Megaloceros

Megaloceros

Name: Megaloceros

Ernährung: Pflanzenfresser

Gewicht: 700 Kilogramm

Periode: Pilozän – Pleistozän

Fundort: Eurasien

Der Megaloceros ist eine Gattung des prähistorischen Säugetiers und es gibt keine lebende Probe davon. Es ist eine ausgestorbene Gattung von Hirschen und wird im Volksmund als Riesenhirsch bezeichnet. Im Vergleich zu Dinosauriern hat er vor nicht allzu langer Zeit aufgehört, den Planeten zu bewohnen.

Er bewohnte unseren Planeten in der Vorzeit, im Känozoikum . Innerhalb dieser Klassifizierung lebte er insbesondere in der so genannten quartären Periode .

Das Hauptmerkmal der Megaloceros war die Größe, die sie im Vergleich zu ihren Zeitgenossen besaß. Das erste, was von diesem Tier geschätzt wird, sind seine großen Hörner und tatsächlich hat es den Titel, das größere Geweih in den Gebärmutterhals zu haben .

Und es ist wirklich faszinierend, sich vorzustellen, daß es prähistorische Vorfahren des heutigen Hirsches gab…. oder nicht? Wenn Sie neugierig sind, mehr über dieses prähistorische Tier zu erfahren, sind Sie sicherlich am richtigen Ort. Nachfolgend finden Sie Informationen über die vollständigsten Megaloceros im Netz und möchten alles über diesen Riesenhirsch der Vergangenheit erfahren?

Grundlegende Informationen über die Megaloceros

Dieser Riesenhirsch wird auch häufig als der Elch Irlands angesehen. Der Megaloceros ist ein spektakuläres Beispiel für die Familie der Hirsche . Sie pflegen eine enge Beziehung zu den aktuellen Hirschen, wie wir im gesamten Text sehen werden. Beginnen wir mit den grundlegenden Informationen über dieses Tier.

Wie lang ist es? – Die durchschnittliche Länge dieses Riesenhirsches betrug etwa drei Meter
br>
Wie groß ist er? – Die durchschnittliche Höhe der Megaloceros betrug zweieinhalb Meter.
Was ist sein Gewicht? – Das ungefähre Gewicht dieser Hirschgattung betrug etwa 700 Kilogramm.
Wann hat er gelebt? Es begann vor 2,4 Millionen Jahren, unseren Planeten zu bewohnen und wäre “nur” vor 5200 Jahren ausgestorben.
Zu welcher Familie gehört er? – Es ist in die Familie der Cervide eingeordnet.

Die Taxonomie der Megaloceros

Animalia> Chordata> Mammalia>Artiodactyla>Cervidae> Cervinae> Megaloceros

Innerhalb der Gattung Megaloceros gab es mehrere Arten von Arten. In Zukunft kann es die Liste der Arten erhöhen oder verringern, und wir werden uns Sorgen machen, daß dieser Abschnitt aktualisiert wird. Betrachten wir auf jeden Fall die Arten von Megaloceros , die derzeit existieren:

  • M.antecedens
  • M.cazioti
  • M.dawkinsi
  • M.giganteus
  • M.luochuanensis
  • M.obscurus
  • M.pachyosteus
  • M.savini
  • M.verticornis

Die Familie der Cervidae

Die Megaloceros sind eine Gattung prähistorischer Säugetiere, die zur Familie der Zervide gehören. Um mehr über dieses Tier zu erfahren, wäre es interessant, etwas mehr über die Eigenschaften und Merkmale von Hirschen herauszufinden.

Cervidae

Hirsche und Antilopen sind sehr ähnliche Tiere und es muss darauf geachtet werden, sie nicht zu verwirren. Der Unterschied zwischen den beiden Tieren liegt in ihren Hörnern. Während die Hörner der Antilope dauerhaft sind und nicht nachwachsen, ist es das Horn des Hirsches.

Hirschhörner fallen von Zeit zu Zeit ab und wachsen regelmäßig nach. Es gibt noch einen weiteren Unterschied, und zwar zu der Familie, zu der jeder einzelne gehört, die Hirsche stammen aus der Familie der Hirsche und die Antilopen aus dem Rind.

Hirsche sind eine Familie von Wiederkäuern , die mehrere Gattungen von Hirschen und Hirschen umfasst. Die Familie der Hirsche hat noch bestehende Arten und Gattungen und unter ihnen wäre der aktuelle Hirsch, den Sie in den Wäldern sehen können. Betrachten wir nun die Eigenschaften, die diese Familie von Säugetieren hatte und immer noch hat.

Unter den Merkmalen der Zervide finden wir lange, dünne Beine mit halbierten Hufen. Diese Tiere haben lange Ohren und einen kleinen Schwanz, der kaum vorsteht. Darüber hinaus sind Rehe sehr agil und können sowohl springen als auch perfekt schwimmen.

