Archelon

ArchelonName: Archelon

Ernährung: Weicher Fisch

Gewicht: 2200 Kilogramm

Periode: Spätkreide

Fundort: USA

Die Archelon-Ischyros sind die einzigen Arten, die in der Gattung Archelon vorkommen. Es ist eine beeindruckende Art von Meeresreptilien , die den Planeten bewohnen.

Diese Tiere sind heute nicht mehr zu finden, da sie vor einigen Millionen Jahren ausgestorben sind, sie sind so alt, daß sie mit den Dinosauriern zusammenleben.

Das charakteristischste Merkmal des Archelons sind seine riesigen Schalen. Dieses prähistorische Tier hat viel mit den heutigen Schildkröten zu tun.

Tatsächlich ist es nicht so, daß man es mit den Schildkröten vergleichen könnte, aber es ist wirklich Teil der Schildkrötenfamilie, obwohl sie im Vergleich zu den Schildkröten wirklich groß waren.

Wenn Sie mehr über dieses faszinierende ausgestorbene Tier erfahren möchten, verpassen Sie nicht den folgenden Artikel mit umfangreichen und detaillierten Informationen über den Archelon.

Taxonomie des Archelons

Animalia>Chordata>Sauropsida>Testudines>Cryptodira>Chelonioidea>Protostegidae>Archelon>A. Ischryros

  • Archelon gehörte zum Königreich der Animalia .
  • Es handelt sich um eine Art, die innerhalb des Randes klassifiziert ist Chordata .
  • Die Klasse dieser prähistorischen Schildkröte ist Sauropsida .
  • Wir finden Archelon innerhalb der Ordnung Testudinen .
  • Die Unterordnung dieses Tieres ist Cryptodira .
  • Archelon ist innerhalb der Überfamilie Chelonioidea klassifiziert.
  • Die Familie, zu der dieses ausgestorbene Tier gehörte, ist Protostegidae .
  • Die Gattung, zu der die Art gehört, ist Archelon .
  • Die in diesem Artikel genannte Art ist A. Ischyros .

Archelon

Wir müssen klarstellen, daß innerhalb der Gattung Archelon nur eine Art von Moment gefunden wurde, die A. ischyros, , obwohl es nur eine Art gibt, die innerhalb dieser Gattung klassifiziert ist, kann sich dies in Zukunft ändern.

Wenn neue Fossilien entdeckt werden , könnte die Anzahl der Arten , die zu dieser Gattung gehören, jederzeit zunehmen und sogar abnehmen, wenn die Art A. ischyros als zu einer anderen Gattung gehörend betrachtet wird.

Auf jeden Fall ist es wichtig zu erwähnen, daß wir uns bei dinosaurierwelt.com darum kümmern werden, diesen Bereich vor möglichen zukünftigen Änderungen auf dem Laufenden zu halten.

Beschreibung des Archelon

Der Archelon war zweifellos ein ziemlich großes Meerestier, obwohl es wichtig ist, einige Aspekte zu klären, bevor man über diese Gattung spricht, um keine Verwirrung zu erzeugen.

Obwohl wir diese Kurzstudie über den Archelon auf unserer Seite über Dinosaurier durchführen, müssen wir darauf hinweisen, daß es sich bei dieser Gelegenheit nicht um einen Dinosaurier handelt, obwohl er offensichtlich in die Klasse Sauropsida gehört, zu der die meisten Reptilien (ausgestorben und zeitgenössisch) sowie Vögel gehören.

In diesem Fall handelt es sich um ein prähistorisches Tier, insbesondere eine Meeresschildkröte (tatsächlich gehört sie zu dieser Überfamilie), von der wir bestätigen können, daß sie mit den Dinosauriern koexistierte.

Archelon Skelett

Archelon bewohnte den Planeten Erde vor etwa 80 Millionen Jahren, aber durch die gefundenen fossilen Überreste konnte festgestellt werden, daß seine Länge etwa 4 Meter betrug, während die Breite seiner Spannweite 5 Meter vom Ende einer Flosse bis zum Ende der anderen erreichte.

Es war kein Tier, das eine große Höhe genoss, sondern daß das gleiche um die 50 Zentimeter gelegt wurde, obwohl es eine sehr robuste Struktur hatte, so sehr, daß sein Gewicht die 2 Tonnen von etwa 2.200 Kilogramm überstieg.

Die Überfamilie: Meeresschildkröten

Um tiefer in die Details dieser Gattung einzudringen, ist es praktisch zu wissen, wie die anderen Arten derselben Ordnung sind, d.h. die Schildkröten, obwohl wir, wie Sie sehen werden, genauer sein müssen.

Konkret beziehen wir uns auf die Zugehörigkeit zur Überfamilie der Meeresschildkröten, wo Archelon klassifiziert wurde, weil es die meisten seiner Merkmale übernommen hat, da es dank paläontologischer Studien viele Ähnlichkeiten feststellen konnte.

