Coelophysys

Der Coelophysys  war einer der ersten Dinosaurierjäger. Klein in der Größe und vermutlich schnell .

Heute werden wir über einige der ersten Jäger sprechen, die die Erde bewohnt haben. Heute werden wir alles über Coelophysis erfahren.

Coelophysys

Was bedeutet der Name Coelophysis?

Die Bedeutung dieses Namens ist “Hohlkopf” und leitet sich von den griechischen Wörtern “κοιλος/koilos” ab, die als “hohl” verstanden werden, und dem griechischen Wort φυσις/physis “forma”.

Geschichte der Entdeckung

Überreste und einige verstreute Fragmente wurden 1881 von David Baldwin, einem professionellen Jäger von New Mexico Fossilien entdeckt.

Acht Jahre später wird die Art von Edward Drinker Cope beschrieben.

1947 machte eine Expedition nach New Mexico (USA) unter der Leitung von Edwin Colbert eine sensationelle Entdeckung .

Auf einem Grundstück namens Ghost Ranch wurden Hunderte von Skeletten von Coelophysis übereinander gefunden.

Die Entdeckung war besonders spannend , da sie sich auf Coelophysis verschiedener Altersgruppen und Größen bezog.

Es scheint, daß die ganze Herde zur gleichen Zeit gestorben war.

Dies führt zu der Annahme, daß der Tod durch eine plötzliche Katastrophe verursacht wurde, zum Beispiel durch eine gewaltige Flut, die die Tiere ertränkte und überflutete.

In der Geisterranch gab es so viele Coelophysis-Skelette , daß die Wissenschaftler darauf achten mussten, die Knochen verschiedener Exemplare nicht miteinander zu verwechseln.

Heute können wir Kopien dieser Skelette in vielen naturkundlichen Museen auf der ganzen Welt sehen.

Andererseits wurde auch ein kleines Skelett von Coelophysis in dem, was der Magen in einem Skelett von erwachsener Coelophysis auf der Seite sein würde, gefunden.

Da es zu groß war, um ein Fötus zu sein, war die einzige Erklärung, daß Coelophysis kannibalistisch sein musste.

Klassifizierung: Eine ziemliche Kontroverse

Coelophysis ist eine taxonomische Gattung, die aus einer einzigen Spezies , C. baurian, besteht.

Zwei weitere Arten wurden von Cope beschrieben, C. longicollis und C. willistoni, gelten aber als nicht gültig und gelten derzeit als zweifelhafte Arten.

Die Art C. rhodesiensis, die aus dem Unterjura Simbabwes stammt und ursprünglich als Syntarsus rhodesiensis bezeichnet wurde, ist wahrscheinlich eine späte Art der Coelophysis.

Was hat er gegessen? War er ein Kannibale?

In der Brusthöhle einiger Erwachsener wurden Reste von kleinen Dinosauriern der gleichen Art gefunden: Zuerst dachten Experten, sie seien jung, kurz vor der Geburt.

Aber Dinosaurier legten Eier und waren nicht lebendgebärend, also war es vielleicht eher wie Essensreste.

Diese Skelette waren außerdem zu groß, um in einem Ei enthalten zu sein oder durch die Knochen des Beckens zu gehen.

So überraschend es auch gewesen sein mag, die Hypothese, daß Coelophysis sich nicht nur von kleinen Eidechsen, sondern auch von den jüngeren Mitgliedern der eigenen Art ernährte, schien immer realistischer.

Obwohl diese Theorie von den meisten Paläontologen wiederholt gelobt wurde , wurde sie kürzlich in Frage gestellt.

Das Stapeln von Knochen übereinander mag Edwin Colbert und seine Kollegen tatsächlich zu der Annahme veranlasst haben, daß sie Überreste junger Exemplare in der Bauchhöhle von Erwachsenen identifiziert haben, obwohl sie unter einem größeren Individuum einfach “zerquetscht” worden wären.

Insbesondere im Jahr 2005 lehnte eine kürzlich durchgeführte paläontologische Studie des American Museum of Natural History diese Hypothese ab, indem sie zeigte, daß das Skelett tatsächlich ein kleines Krokodil war.

Wann hat er gelebt?

Er lebte am Ende der Oberen Trias zwischen 230 und 205 Millionen Jahren vor unserer Zeitrechnung in New Mexico, Arizona, Connecticut und im südlichen Afrika.

An dem Ort, an dem sie gefunden wurde, wird angenommen, daß es sich um eine ausgedehnte Ebene handelte und daß sie einen großen natürlichen Reichtum an Fauna und Flora hatte.

Eigenschaften dieses Dinosauriers

Er könnte bis zu 3 Meter lang, 55 Zentimeter hoch und 80 Kilogramm schwer sein, sein großer Schwanz die Hälfte seines Körpers einnehmen .

Sein schmaler, flexibler Mund erlaubte es ihm, schnell eine kleine Beute zu fangen. Die Zähne wurden nach hinten gebogen und der Kiefer so gefertigt, daß beide Seiten zusammengleiten konnten.

Die Coelophysis jagte wahrscheinlich in Herden , im gleichen Modell wie die Wölfe unserer Zeit, was es ihr erlaubte, größere Beutetiere wie Placerias, damals noch vorhandene Säugetierreptilien, anzugreifen.

Wie hat er sich verhalten?

Aufgrund der großen Entdeckung von mehr als 100 Fossilien dieser Dinosaurier am gleichen Ort ist es leicht zu vermuten, daß es sich um ein Tier handelte, das sich in Herden bewegte .

Obwohl es laut der Hypothese darauf hindeutet, daß diese Tiere bei der Jagd auf Fische oder Trinkwasser hätten gesammelt werden können, als sie von einer Lawine überrascht wurden, die sie verschüttete.

Ein weiterer Befund, der dieses gesellige Verhalten bestätigt, ist, daß 30 Fossilien von C. rhodesiensis auch gefunden wurden , die zusammen in Simbabwe gefunden wurden

.

Wie für die Reproduktion, nach die Analyse und Sammlung von verschiedenen Daten.

Es wird angenommen, daß ein durchschnittliches Weibchen zwischen 24 und 26 Eier legen könnte.

Und daß die Eltern sich um den Nachwuchs kümmerten, indem sie ihn fütterten und schützten, zumindest im ersten Jahr.

Einige Kuriositäten über diesen Dinosaurier

Obwohl er mehr als 100 Millionen Jahre alt ist, ist er einer der bekanntesten Dinosaurier ; vielleicht wegen der großen Menge an fossilen Beweisen.

Darüber hinaus wurde es als offizielles Fossil von New Mexico katalogisiert und ist der Slogan des New Mexico Natural History Museum.