In den meisten Fällen sind die Männer größer als die Frauen und im Allgemeinen sind die Männer die einzigen mit Hörnern. Die einzigen Hirsche, bei denen beide Geschlechter Hörner haben, sind Rentiere. Alle Hirscharten, die es gibt und gegeben hat, haben Hörner. Das einzige Exemplar ohne Hörner ist der chinesische Wasserhirsch .

Details über die Megaloceros

Die Megaloceros teilen viele der Eigenschaften der Hirschfamilie. Wenn man all dies weiß, gibt es wenig mehr über die Eigenschaften dieses Tieres hinzuzufügen. Dennoch gibt es einige interessante Aspekte und Merkmale, die diese Säugetiere vom Rest der Familie unterscheiden.

Wie wir eingangs erwähnt haben, handelt es sich um eine ausgestorbene Hirschgattung. Die bekannteste Art in dieser Gattung ist die Megaloceros giganteus aufgrund ihrer Größe. Umgangssprachlich ist es auch bekannt als der Irische Elch oder der Riesenhirsch . Dennoch waren nicht alle Arten dieser Gattung notwendigerweise groß, aber es gab mehrere Arten und alle Größen.

Rekonstruktion Skelett Megaloceros

Derzeit l ist die kleinste Art dieser Gattung die Megaloceros cazioti , die eine Höhe von weniger als einem Meter hatte. Es ist auch wirklich merkwürdig festzustellen, daß die Hörner der verschiedenen Arten zwar unterschiedliche Formen hatten, aber bei allen Exemplaren die Hörner in Bezug auf den Körper im gleichen Verhältnis standen.

Die Hörner dieses Hirsches waren etwa 3,65 Meter lang und hätten nicht weniger als etwa vierzig Kilo wiegt. Diese Hörner waren vorübergehend und fielen und regenerierten sich jedes Jahr wieder. Diese Gattung hätte die größten Hörner aller Hirsche .

Wie es bei Tieren üblich ist, hätten Männer gekämpft, um zu beweisen, wer der Anführer ist. Um dies zu tun , benutzten sie ihre Hörner, um sie gegen die anderen Männchen zu schlagen, um die Weibchen anzuziehen.

Was die Fortpflanzung betrifft, so vernachlässigten die Männchen ihre Nachkommen, und der Schutz der Nachkommen lag in der Verantwortung der Mutter (des Hirsches). Früher hatten sie ein oder zwei Nachkommen für jede Schwangerschaft und die Dauer dieses Prozesses betrug bis zu zehn Monate. Die Haut von neugeborenen Kälbern hatte im Allgemeinen weiße Flecken und bei einigen Arten verschwinden sie am Ende ihres ersten Lebenswinters.

Der Nachwuchs brauchte wenig Zeit zum Gehen , nur eine halbe Stunde nach der Geburt. Es war normal für Mütter nach der Geburt des Kalbes, ihre Tochter zu lecken, um den Geruch zu entfernen. Das liegt daran, daß die Kälber mit einem ziemlich starken Geruch geboren wurden, der Raubtiere anziehen könnte.

In der ersten Lebenswoche versteckten sie sich im Gras, aus Angst, von Jagdtieren gefressen zu werden. Nach dieser Woche hatten sie bereits die Kraft und Sicherheit, ihre Mütter mindestens ein Jahr lang zu verfolgen.

In den meisten Fällen sieht das Männchen die Mutter nicht wieder , obwohl die Weibchen manchmal nach einer Woche mit dem Männchen und den Nachkommen zurückkehrten, um eine kleine Herde zu bilden.

Die ersten Menschen lebten zusammen und stellten durch Felskunst die Megalozeros dar. In ihnen zeichneten sie die Felle dieser Tiere mit einem dunklen Ton und die untere Fläche (die Zone des Bauches) in Weiß. In diesen Darstellungen ist deutlich zu erkennen, daß sie eine gewisse Ähnlichkeit mit dem heutigen Hirsch haben.

In diesen prähistorischen Zeichnungen sieht man auch einen kleinen Buckel auf den Schultern dieser Tiere. Nach Expertenannahmen wäre der Buckel dazu benutzt worden, Körperfett zu speichern und zu reservieren und so in sehr kalten Zeiten überleben zu können. Dem gegenüber steht die Beobachtung der Rückenwirbel, die als Unterwerfung gedient hätten.

Warum wurden sie Megaloceros genannt?

Die Ursache für die Bedeutung seines Namens liegt in der großen Länge seiner Hörner. Denke daran, daß diese Hörner von Anfang bis Ende die Statur eines jeden Menschen übertroffen haben. Deshalb nannten sie es Megaloceros, deren wörtliche Bedeutung zu großen Hörnern werden würde.

Wann lebte dieser Riesenhirsch?

In diesem Bereich unserer Website sind wir es gewohnt, Summen von mehreren Millionen zu setzen. Dies liegt vor allem daran, daß es bei den meisten Inhalten, die Sie hier finden, um Dinosaurier geht und daß es in diesem Fall nicht um einen geht. Der Megaloceros war ein prähistorisches Säugetier, das zur Familie der Zervide gehört.

