Stegosaurus

Stegosaurus

Name: Stegosaurus

Ernährung: Pflanzenfresser

Gewicht: 8 Tonnen

Periode: Oberer Jura

Fundort: Europa und Nordamerika

Der Stegosaurus war eine Gattung von großen Dinosauriern, die unseren Planeten während der Jurazeit (vor etwa 148 Millionen Jahren) bewohnten. Es wird in die Gruppe der Stegosaurid-Dinosaurier eingeordnet.

Diese Gattung hätte im Vergleich zu anderen Dinosauriern eine große Größe gehabt. Er war etwa 9 Meter lang und fast 4 Meter hoch. Sein Gewicht betrug etwa 9 Tonnen in erwachsenen Exemplaren.

Ausgestattet mit großen Platten auf dem Rücken und einer mächtigen Waffe auf dem Schwanz, ging er auf allen vier Beinen und war mutig genug, um sich jedem Raubtier zu stellen.

Hast du diese Information über Stegosaurus interessant gefunden? Dann bleib bei uns und lies weiter, um alles über diesen pflanzenfressenden Jura-Dinosaurier herauszufinden!

Was bedeutet der Name Stegosaurus ?

Der Name Stegosaurus bedeutet ” Roofed Lizard “, dieser Name kommt vom griechischen Wort “στέγος” (stego) , das als ” Dach, Dach ” und Saurus verstanden wird, was als “Eidechse” verstanden wird.

Geschichte der Entdeckung

Diese Stegosauridae wurde erstmals 1877 bei einer Expedition nach Morrison-Colorado entdeckt. Dann wäre es der Paläontologe Othniel Charles Marsh, der diese Entdeckung später im Jahr beschreiben und ihr den Namen Stegosaurus armatus geben würde.

Rekonstruktion Stegosaurus

Die Entdeckung dieses Dinosauriers brachte jedoch ein großes Rätsel mit sich, Was war die Funktion und Anordnung der Platten? Marsh seinerseits ging damals davon aus, daß die gefundenen Knochenplatten seine gesamte Wirbelsäule bedeckten, als wäre es ein Dach.

Später wurde der Schluss gezogen, daß dieses Konzept falsch war und daß diese Platten tatsächlich linear angeordnet waren, mit ihrem engsten Teil nach oben.

Eine weitere Frage war , wie wurden die Platten ausgerichtet: quer oder längs? In Bezug auf dieses Unbekannte schätzten die Forscher, daß die knöchernen Platten in zwei versetzten Reihen und in die gleiche Richtung angeordnet waren, die dem gleichen Weg wie die Wirbelsäule folgten.

Was die Funktion betrifft, so ergaben sich mehrere Hypothesen , wie z.B., daß sie eine thermoregulatorische Funktion erfüllten oder zur Verteidigung verwendet wurden. Aber zu diesem Thema werden wir später in diesem Artikel ausführlich darauf eingehen.

Später wurden mehr versteinerte Überreste dieses majestätischen Dinosauriers gefunden und einige weitere Arten bestimmt. So wurden beispielsweise die ersten Arten gefunden, der bereits erwähnte Stegosaurus armatus , von denen es teilweise Teile des Schädels und des Skeletts gab, aber was einen Teil der dorsalen Platten charakterisierte, waren vier Zinken am Ende des Schwanzes.

1887 wurden von Marh selbst zwei weitere Arten beschrieben, die erste hieß Stegosaurus sulcatus und die andere Stegosaurus stenops , wobei letztere ein Skelett fast vollständig und einen vollständigen Schädel hatte, und es wurde beobachtet, daß sie etwas kleiner als S. armatus war.

Schließlich wurde eine weitere Art namens Stegosaurus longispinus gefunden, die im Vergleich zu anderen Arten durch relativ längere Dornen an ihrem Schwanz gekennzeichnet war. Es wurde vom amerikanischen Paläontologen Charles W. Gilmore anhand eines Teilskeletts in der Morrison Formation beschrieben.

Wo und wann hat er gelebt?