Mehr Informationen über die Ordnung und Überfamilie von Archelon werden es uns ermöglichen, diese Gattung besser kennenzulernen, weshalb wir nun über die Eigenschaften und Merkmale von Meeresschildkröten sprechen werden.

Tatsächlich hat die Überfamilie, zu der sie gehörte Archelon , als wissenschaftlichen Namen Chelonioidea , aber sie ist allgemein bekannt als die Überfamilie der Meeresschildkröten und es ist wichtig zu verstehen, daß in der Biologie eine Überfamilie eine Klassifizierung ist, die verschiedene Familien mit gemeinsamen Merkmalen und Verwandtschaftsbeziehungen gruppiert.

Chelonioidea ist eigentlich eine sehr alte Überfamilie , die sich im Laufe der Zeit entwickelt hat und die heute noch existiert, aufgrund der Nachkommen von ausgestorbenen Meeresschildkröten, Nachkommen, die sieben Arten von Meeresschildkröten hervorgebracht haben, wie z.B. die Caguma oder die Olivenschildkröte.

Meeresschildkröten haben einen fussförmigen Körper, da diese ovale Form den Widerstand des Wassers gegen Bewegungen reduziert, weshalb wir diese Form viel ausgeprägter beobachten als bei Erd- oder Süßwasserschildkröten.

Obwohl es offensichtlich ist, daß jeder, der eine Schildkröte gesehen hat, weiß, daß er seinen Kopf und seine Gliedmaßen im Allgemeinen in seinen Muscheln versteckt, ist die Wahrheit, daß Meeresschildkröten aufgrund ihres fünfeckigen Körpers nicht in der Lage sind, sich in ihren Muscheln zu verstecken .

Archelon war eine Meeresschildkröte

Der Unterschied zwischen den verschiedenen Gattungen und Arten von Meeresschildkröten liegt in ihrer Anatomie und wird im Allgemeinen durch die Anzahl und Form ihrer Muschelschilde oder durch die präfrontalen Schuppen auf ihren Köpfen verursacht.

Alle zu dieser Gruppe gehörenden Arten haben eine harte Schale, mit Ausnahme der Laute, da wir in ihrem Fall einen Satz Knochenplatten unter ihrer gebräunten Haut beobachten.

Meeresschildkröten führen den Osmoregulationsprozess durch, der darin besteht, einen bestimmten inneren osmotischen Druck aufrechtzuerhalten, um die notwendigen Flüssigkeiten in der inneren Umgebung des Körpers zurückzuhalten.

Um diesen Zustand zu erreichen, muss überschüssiges Salz aus dem Körper ausgeschieden werden, dies ist möglich dank spezieller Drüsen, die für die Ausscheidung der Körperionen von überschüssigem Salz verantwortlich sind, aber auch eine Tränendrüse haben, durch die sie Salz aus dem Körper ausstoßen können.

Meeresschildkröten sind poikilotherm (wechselwar) zum größten Teil Tiere, mit Ausnahme des Panzers. Das bedeutet, daß sie keine bestimmte Körpertemperatur beibehalten, im Gegensatz zu anderen Tieren, wie z.B. Menschen, die mit einem homöothermen System arbeiten, muss in unserem Fall die Temperatur konstant nahe 36,6 Grad Celsius gehalten werden.

Wenn wir über die Überfamilie der Meeresschildkröten sprechen, müssen wir betonen, daß die Tatsache, poikilotherm zu sein, einen klaren Nachteil voraussetzt , da sie sich nicht darauf spezialisieren können, bei einer bestimmten Temperatur hocheffiziente Enzyme herzustellen.

Die Enzyme, die sie haben, arbeiten bei keiner Temperatur optimal, tatsächlich arbeiten sie bei einigen Temperaturen weiter, aber ineffizienter (Ruhezustand) und bei anderen Gelegenheiten können sie mehr Energie als nötig verbrauchen.

Meeresschildkröten neigen dazu, sehr tief zu tauchen, weil sie ab und zu auftauchen müssen, um durch ihre Lungen zu atmen , die sie in Sekundenschnelle mit einem einzigen Ausatmen und Einatmen füllen können.

Die Zeit, in der sie unter Wasser bleiben können, beträgt 5 bis 40 Minuten, danach müssen sie an die Oberfläche zurückkehren, um Luft zu holen und wieder zu tauchen. Wenn sie jedoch schlafen, verbrauchen sie weniger Energie, so daß sie bis zu 5 Stunden hintereinander unter Wasser bleiben können.

Informationen über die Archelons

Wir haben bereits die Hauptmerkmale und Informationen über die Überfamilie der Demar-Schildkröte gesehen, und von nun an müssen wir bedenken, daß diese ausgestorbene Gattung der Meeresschildkröte dieser Gruppe zugeordnet ist, was bedeutet, daß ihre Hauptmerkmale übernimmt.