Dieser Riesenhirsch kam “nur” vor etwa 2,4 Millionen Jahren auf die Erde. Zweifellos sind sie noch viele Jahre alt, obwohl man im Vergleich zu Dinosauriern sagen könnte, daß sie vor fast nichts auf unserem Planeten waren. Und es ist so, daß diese Riesenhirsche vor etwa 5200 Jahren kaum ausgestorben sind .

Diese Zeitskala entspricht dem Ende der pliozänen Epoche und umfasst die gesamte pleistozäne Epoche. Diese Zeitspanne wird umgangssprachlich als die Eiszeiten bezeichnet.

Das Pleistozän war von großen Vergletscherungen geprägt, und diese Epoche endete mit der letzten Eiszeit und fällt mit dem Ende des Paläolithikums zusammen, wo der erste Homo habilis von vor 2,6 Millionen Jahren bis vor etwa 10.000 Jahren lebte.

Warum sind die Megalozeros ausgestorben?

Die Tatsache, daß es mit den ersten Menschen zusammenwohnte, lässt zumindest vermuten, daß sie die Ursache für sein Aussterben waren . Die Theorie, daß die Menschenjagd die Hauptursache für ihr Verschwinden gewesen wäre, wurde vollständig aufgegeben.

Es ist nicht so, daß die Megaloceros über Nacht durch menschliche Anwesenheit verschwunden sind. Tatsächlich lebten diese Riesenhirsche und die ersten Menschen mehrere hundert (und tausend) Jahre zusammen, bevor sie ausgestorben sind. Es ist sehr wahrscheinlich, daß die ersten Menschen der Jagd auf diese Säugetiere gewidmet waren, aber die Vorstellung, daß die Hauptursache für das Aussterben war, ist überhaupt nicht plausibel , da es nicht die einzige Art war, die sie jagen konnten.

Das Aussterben dieses Tieres fiel mit dem Ende der pleistozänen Epoche zusammen. Das Ende dieser Epoche war von einem großen Klimawandel geprägt. Der Klimawandel wäre die Hauptursache für sein Aussterben gewesen , da er das Verschwinden einiger Pflanzen und eine große Veränderung der neuen Pflanzenarten bedeutete, die im eurasischen Raum wachsen.

Die Pflanzen, die die Megaloceros zu essen pflegten, verschwanden und wichen Pflanzenarten, die sehr mineralarm waren. Mineralien sind in der Ernährung dieses Säugetiers absolut notwendig, denn ohne sie wären ihre Knochen zerbrechlich geworden und sogar ihr Geweih hätte vielleicht nicht genug Mineral gehabt, um sich zu regenerieren .

Letzteres hätte sie zu einem schwachen Tier gemacht und sie hätten Knochenbrüche erlitten. Sie hätten auch nicht vor Raubtieren fliehen können, geschweige denn untereinander und gegen andere Tiere kämpfen können.

Wo lebten die irischen Elche?

Dieses ausgestorbene Säugetier wird im Allgemeinen der westeuropäischen Zone zugeschrieben. Das liegt daran, daß die ersten gefundenen Überreste an dieser Stelle waren. Dennoch wäre es eine sehr verbreitete Art gewesen und hätte den gesamten eurasischen Raum bewohnt .

Lebensraum Megaloceros

Der natürliche Lebensraum dieser Tiere wäre sehr vielfältig gewesen. Es könnte tropische Regenwälder, Tundra oder Wälder und Buschland bewohnt haben. Aber sie hätten auch in Gebieten mit offenem Gelände wie Grasland und Savanne überleben können.

Je nach den Gebieten, in denen die Überreste dieser Gattung gefunden wurden, hätten sie gemäßigte Laubwälder und tropische Wälder bewohnt . Es kann natürlich nicht ausgeschlossen werden, daß sie an den oben genannten Orten gelebt haben.

Wovon ernährten sich die Megaloceros?

Wie der heutige Hirsch war dieses ausgestorbene Säugetier ein siedendes Tier . Das bedeutet, daß sie sich hauptsächlich von Blättern und der Vegetation im Allgemeinen ernährten. Sie hatten es nicht sehr schwer, denn wie wir bereits sagten, lebten sie in Gebieten mit einer hohen Vegetation.

Was neugierig ist, nicht nur bei den Megaloceros , sondern bei allen Hirschen ist ihre Nahrung. Sie waren nicht sehr selektiv in ihrer Ernährung, aber sie neigten dazu, leicht verdauliche Vegetation wie frische Kräuter, Früchte, junge Blätter, feine Zweige, Flechten und sogar Pilze zu essen.

Darüber hinaus ist in Bezug auf die Verdauung zu beachten, daß es sich um ein Wiederkäuertier handelte. Die Wiederkäuer nehmen das Futter auf normale Weise auf und kauen es dann wieder. Das Wort Wiederkäuer kommt aus dem Lateinischen und bedeutet wörtlich “wieder kauen”.

Wir hoffen, daß Ihnen dieser Beitrag über die Megaloceros gefallen hat. Jeder Zweifel, Beitrag oder Vorschlag, den du hast, ist in den Kommentaren willkommen.