Kakuru

Ein sehr seltener Dinosaurier, von dem es wenig fossile Beweise gibt l.

Dies war jedoch kein Hindernis für die geschickten Paläontologen, die jeden Tag mehr über das Leben dieser Riesen von damals wissen wollten, nicht zu entdecken, wer der Kakuru war.

Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Dinosaurier zu erfahren.

Kakuru

 

Was der Name Kakuru bedeutet

Dieser Name stammt aus den Sprachen der australischen Aborigines und bezieht sich auf oder bedeutet “Schlange des Lichts”.

Es sei darauf hingewiesen, daß die Überreste dieses Dinosauriers in Australien gefunden wurden und es gibt seinen Namen.

Geschichte der Entdeckung

Die fossilen Überreste dieses Dinosauriers bestehen aus einem versteinerten Schienbein , das in einem ungewöhnlichen Prozess tatsächlich versteinert wurde, bei dieser Methode werden die Knochen durch Hydratation zu Opalen, die Fossilien dieses Dinosauriers wurden in den Opalfeldern von Andamooka in Südaustralien gefunden.

Das opale Schienbein wurde 1973 in einem Edelsteinladen zum Verkauf angeboten und dann von einem privaten Sammler gekauft, der vom Paläontologen Neville Pledge beraten wurde.

Der Inhaber des Opalschienbeins erteilte die Erlaubnis , Fotos zu machen und auch Proben von Gips zu entnehmen, aber nach einiger Zeit wurde dieses Exemplar von einem zufälligen Käufer auf einer Auktion gekauft.

Es wurde angenommen, daß es außerhalb der Reichweite der Wissenschaft liegt und keine weitere Forschung möglich sein würde.

Später im Jahr 2004 wurde es jedoch vom South Australian Museum erworben.

Dann wurde es 1980 von Pledge und Ralph Molnar beschrieben und benannt.

Wann hat er gelebt und was hat er gegessen?

Dieses Tier lebte vor etwa 116 Millionen Jahren in der so genannten Unterkreide .

Angesichts der geringen fossilen Beweise ist es schwierig zu bestimmen, was seine Ernährung war, aber es wird angenommen , daß es sich hauptsächlich um Fleischfresser handelte.

Eigenschaften des Kakuru

Wie kann ein Dinosaurier aus einem einzelnen unvollständigen Knochen rekonstruiert werden? Das distale (untere) Ende der Schienbein ist bei den meisten Theropoda sehr verbreitet.

Das Schienbein des Kakuru ist zwar einzigartig, aber dem von Avimimimus portentosus sehr ähnlich.

Auch ist ähnlich wie die der Celurosaurier und die der modernen lang- und dünnfüßigen Vögel . Wie Sie sehen können, ähnelt es Avimus und Ingenia, mit ähnlichen Proportionen wie Microvenator.

Angesichts dieser Ähnlichkeiten für Paläontologen war es etwas einfacher, ihr körperliches Aussehen zu bestimmen.

Die Rekonstruktionen von Avimus und Microvenator (ein Oviraptorosaurus von ungefähr dem gleichen Alter wie Kakuru) wurden aufgenommen und mit Hilfe von Software wurde eine theoretische hybride Skelettrekonstruktion zwischen den beiden Dinosauriern erzeugt, mit denen er seine Eigenschaften teilte.

Das Ergebnis ist eine interessante Rekonstruktion eines kleinen Theropodens mit langen Beinen , vielleicht fleischfressend, etwa 1,5 bis 2 Meter lang und etwa 1,7 Meter hoch, mit einem kurzen Schwanz ähnlich dem von Avemus.

Die Struktur des Schienbeins deutet darauf hin, daß es zu einer völlig neuen Familie von Theropod-Dinosauriern gehört, die anderswo auf der Welt unbekannt ist.

Obwohl es sich natürlich um einen einzelnen Knochen handelt, kann die Genauigkeit variieren.

Im Allgemeinen ist das Schienbein ähnlich wie beim Microvenator celer und Ornitholestes hermanni.

Eine Neubewertung des Materials kann auf eine Ähnlichkeit zwischen dem Schienbein von Kakuru und dem des Oviraptorosaurus Ingenia yanshi hindeuten, was vielleicht darauf hindeutet, daß Kakuru zur Ordnung der Oviraptorosaurie gehören könnte.

Es wird auch gesagt, daß eine unbeschriebene Schienbein und ein afrikanischer Astragalus dem Kakuru-Material sehr ähnlich sind .