Der Stegosaurus lebte vor etwa 148 Millionen Jahren, in der Endphase des Jura , im heutigen Nordamerika. Obwohl Fossilien auch an anderen Orten weit weg von diesem Punkt gefunden wurden, wie in Europa und Asien.

Lebensraum Stegosaurus

Sein Lebensraum war durch eine relativ trockene und trockene Umgebung gekennzeichnet , die auch mit ausgedehnten Ebenen ausgestattet werden konnte. Sie wurde auch oft an den Ufern von Flüssen gefunden, Orten, die im Jura als vegetationsreich bezeichnet wurden.

Es sei daran erinnert, daß in der Jurazeit die Kontinente vereint waren , , es gab einen einzigen Kontinent Pangea , so daß die Vegetation nur an den Ufern von Flüssen und Küstengebieten gefunden wurde.

Allgemeine Eigenschaften

Dieser Dinosaurier war ein Vierbeiner, der durchschnittlich 9 Meter lang war, etwa 3,7 Meter hoch erreichte und etwa 8 Tonnen wog. Außerdem hatte er scharfe Stacheln in seinem Schwanz, die zur Verteidigung dienten.

Zuerst dachte man, es sei zweibeinig , weil seine Vorderbeine so klein waren. Es wurde jedoch nachgewiesen, daß es sich um Vierbeiner handelt. Tatsächlich hatte er eine leicht geschwungene Haltung und einen kleinen Kopf ganz nah am Boden.

Sie war pflanzenfressend und hatte einige kleine blattförmige Zähne , die aber nicht im ganzen Mund gefunden wurden. Es ist bekannt, daß er keine Zähne in der Vorderseite des Mundes hatte, an seiner Stelle wurde das Ende der Schnauze in einem Schnabel in Form eines Horns beendet, der ihm half, die Pflanzen, von denen er sich ernährte, hochzuziehen.

Skelett Stegosaurus

Dieser Dinosaurier war mit einem Schwanz ausgestattet, der ständig von einer Seite zur anderen schwang. Dieser Schwanz bestand aus 4 Stacheln mit einer durchschnittlichen Größe von 75 Zentimetern Länge , die am Wirbel befestigt waren und horizontal aus ihm herausragten. Einige Arten hatten zwei Stachelpaare am Ende des Schwanzes, andere vier Paare.

Aus diesem Schwanz lässt sich leicht schließen, daß er im Kampf verwendet wurde. Was Dinosaurier betrifft, so muss jedoch alles überprüft werden, und das war es in diesem Fall auch. So gab es zunächst eine Debatte darüber, ob dieser Schwanz tatsächlich als Waffe oder nur als soziales Unterscheidungsmerkmal eingesetzt wurde.

Der Forscher Robert Bakker postulierte, daß dieser Schwanz flexibel genug sei, um als Waffe verwendet zu werden. Tatsächlich behauptete Bakker auch, daß dieser Dinosaurier die Fähigkeit gehabt hätte, auf zwei Beinen zu stehen und sich um seine eigene Achse zu drehen und sich mit seinen Vorderbeinen zu bedienen.

Diese Theorie wurde von McWhinney bestätigt, da er die Wunde eines Fossils von Alosaurus analysierte und es wurde bestätigt, daß diese Wunde in der Wirbelsäule dieses Raubtiers perfekt zu einer Wirbelsäule von Stegosaurus passte.

Hatten sie ein zweites Gehirn?

Zunächst muss man sagen, daß dieser Dinosaurier ein Gehirn von der Größe einer Walnuss hatte. Einige Wissenschaftler geben jedoch an, daß mit einem anderen Gehirn privilegiert war. Dieses Gehirn befand sich im Rücken, genauer gesagt in der Hüftregion, und es wird vermutet, daß die Funktion dieses Gehirns darin bestand, die Reflexe der Hinterbeine zu kontrollieren.

Diese Hypothese ist derzeit nicht sehr akzeptiert , es wird sogar angenommen, daß es in der Hüfthöhle kein Gehirn gab, sondern einen Ort, an dem sich dieses Tier Glykogen (komplexes Kohlenhydrat) angesammelt hat, das durchaus als Energiereservequelle genutzt werden könnte.

