Ichthyostega

Ichthyostega Name: Ichthyostega

Ernährung: Fleischfressend

Gewicht: 80 Kilogramm

Zeitalter: Devon

Fundort: Grönland

Die Ichthyostega war eine Gattung prähistorischer Tiere, die unseren Planeten während dessen bewohnten, was wir heute als Zeitalter des Paläozoikum kennen, genauer gesagt im  Devon (vor etwa 360 Millionen Jahren).

Diese Gattung wurde in die Gruppe der Tetrapoden eingeordnet.

Dieses Tier bewohnte unseren Planeten lange vor den Dinosauriern selbst und ist eines der ältesten Tiere, die es gibt. Dieses Tier wäre ein Schlüsselpunkt in der Geschichte der Evolution gewesen, da es einer der ersten vierbeinigen Wirbeltiere ist.

Im Moment wäre es nach den vorliegenden Aufzeichnungen zweifellos das erste Tier gewesen, das an Land ging . Das Leben der Lebewesen zu ihrer Zeit entwickelte sich vollständig im Meer.

Wenn Sie mehr Informationen über die Ichthyostega wünschen, sollten Sie weiterlesen und alles über dieses faszinierende Tier erfahren!

 Ichyostega

Was bedeutet der Name Ichthyostega?

Die Bedeutung des Namens ist “Gedeckter Fisch”, ein Name, der vom Griechischen “στέγη” (stégi), das als “Dach” verstanden wird, und vom Griechischen “Ιχθύες” (Ichthýes), das als “Fisch” verstanden wird, stammt.

Geschichte der Entdeckung

Die ersten fossilen Überreste dieser Amphibie wurden 1929 und 1931 in einer Reihe von Expeditionen unter der Leitung des dänischen Geologen und Forschers Lauge Koch gefunden, bis zu 14 Exemplare wurden gefunden.

Weitere Funde dieses Tieres fanden 1932 in Grönland statt, und bei dieser Gelegenheit war es der Forscher Gunnar Söderberg-Seva, der diese Fossilien beschreiben würde. Er ist es auch, der ihm den Namen Ichthyostega gibt und der auch zu dem Schluss gekommen ist, daß es mindestens 4 Arten gibt, die er genannt hat: I. stensioei, I. watsoni, I. eigili und I. kochi .

Obwohl eine neuere Studie davon ausgehen würde, daß diese Gattung nur durch die Art I. stensioei repräsentiert wird, da die anderen Arten signifikante morphologische Unterschiede aufweisen.

Trotz der großen Menge an fossilen Beweisen war nichts davon vollständig genug . Das Stockholmer Naturkundemuseum sammelte jedoch alle gefundenen Fossilien und führte 1955 die erste Rekonstruktion des Ichthyostega durch, die vom Paläontologen Erik Jarvik durchgeführt wurde und deren Illustration den Ichthyostega mit einem Aussehen zeigt, das dem eines Krokodils sehr ähnlich ist, obwohl es als Theropodentier definiert ist.

In den 90er Jahren führte jedoch eine Forschergruppe bestehend aus Peer Arlberg, Jennifer Clack und Michael Coates eine neue Rekonstruktion der Ichthyostegidae durch, in der sie unter anderem die Hintergliedmaßen dieses Tieres mit einer kleineren Größe gegenüber dem von Jarvik vorgestellten Ausgangsschema darstellten.

Ichthyostega-handNach Ansicht dieser Forscher würden diese Hinterbeine eher als Flossen zum Schwimmen dienen; weitere Änderungen in der neuen Darstellung sind, daß sie ihn mit 7 Fingern rekonstruieren, die durch Membranen miteinander verbunden sind. Dr. Jarvik hatte ihn mit 5 Fingern beschrieben.

Dank anderer späterer Erkenntnisse verbesserte diese Gruppe von Wissenschaftlern ihre ursprüngliche Rekonstruktion weiter, bei der ihr Kopf etwas kleiner dargestellt war als im ersten und auch einen kürzeren Schwanz hatte.

