Dromaeosaurus

Dromaeosaurus Name: Dromaeosaurus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 28 Kilogramm

Zeitraum: Spätkreide

Fundort: USA

Die Gattung Dromaeosaurus umfasst eine Reihe von saurischianischen Theropod-Dromeosaurid-Dinosauriern , die vor etwa 76 Millionen Jahren, in der Kreidezeit, auf unserem Planeten lebten.

Seine fossilen Überreste wurden in Nordamerika (Wyoming, Montana und Alaska) und Kanada (Alberta und Saskatchewan) gefunden, so daß es sich um Überreste handelt, die heute ausschließlich als amerikanische Überreste gelten können.

Der Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet ” Reptiliengang “, ein Merkmal, das nicht nur für Dromaeosaurus , sondern auch für die Familie der Dromeosáurida typisch ist.

In dieser Familie kommen auch andere besser bekannte Arten vor, wie z.B. Utahraptor oder Velociraptor.

Wenn Sie mehr über diesen kreidehaltigen Dinosaurier erfahren möchten, bleiben Sie hier und finden Sie die Informationen über den Dromaeosaurus vollständigstes Netzwerk!

Taxonomie des Dromaeosaurus

Animalia>Chordata>Sauropsida>Dinosauria>Saurischia>Theropoda>Coelurosauria>Dromaeosauridae>Dromaeosaurinae>Dromaeosaurus

  • Dromaeosaurus gehörte zum Königreich der Animalia .
  • Wir finden es klassifiziert in der Kante Chordata .
  • Sauropsida ist die Klasse, zu der sie gehörte.
  • Offensichtlich ist es in der Überordnung Dinosaurier enthalten.
  • Die Reihenfolge, in der es klassifiziert wird, ist Saurischia .
  • Es gehörte zur Unterordnung von Theropoda .
  • Die Infraorder, in der wir sie finden, ist Coelurosauria .
  • Die Familie, zu der er gehörte, ist Dromaeosauridae .
  • Die Unterfamilie, in die er eingeteilt wurde, ist Dromaeosaurinae .
  • Die Gattung, auf die wir uns in diesem Artikel beziehen, ist Dromaeosaurus .

Derzeit wurde nur eine Art dieser Gattung bestimmt, D. albertensis , dies ist wiederum die Art der Arten, da alle wissenschaftlichen Untersuchungen, auf die wir heute zählen können, um sie herum durchgeführt wurden.

Es ist jedoch sehr wichtig, an dieser Stelle klarzustellen, daß dies nicht bedeutet, daß es nur eine Art gegeben hat , da die Entdeckung neuer fossiler Überreste, die zur gleichen Gattung gehören, aber erhebliche Unterschiede aufweisen, zur Bestimmung einer neuen Art führen könnte.

Aus diesem Grund werden wir auf dieser Plattform alles in unserer Macht Stehende tun, um diese Informationen im Falle von Änderungen in der Taxonomie dieses prähistorischen Tieres auf dem neuesten Stand zu halten.

Eigenschaften dieses Dinosauriers

Dieses Exemplar, wie wir sicherlich ableiten können, war ein Tier, das hohe Geschwindigkeiten erreichen konnte, mit einer Struktur von einer Gesamtlänge von 180 Zentimetern und einem ungefähren Gewicht von 28 Kilogramm .

Die auffälligste Eigenschaft dieses Exemplars ist eigentlich die seltsame Anatomie, die es präsentiert hat, aufgrund der Art und Weise, wie sich die Hintergliedmaßen befinden, und auch durch die neugierige und mächtige Klaue, die dieses Tier direkt am Ende dieser Gliedmaßen besaß.

Diese mächtige Klaue hatte die Eigenschaft, hypertrophiert zu sein , außerdem war sie auch einer Sichel ähnlich, die sich genau in nur einem der Finger befand, konkret in der Fingerzahl 2.

Wenn wir beginnen, die Größe der Struktur dieses Exemplars mit der Größe der Klaue anderer Dinosaurier zu vergleichen, die innerhalb der Dromeosuriden betrachtet werden, können wir sagen, daß sich die beiden Gruppen als solche mit einer Klaue ähnlicher Größe erwiesen haben.