Mismakavität wurde heute auch bei einigen Vögeln beobachtet, aber es war sicherlich eine evolutionäre Konvergenz, denn die Hüfte des Stegosaurus war vom Typ Ornitisquio, also ähnlich wie bei einem Vogel, obwohl wir wissen, daß Ornitisquios-Dinosaurier nicht die Vorfahren der heutigen Vögel sind.

Die Platten auf seinem Rücken, wofür sie verwendet wurden….

Was die Funktion von Rückenplatten betrifft, so untersuchte Dr. James Farlow von der Indiana University in Fort Wayne City 1977 die Platten und konnte zeigen, daß sie so konzipiert waren, daß große Mengen an Blut durch sie zirkulieren konnten , um bei Bedarf Sonnenwärme aufzunehmen, oder sie als Thermoregulator zu verwenden, um Körpertemperatur in die Atmosphäre abzugeben. Diese Hypothese basierte auf der Tatsache, daß dieser Dinosaurier kaltblütig war.

Später im Jahr 2005 kam ein Forschungsteam um den amerikanischen Paläontologen Kevin Padian nach einer detaillierteren Analyse der inneren Knochenstruktur der Platten zu dem Schluss , daß die Platten tatsächlich keine Funktion hatten .

Da die Blutgefäßkanäle, aus denen das Blut zirkulieren sollte, oft keinen Auslass hatten, wiesen die Forscher die Theorie zurück, daß die Platten als Thermoregler verwendet wurden.

Schließlich wurde auch festgestellt, daß es keine signifikanten Unterschiede zwischen der weiblichen und der männlichen Platte gab. Das Team um Padian schlägt daher vor, daß die Rückplatten nur dazu dienten, Tiere der gleichen Art schneller zu identifizieren.

Zeichnung Stegosaurus

Wie hat er sich verhalten?

Glücklicherweise für lebte der Stegosaurus , bevor der Tyrannosaurus rex das Gesicht der Erde bereiste. Es gab jedoch bereits den Allosaurus , den größten fleischfressenden Dinosaurier der Jurazeit, der sein Leben mehr als einmal sicher unmöglich machte.

Da der Stegosaurus ein langsam bewegender, schwer bewegender Dinosaurier war, hatte angesichts der Gefahr nicht die geringste Chance zu entkommen , also nutzte er seinen mächtigen Schwanz zur Verteidigung. Da der Stegosaurus kein sehr großes Gehirn hatte, wackelte er wahrscheinlich nur heftig mit dem Schwanz und drohte mit seinen großen, scharfen Stacheln.

Jedes Raubtier, das in der Nähe war und einen direkten Schlag von Lacola erhielt, würde schwer verletzt werden. Tatsächlich wurde ein Fossil des Allosaurus gefunden, das anscheinend mit dem Schwanz verwundet wurde.

Andererseits deuten einige Hinweise darauf hin oder lassen es scheinen, daß der Stegosaurus in Herden lebte , in denen sich junge Dinosaurier mit älteren vermischten. Sie bewegten sich gemeinsam durch das Unterholz und die erfahreneren Dinosaurier schützten die Jüngeren vor Gefahren.

Einige Kuriositäten über den Stegosaurus

    1. Forscher glauben, daß der Stegosaurus aufgrund der Beschaffenheit seiner Beine eine maximale Geschwindigkeit von etwa 7 Kilometern pro Stunde hatte. Es war wirklich langsam….
    2. Zusammen mit Tyrannosaurus rex und Iguanodon , war Stegosaurus einer der drei Dinosaurier, die die Entstehung von Godzilla inspirierten.
    3. Der Stegosaurus war Teil der Transformers-Serie von Spielzeug des Autobots Snarl, das in einen Stegosaurus umgewandelt werden konnte.
    4. Der amerikanische Staat Colorado erklärte ihn zum Staatsdinosaurier.

 

Ein Gedanke zu „Stegosaurus“

Kommentare sind geschlossen.