Andererseits wurden auch die Rippen und die Wirbelsäule korrigiert, in Bezug auf das erste Modell, in diesem neuen Modell wird ein wenig schmaler und weniger robust als das erste präsentiert, was Ihnen zum Beispiel beim Schwimmen zugute kommen würde.

Skelett Ichthyostega

Nach dieser letzten vollständigeren und detaillierteren Rekonstruktion wird angenommen, daß es für dieses Tier schwierig sein würde, auf festem Boden zu gehen, obwohl es “Beine” hat; deshalb wird geschätzt, daß dieses Tier auf dem Boden kriechen würde, indem es sich mit seinen vorderen Extremitäten drückt.

Wie und wo lebte er?

Es gilt als das fehlende Glied zwischen dem Fisch und den ersten Wirbeltieren , die das Land bevölkerten.

Diese Art lebte im Oberdevon, vor etwa 365-360 Millionen Jahren.

In Bezug auf seinen Lebensraum wird ihm zugeschrieben, daß er in der Nähe von Flüssen, Seen und Sümpfen lebt. Kurz gesagt, Orte, an denen er schwimmen konnte, sowohl um Nahrung zu finden als auch um in relativer Ruhe zu leben.

Es wird jedoch angenommen, daß er zu bestimmten Zeiten gezwungen wurde, auf der Suche nach Nahrung an Land zu gehen. Daher entwickelte es sich und führte zu anderen Arten, die eher terrestrisch als aquatisch sein würden.

Was hat er gegessen?

Ichthyostega-zähne

Dieses Tier hatte lange, scharfe Zähne, was zeigt, daß es ein Fleischfresser war.

Über das, was er gegessen hat…. denn es gibt Spekulationen, daß er neben der Fütterung von Fischen auch mehrere Insekten und kleine Landtiere gefressen hätte.

Allgemeine Eigenschaften

Der Ichthyostega könnte etwa 2 Meter lang und etwa 20 Zentimeter hoch sein , während sein Gewicht etwa 90 Kilo betrug.

Wie wir bereits kommentiert haben, wird es von vielen Wissenschaftlern als das fehlende Glied betrachtet, das die ersten Amphibien mit den Fischen verbindet.

 Ichthyostega-schädel

Sein Schädel war dem von primitiven Fischen sehr ähnlich; er war dadurch gekennzeichnet, daß er relativ groß war, mit kleinen Augen an seinen Rücken, was ihm ein gutes Sichtfeld ermöglichte; und seine Nasenlöcher befanden sich oben am Kopf.

Einige Forscher weisen auch darauf hin, daß die Ichthyostega kleine spezialisierte Hohlräume hatte, die als Ohren dienten.

Was betrifft, so war sein Körper …. mit kleinen Schuppen bedeckt und hatte eine sehr starke Wirbelsäule im Vergleich zu den Fischen dieser Zeit.

Es wird angenommen, daß diese Eigenschaft auf die Anpassung an das irdische Leben zurückzuführen ist.

Seine Rippen waren so stark wie die Wirbelsäule, um das Gewicht seines ganzen Körpers zu tragen, während er außerhalb des Wassers war.

Dieses Tier hatte einige Pseudopathen, da diese nicht wirklich nützlich waren, um sich an Land zu bewegen ; und ist, daß es eher zum Schwimmen “gestaltet” ist, wie es von den 7 Fingern reflektiert wird, die durch eine Membran miteinander verbunden sind.

Und schließlich werden wir kommentieren, daß sein Schwanz die Form einer Flosse hatte und dazu benutzt wurde, sich selbst ins Wasser zu treiben, als wäre er ein Fisch.