Skelett Dromaeosaurus

Außerdem kann davon ausgegangen werden, daß die beiden Gruppen von Exemplaren diese Ressource genutzt haben, um ihre heftigsten Feinde anzugreifen, wenn sie es brauchten.

Es wird angenommen, daß die Klaue eine Ressource gewesen wäre, die wahrscheinlich zahlreiche und tiefe Wunden an den Körpern jener Tiere verursacht hat, die es gewagt haben, mit dem Dromaeosaurus anzugreifen oder zu kämpfen.

Auf dem Schädlelement dieses Dinosauriers können wir sagen, daß es sich von dem Schädel anderer Exemplare unterscheidet, die als dromeosáuridos, sowohl für die Größe, die tatsächlich kleiner ist, als auch für die Konsistenz und Festigkeit der knöchernen Elemente , aus denen es besteht.

Diese charakteristischen Daten dieser Struktur lassen tatsächlich vermuten, daß der Schädel zu einem anderen Dinosaurier namens Tyrannosaurus gehört, aber in einer viel kleineren Dimension, so daß derzeit kein Raum für Verwirrung besteht.

Über den Bereich der Schnauze können wir sagen, daß sie wirklich dick und rau war und auch innerhalb einer sehr zahlreichen und reichen Zahnstruktur lag, deren Zähne eine ziemlich gefährliche Kante hatten und eine Reihe von Kurven aufwiesen.

Es wird angenommen, daß diese Krümmungen dazu beitrugen, die Opfer zu unterstützen, indem sie die Funktion eines Hakens übernahmen, so daß Tiere, die zwischen diesen Dentalelementen gefangen waren, nicht einfach herausziehen konnten.

Auf den Augenelementen können wir sagen, daß diese in Vertiefungen untergebracht waren, die breit genug waren, um den Aufprall beim Fangen der Beute nicht zu erleiden.

Darüber hinaus wurde festgestellt, daß dieses Tier eine Struktur hat, die perfekt darauf ausgelegt ist, die Schäden zu reduzieren, die durch die Auswirkungen der Bewegung der Zähne verursacht werden, wenn sie das Fleisch des Opfers, das sie gefangen genommen hatten, zerquetscht oder mit großer Kraft gekaut haben.

Wusstest du das? Deshalb wird gesagt, daß dieses Tier einen der tödlichsten Bisse aller Dinosaurier hatte, die es je gegeben hat. Seine Augäpfel waren von enormer Größe, so daß das Sichtfeld dieses Unikats eine seiner wichtigsten Ressourcen war, wenn er nach Nahrung suchte oder die Umwelt nutzte, um einen heftigen Kampf zu gewinnen.

Merkwürdig und wirklich interessant ist, daß dieses Exemplar auch einen recht ausgeprägten Geruchssinn hatte , so daß es in großer Entfernung die Gerüche anderer Tiere und sogar deren Blut erkennen konnte.

Aber dies war nicht der einzige außergewöhnlich entwickelte Sinn, da er auch ein sehr gut spezialisiertes Gehör hatte, so daß es fast unmöglich war, auf seinem Territorium zu gehen, ohne von dem exemplarischen Protagonisten dieses Artikels gehört zu werden.

Dibujo de un Dromaeosaurus

An seinem langen Hals kann man sagen, daß dieser die Qualität der Flexibilität sehr genossen hat, außerdem ist deutlich zu erkennen, daß er die Form einer Kurve hat.

Ebenso waren die Backen, abgesehen von der gleichen Form, ziemlich widerstandsfähig, eine Eigenschaft, die notwendig ist, um den oben erwähnten kräftigen Biss zu gewährleisten.

Was den Bereich des Schwanzes betrifft, so können wir feststellen, daß auch dieser viel Flexibilität genoss , außerdem hat sich herausgestellt, daß dieser Bereich des Schwanzes mit dem Körper durch eine Reihe von Knochenelementen verbunden war, die die Form einer Stange hatten.

Diese Struktur konnte erreichen, daß der Schwanz fast immer in einer aufrechten Position war, d.h. in einer vertikalen Position und nicht horizontal, im Gegensatz zu anderen bekannten Proben, mit denen er normalerweise verglichen wird.