Dennoch, wie wir unten sehen werden, wenn wir etwas spezifischer über den Archelon , sprechen, hat diese Gattung einige Besonderheiten, die sie deutlich von jeder Meeresschildkröte unterscheiden.

Ein Beispiel ist seine Größe, denn A. Ischyros versteckt die größte Schildkröte der Geschichte und ist gleichzeitig eine der ältesten derjenigen, die entdeckt wurden, was uns nicht überraschen sollte, denn im Volksmund wissen wir alle, daß Reptilien tausendjährige Tiere sind, was völlig wahr ist.

Die Gattung Archelon ist ein weiteres Beispiel dafür, daß Schildkröten Tiere sind, die seit vielen Millionen von Jahren auf der Erde leben, und wenn wir insbesondere über diese Gattung sprechen, müssen wir wissen, daß mit Elasmosaurios und Mosasaurios Mosasaurios aus dem kontinentalen Meeresgebiet Nordamerikas zusammenleben.

Konkret unterscheidet sich diese Gattung von den modernen Meeresschildkröten dadurch, daß sie keine Hartschale hat, was sowohl in diesem Aspekt als auch in etlichen anderen Ähnlichkeiten mit der Lederschildkröte zu finden ist.

Information Archelon

Zur Unterstützung seiner Knochenhülle verwendete Archelon eine aufwändige Skelettstruktur. Innerhalb seiner einzigartigen Merkmale können wir feststellen, daß sein Schwanz spitz war und daß sein Schädel im Gegensatz zu den anderen schmal war. Die Granate, die sie zu einem hohen Gewölbe geformt hatte, und ihr Überbiss waren sehr ausgeprägt.

Anstatt Schilde zu bilden, hatte er einfach eine dicke, ledrige Haut und hatte Osteodermen (Knochenplatten) daran befestigt. Aus dem gleichen Grund war die Hülle der Schildkröte Archelon wirklich leicht .

Das Plastron (ventraler Knochenbereich der Schildkröten), das es hatte, war viel robuster als das der Lederschildkröte und seine Struktur bestand aus vier sternförmigen Platten.

Die Kiefer dieses Tieres, wie die der meisten Schildkröten, hatten keine Zähne , aber es hatte einen Schnabel, der mit geilem Material bedeckt gewesen wäre.

Darüber hinaus hatte der Archelon einen sehr hydrodynamischen Körper , mit einer globalen Anatomie in Form eines Risses. Seine Vorderflossen waren wirklich groß und kräftig, was es seinem großen Körper erlaubte, sich durch das Wasser zu bewegen.

Tatsächlich wird geschätzt, daß er mit seinen Flossen, die keine Krallen hatten, im offenen Meer hätte schwimmen können.

Im Gegensatz zu den meisten Meeresschildkröten, die Poiquilotermos sind, ähnelt der Archelon der einzigen Ausnahme, der Lederschildkröte.

Wie die Lederschildkröte konnte auch der Archelon seine stabile Körpertemperatur halten. Die Körpertemperaturen, die sie hatten, waren für die Meerestemperatur sehr hoch, und das war eine Herausforderung für die thermische Stabilität, aber um dies zu erreichen, wandelten sie die Wärme metabolisch um, ein Phänomen, das auch Endothermie genannt wird.

Wenn man den sehr ausgeprägten Überbiss sieht, den er hatte, folgt daraus, daß er einen wirklich starken Biss gehabt hätte. Er hätte sich von Quallen oder kalmarinähnlichen Muscheln ernährt.

Wie war deine Entdeckung?

Entdeckung ArchelonDr. GR Wieland posiert neben dem Archelon YPM 3000 Prototyp.

Die erste Probe dieser Gattung war die Probe YPM 3000 . Es wurde in der Pierre Shale Formation in South Dakota entdeckt. Die fossilen Überreste mit dieser Formation stammen aus der Vergangenheit von 80,5 Millionen Jahren.

Alle Arbeiten an dieser Entdeckung wurden 1895 von Dr. GR Wieland durchgeführt, obwohl die erste Beschreibung dieser Gattung erst ein Jahr später, 1896, von diesem Wissenschaftler vorgenommen wurde.

Im Jahr 1970 wurden im gleichen Gebiet die zweiten fossilen Überreste dieser Gattung gefunden. Dieses entdeckte Exemplar würde viel größer werden als das erste, mit einer Länge von vier Metern und einer Breite von etwa 5 Metern von einer Flosse zur anderen, Daten, die für die grundlegende Beschreibung der Art berücksichtigt wurden A. Ischyros .

Sie können diese fossilen Überreste finden, wenn Sie das Naturkundemuseum Wien besuchen.

 

Ich hoffe, du hast diese Information über den Archelon interessant gefunden. Jeder Zweifel, Vorschlag oder Beitrag, den Sie machen möchten, ist in unserer Kommentarfeld willkommen, wir lesen Sie gerne und beantworten Ihre Fragen!