Heterodontosaurus

In diesem Artikel werden wir uns mit allen Informationen über den Heterodontosaurus befassen. War es fleischfressend oder pflanzenfressend, wofür wurden seine Stoßzähne verwendet, alle Ihre Fragen wurden unten beantwortet….

Heterodontosaurus

 

Was bedeutet der Name Heterodontosaurus?

Die Bedeutung des Namens Heterodontosaurus ergibt sich aus der Konjugation der griechischen Wörter Hetero, die als “anders” verstanden wird; das Wort odous, das als “Zahn” und schließlich Sauros, das als “Eidechse” verstanden wird.

Der Name “Tucki Tuck” ehrt den Manager der südafrikanischen Niederlassung der Austin Motor Company, der die Expedition unterstützt hat.

Geschichte der Entdeckung

Das erste Fossil des Heterodontosaurus wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Robert Broom entdeckt, wurde aber erst kürzlich als solches erkannt.

Broom verkaufte das Fossil 1913 zusammen mit einer großen Anzahl anderer Fossilien aus Südafrika an das American Museum of Natural History in New York , wo es zusammen mit den Synapsenfossilien aus der Sammlung von Broom zur Untersuchung archiviert wurde.

Kaum ein Jahrhundert später entdeckte Paul Sereno das Fossil bei einer Besichtigung der Sammlung, die noch weitgehend von einem Steinblock umgeben war.

Bei der anschließenden Präparation wurde ein Fragment des Schädels eines jungen Heterodontosaurus nachgewiesen.

Darüber hinaus wurden Teile mehrerer Halswirbel hinter dem Schädel gefunden, was darauf hindeutet, daß Teile des verbleibenden Skeletts auch an der Fundstelle erhalten geblieben sein könnten.

Heterodontosaurus

Im Jahr 2012 veröffentlichte Sereno eine Monographie über die Familie Heterodontosauridae.

In den frühen 1960er Jahren erschien auf der Transkei in der Ostkap-Provinz ein Teilskelett mit einem fast vollständigen Schädel .

Der Fund stammt aus der Clarens Formation und wurde 1961-1962 von Alfred W. Crompton während einer gemeinsamen paläontologischen Expedition des Iziko South African Museum und des British Museum ausgegraben.

1962 veröffentlichten Crompton und Alan Charig eine vorläufige Beschreibung des Schädels in der Zeitschrift Nature und nannten Heterodontosaurus tucki als neue Art und Gattung.

Im Jahr 2011 veröffentlichten David Norman und seine Kollegen eine vollständigere Beschreibung des Schädels ; der Rest des Skeletts wurde jedoch nie beschrieben und scheint verloren zu sein.

Der Schädel ist heute im Iziko South African Museum in Kapstadt erhalten.

Vollständigster Fund

Das gleiche Entdeckungsgebiet wurde im Sommer 1966-1967 von einer anderen gemeinsamen Expedition ;

erneut untersucht.

Diesmal schlossen sich das Iziko South African Museum und das British Museum der Yale University und dem University College London an.

In dieser Expedition wurden fünf Fossilien des Heterodontosaurus gefunden, darunter die bis zum Zeitpunkt dieses Dinosauriers vollständigste Entdeckung : ein Skelett, fast vollständig mit Schädel.

Dieses Skelett wurde auch von Crompton entdeckt und war in einem besseren Zustand als der Holotyp des Schädels.

Die restlichen Befunde beinhalten den frontalen Abschnitt des Schädels eines Jugendlichen, zwei Oberkieferfragmente und ein Teilskelett ohne Schädel, das Teile der Wirbelsäule, die Beckentaille sowie die vorderen und hinteren Extremitäten beinhaltet.

Heterodontosaurus

Ein letzter Fund

Ein relativ großes Schnauzenfragment wurde 1975 auf der Tushielaw Farm, etwa 60 km östlich von Voyizane, entdeckt.

Dieses Fossil wird seit langem dem Prosaurópodo Massospondylus zugeschrieben, bis Porro und seine Kollegen 2011 zeigten, daß das im National Museum of South Africa aufbewahrte Exemplar tatsächlich ein weiterer Heterodontosaurus ist.

Wann und wo lebte er?

Die Fossilien von Heterodontosaurus stammen aus der Elliot Superior Formation und Clarens Formation.

Formationen aus dem Unterjura Hettangiana und Sinemuriana vor etwa 200 bis 190 Millionen Jahren.

Der Heterodontosaurus lebte wahrscheinlich in einem trockenen Wüstenklima . Zusammen mit anderen Dinosauriern wie dem Lesothosaurus, Megapnosaurus und Massospondylus, Amphibien, Schildkröten, Sphenodontie, Rauisuchia, Verwandten von Krokodilen und mehreren Kynodontie.

Was hat er gegessen?

Angesichts der Eigenschaften ihrer Zähne gibt es eine breite Debatte darüber, ob sie Fleischfresser oder Pflanzenfresser waren, oder sogar ob sie Allesfresser waren.

All diese Kontroversen über relativ große Reißzähne.

Einige Paläontologen behaupten, daß diese keine wichtige Rolle in der Ernährung spielten und daß sie nur zur Verteidigung gegen andere Männer oder Raubtiere verwendet wurden.

Während andere behaupten, daß diese verwendet wurden, um ihre Beute zu vernichten .

Heterodontosaurus

Die Theorie, die auch auf den Armen und Händen ruht, ist relativ lang und ebenfalls mit Krallen ausgestattet. So konnte er seine Beute fangen.

Andererseits empfehlen seine Schnauze in Form eines geilen Schnabels und Molaren, die auf das Schneiden von Vegetation spezialisiert sind, zusammen mit fleischigen Wangen, eine pflanzenfressende Ernährung.

Zu all dem lösen einige Forscher die Angelegenheit , indem sie feststellten, daß es höchstwahrscheinlich pflanzenfressend war und daß sie sich von kleinen Wirbellosen in ihrer Nähe ernährten.

Merkmale

Heterodontosaurus durchschnittlich nur ein 65 bis 75 cm.

Trotz seiner Größe ist er einer der Vertreter des größten Heterodontosaurus und wiegt wahrscheinlich zwischen 1,8 und 10 Kilogramm. Nur Lycorhinus hätte noch größer sein können.

Der Schädel war robust und sah in der Seitenansicht dreieckig aus. Die Schnauze endet in einem steilen Schnabel zahnlos.

Die Augenhöhlen waren relativ groß und rund, ihre Nasenlöcher waren klein.

Heterodontosaurus

Zweifellos das auffälligste Merkmal dieses Dinosauriers sind die verschiedenen Arten von Zähnen (Heterodontie).

Das heißt, während der vordere Teil des Prämaxillars zahnlos war und einen geilen Schnabel hatte, hatte der hintere Teil drei stiftförmige Zähne auf jeder Seite, und der mittlere die Form eines vergrößerten Stoßzahnes.

Zusätzlich hatte er ein Paar Stoßzähne in seinem Unterkiefer , die größer waren als die oberen Stoßzähne, und diese passten perfekt zwischen die drei oberen Zähne.

Der Hals hatte eine besondere S-Form, sein Körper war kurz geformt aus nur 13 Wirbeln und mehr als 6 Sakralwirbeln im Beckenbereich.

Der Schwanz war im Vergleich zu seinem Körper lang; er besteht aus etwa 34 bis 37 Schwanzwirbeln.

Seine Hinterbeine waren lang, auch endete mit 5 Fingern , die es ihm erlaubten, zu greifen, was er wollte. Die ersten drei Finger waren mit starken Krallen versehen.