Wussten Sie, daß…Zuerst glaubte man, daß einige der Zähne dieses Tieres die Form des Buchstabens D hatten, aber nach späteren Studien wurden mehrere wissenschaftliche Berichte geschickt, in denen klar angegeben wurde und der Beweis erbracht wurde, daß dies nicht wirklich so geschah?

Ebenso war der Schädel, der als eine Struktur mit pneumatisierter Qualität teilweise hohl, wie die Knochen der heutigen Vögel), nicht endgültig .

Diese Schlussfolgerung wurde gezogen, weil es möglich war, einen Plattensatz zu finden, der sich genau in der Mitte der Zähne befand, ebenso wie knöcherne Elemente, die zum gleichen Schädel gehörten und daher auch nicht pneumatisiert wurden.

Ein Detail, das noch nicht wissenschaftlich belegt ist, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit der Fall ist, ist, daß dieses Exemplar mit dem Namen Dromaeosaurus einen Satz von Elementen in der Nähe der Federn präsentiert hat.

Diese Theorie wird auch auf andere Exemplare angewendet, die ein solches Merkmal aufweisen konnten, wie z.B. Velociraptor , ohne zu vergessen, daß Microraptor solche Federn auf die gleiche Weise präsentierte.

Die Entdeckung des Dromaeosaurus

Die unter dem Namen Dromaeosaurus albertensis bekannte Art wurde 1914 von einem Subjekt gefunden, das später den Aufenthaltsort vieler anderer Überreste finden würde, einem großen Sucher namens Barnum Brown.

Der Paläontologe führte diese Arbeit in einem Gebiet in der Nähe eines Flusses namens Red Deer, in dem Land im Norden der Vereinigten Staaten, durch.

Diese Überreste waren eigentlich ein Schädel, der sich in einem nicht ganz so schlechten Erhaltungszustand befand, der eine Länge von mehr als 20 Zentimetern aufwies, sowie erhaltene Knochenelemente, die zu den Hinterbeinen gehörten.

Die Ergebnisse wurden jedoch weiterhin durchgeführt, da später in derselben Provinz eine weitere Gruppe von Knochenelementen und ein großer Zahnersatz gefunden wurden, so wie dies im westlichen Teil des amerikanischen Landes zu geschehen begann.

Es ist bekannt und bestätigt, daß die oben genannte Art diejenige ist, die aufgrund der Menge und des Zustands der gefundenen Überreste sowie der Bemühungen der wissenschaftlichen Gemeinschaft am meisten analysiert wurde.

Darüber hinaus wurde auch festgestellt, daß dieses Tier eines der seltensten in Bezug auf fossile Überreste ist, so daß in Wirklichkeit die Fakten, die wir darüber erfahren können, nicht mit den Informationen aus anderen Proben vergleichbar sind, die offensichtlich besser dokumentiert sind.

Rekonstruktion Dromaeosaurus

Es dauerte zwei Jahre nach den 1920er Jahren, bis Wissenschaftler wie Barnum Brown und Diller beschlossen, die berühmte Überprüfung dieses Tieres durchzuführen.

Von diesem Moment an wird dieses Exemplar in eine ganz andere Familie eingeordnet, außerdem ist bekannt, daß eines der direkt mit ihm verwandten Exemplare das eigene Deinonychus war.

Dieses Detail ist grundlegend, da es notwendig war, mehrere zu Deinonychus gehörende Strukturen zu erhalten, um die Knochenstruktur des Dromaeosaurus erfolgreich zu rekonstruieren.

Wie bereits erwähnt, obwohl man diesen Dinosaurier in vielen Büchern und vielen Dokumenten vollständig beobachten kann, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall, da die Überreste zu knapp sind, um das Tier wirklich darzustellen.

Dennoch wurde die Rekonstruktion dank des Vergleichs mit anderen Tieren durchgeführt, die sich als echte direkte Verwandte dieses Tieres herausstellen, nur so ist es der Wissenschaft gelungen, den Dromaeosaurus nachzustellen und freizulegen .

Zum Abschluss dieses Artikels gibt es hier ein Video über den Dromaeosaurus , mit dem Sie etwas mehr Informationen darüber erweitern können: