Einiosaurus

In diesem Artikel werden wir uns mit umfangreichen Informationen zu einem weiteren Vertreter der populären Familie der Ceratopsia befassen, dem Einiosaurus. Lesen Sie weiter, um mehr über sie zu erfahren.

Was bedeutet der Name Einiosaurus?

Der Name Einiosaurus bedeutet “Bügeleidechse” , eine Bedeutung, die sich aus einem indianischen und einem griechischen Begriff ergibt. Einius bedeutet “Bison oder Büffel” und “Saurus” bedeutet Eidechse.

Der Name der Art E. procurvicornis bedeutet seinerseits “Horn nach vorne gebogen”.

Geschichte der Entdeckung

1985 fand ein Team um Jack Horner mehrere Keratopsienknochen in Montana. Diese Überreste wurden zwischen 1986 und 1989 teilweise ausgegraben.

Einer von ihnen, das Canyon Bone Bed, befand sich im Glacier County.

Ursprünglich wurde angenommen, daß die Überreste in all diesen Schichten zur Gattung Styracosaurus gehörten und informell als “Styracosaurus makeli” bezeichnet, dessen Artenname Robert Makela ehrt, der 1987 bei Ausgrabungen durch einen Verkehrsunfall gestorben war.

Dieser Name wurde 1990 als nomen nudum in einer Bildunterschrift in einem Buch von Stephen Czerkas veröffentlicht. Inzwischen hatte Horner seine Meinung bereits geändert; er dachte nun, daß die verschiedenen Exemplare zu drei verschiedenen Taxa gehören, die er vorläufig als Typ A, Typ B und Typ C bezeichnete.

Einiosaurus

Diese drei Exemplare würden, wie in einem Artikel von 1992 erläutert, eine Reihe von direkten Nachkommen bilden.

In den Jahren 1994/1995 gab Scott Sampson Typ B und Typ C Namen seiner eigenen Art.

Er rief an Einiosaurus procurvicornis Typ B . Der Geschlechtsname leitet sich von Eini ab, was in der Sprache der Black Footfoot Indianer “Bison” bedeutet.

Da sich der Fundort in Ihrem Reservat befindet. Die Artenbezeichnung ist eine Kombination aus dem lateinischen Prokurvus, “nach vorne gebeugt”, und dem Horn, “Horn”.

Der Typ C würde Achelousaurus heißen, wie im gleichen Artikel beschrieben. Das Material Typ A wird später dem Röhrenosaurus zugeordnet.

Der Holotyp besteht aus einem Schädel. Zwei weitere Schädel und zahlreiche Fragmente von postkraniellen Schädeln und Skeletten wurden der Art zugeordnet.

Klassifizierung

Einiosaurus ist repräsentativ für die Familie Ceratopsidae (entfernte verwandte Gattung Triceratops), eine Gruppe großer pflanzenfressender Dinosaurier, die während der Kreidezeit im heutigen Nordamerika und Asien lebten.

Innerhalb dieser Gruppe (die Ceratopsia-Serie) ist in der Unterfamilie Centrosaurinae enthalten.

Die Affinität zu Mitgliedern von e seiner Unterfamilie ist nicht klar, so daß Verwandte als sehr nah am Centrosaurus, Styracosaurus, Pachyrhinosaurus und Achelousaurus betrachtet werden können.

Einiosaurus Lebensraum

Wann hat er gelebt?

Die Einiosaurus-Fossilien wurden in der obersten Schicht der Montana Two Medicines Formation gefunden, die bis heute geschätzt wird aus dem Kampanischen, genauer aus der späten Kreidezeit, vor etwa 74,5 Millionen Jahren.

Das Klima dieser Region war charakteristisch warm und semi-arid.

Was hat er gegessen?

Wie alle Keratopsien ernährte sich dieses Tier von Gras und einigen niedrigen Früchten . Sie bewegten sich in der Regel in Herden und beschützten sich gegenseitig.

Merkmale

Der Einiosaurus ist ein relativ kleines Ceratops . Es wurde berechnet, daß die Höhe dieses Dinosauriers etwa 5 Meter betragen könnte, bei einem Gewicht von 1,3 Tonnen.

Der Schädel von Einiosaur ist ziemlich niedrig. Die Schnauze ist sehr schmal und spitz .

Ein kurzer Knopf auf der Rückseite des Kopfes ragt fast direkt in den Rücken.

Im Nasenbein befindet sich ein nach vorne gebogenes Horn. Die Basis des Horns ist besonders lang, gemessen von hinten nach vorne. In Querrichtung ist das Horn sehr schmal.

Die Basis des Horns beginnt sich sofort stark nach vorne zu beugen, so daß das Horn bei 23 Zentimetern einen Winkel von fast 30° bildet und sich nach unten lehnt.

Der Trompetenschaft muss sich vor der oberen Spitze ausgefahren haben. Über jedem Hohlraum des großen Auges befinden sich zwei Knochendicken.

Das Obige bildet einen Vorsprung in der Oberseite des Stirnbeins .

Die zweite ist als Augenbrauenhorn auf dem postorbitalen Teil zu sehen und bildet ein dreieckiges Element, das an der Spitze seitlich und rückwärts vorsteht.

Die postkraniellen Skelettteile sind nicht sehr bekannt . Der Körper wurde von starken Beinen getragen.