Wie es sich verhalten hat

Dieser Tetrapode hatte eher einen aquatischen als einen terrestrischen Lebensstil, in seiner aquatischen Umgebung konnte er sich von kleinen Fischen und Insekten ernähren. Gleichzeitig war er auch eine leichte Beute für andere Raubtiere wie zum Beispiel den furchterregenden Tiktaalik.

Es wird vermutet, daß er den großen Schritt getan hat, sozusagen ins irdische Leben zu gehen, denn das Meer war voll von anderen gefährlichen Raubtieren, mit denen er um Nahrung konkurrieren konnte; wenn es nicht sein eigenes Essen war.

Und da die Erde praktisch unbewohnt war, wäre es für ihn einfacher, Nahrung zu finden, als sich selbst zu ernähren.

Ihre Fortpflanzung soll der der heutigen Amphibien sehr ähnlich sein, sie legten ihre Eier ins Wasser, wo sie zur Reife kamen und dann Teil des irdischen Lebens wurden, gut und aquatisch.

Theorie des Aussterbens

Ich muss zunächst sagen, daß in der Zeit, in der dieses Tier lebte, die Erde nur von Insekten und großen Bäumen bewohnt war, üppig und voller Früchte.

Im Gegenteil, wir fanden einige Ozeane und Meere, die voller großer Fische waren, wo einige große und heftige Raubtiere waren und andere Beute.

…. nun ja und daß das Raubtier mehr als einmal auch zur Beute wurde, wenn es von einem Tier verschlungen wurde, das größer als er war. Du kennst das Sprichwort “Der große Fisch frisst den kleinen”.

Aussterben Ichthyostega

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler war der Ichthyostega das Tier, das den ersten Schritt für die ersten Wirbeltiere auf der Erde machte ; motiviert vor allem, sich ernähren zu können.

Auf diese Weise würde der Übergang der Amphibien zur Erde stattfinden und von dort aus die Dinosaurier erreicht werden.

Diese Tiere starben jedoch vor mehr als 400 Millionen Jahren in der sogenannten Massenausrottung des Devon , die aus zwei großen Ereignissen bestand, die einen Großteil der Arten, die damals auf dem Planeten Erde lebten, verwüsteten und hauptsächlich Meeresgebiete und tropische Zonen betrafen. Das Folgende ist passiert:

  • Das erste Ereignis bestand aus einem starken Rückgang der Temperaturen , der in den maritimen Regionen stattfand; in Anbetracht der Tatsache, daß die Temperatur damals warm war und viele Arten an dieses Klima angepasst waren, war diese Veränderung für viele Arten verheerend.

Darüber hinaus sank der Meeresspiegel deutlich, da die meisten von ihnen erstarrten und Gletscher bildeten.

Dieses Ereignis tötete mehr als 82% der Meereslebewesen.

  • Das zweite Ereignis war auf einen etwas ungewöhnlichen Zustand zurückzuführen, und zwar auf einen Rückgang des Sauerstoffs in der Erde , der nach und nach die Lebensformen erstickte, die die instabile Erdkugel dieser Ära bewohnten.

Diese beiden Ereignisse waren für viele Arten sicherlich destruktiv, einige schafften es zu überleben und sich zu entwickeln, um sich an die neue Welt anzupassen, aber andere wie die Ichthyostega starben aus wie andere Exemplare. Nicht ohne vorher den Weg der Evolution zu markieren .

Einige Kuriositäten über den Ichthyostega

  1. Es gibt ein lustiges Intro von “The Simpsons”, das die Evolution von kleinen Zellen über den Ichthyostega, Dinosaurier und schließlich den Menschen zeigt. Du kannst es sehen hier .
  2. Bisher wurden keine Fossilien von ihren Hinterbeinen gefunden, so daß die Gliedmaßen, die wir oft auf den Abbildungen sehen, das Produkt von Forschertheorien sind, die diese sein könnten.

Wir verabschieden uns hier, aber nicht, ohne dich vorher mit einem Video über den Ichthyostega zu verlassen: