß Aliwalia ursprünglich von Peter Galton in Herrerasaurus eingestuft wurde.

Die anschließende Neubewertung des Materials hat jedoch gezeigt, daß der der Aliwalia zugeordnete Oberkiefer nicht dazugehört , da er eindeutig ein Fleischfresser ist .

Darüber hinaus zeigte das neue Material deutlich die sauropodomorphe Affinität dieser Gattung.