Kambrium

Kambrium

Das Kambrium ist die erste Stufe des Paläozoikums . Es begann vor etwa 542 Millionen Jahren mit einem Ereignis namens ” kambrische Explosion “.

Vor der Zeit des Kambriums bestand das Leben aus einfachen ein- und mehrzelligen Organismen, darunter Algen, Protozoen, Bakterien und eine endlose Anzahl von Klassennamen in jedem von ihnen.

Aber vor fast 540 Millionen Jahren gab es einen Ausbruch im Tierleben.

Alles wurde sehr komplex, kleine komplexe Wirbellose erschienen als Trilobiten und Stachelhäuter (obwohl sie älter sind, aber hier begann ihre große Expansion), und auch große Wirbellose als Anomalokaris .

Zusammen mit diesen Wirbellosen tauchten kleine Tiere auf, die in den folgenden Millionen von Jahren im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen sollten: die Cordados.

Seile sind eine Reihe von Tieren, die in ihrer Struktur ein Seil namens notocorda haben, das ihnen Gleichgewicht und Halt gibt, obwohl ein Seil 4 Eigenschaften haben muss:

  1. Notocorda
  2. Dorsales Nervensystem
  3. Perforierter Rachen
  4. Post-analogen Schwanz

Die 4 Merkmale treten in allen Saiten auf, unter denen die Wirbeltiere enthalten sind (obwohl es in der überwiegenden Mehrheit von ihnen Notochord und den postanalogen Schwanz in der Embryonalentwicklung gibt, nicht im erwachsenen Zustand), aber keiner der nicht-saitigen oder wirbellosen Tiere hat es.

Merkmale der Erde im Kambrium

Der Planet bestand aus einem Superkontinent namens Rodinia . Dieser Superkontinent ist eine Spekulation, da die gefundenen Überreste auf seine Existenz hinweisen, aber es gibt heute nicht genug Land, um seine ungefähre Form zu beschreiben.

Es wurde der Schluss gezogen, daß Rodinia ein südlich von Ecuador gelegenes Land war, obwohl es einige Gebiete in der nördlichen Hemisphäre besaß.

Seine Fraktur begann im Neoproterozoikum, nach der ersten großen Vereisung des Planeten in der Kryogenzeit (vor 850 Millionen Jahren), und aufgrund der Knappheit fossiler Überreste (da Fossilien mit harten Teilen aus dem Kambrium stammen) gibt es nicht viele Daten.

Rodinia war daher ein fragmentierter Superkontinent, , aber ohne Leben an Land, aber auf See .

Die Atmosphäre war noch nicht bereit für die Aufnahme von Landleben, sie war noch arm an dem Sauerstoff, den die Tiere zu gebrauchen gelernt hatten, und es gab keine Pflanzen, die die Photosynthese beschleunigten.

Das kambrische Klima war sehr warm , es gab kein Eis auf dem Planeten. Durch das Auftauen des Kryosystems verschwand das gesamte Eis auf der Erde und die Meeresspiegel waren sehr hoch.

Die Erde war “schneller”, da ein Tag nicht wie heute 24 Stunden dauerte, sondern etwa 20’7 Stunden, was ein Jahr zu 424 Tagen machte.

Kambrische Explosion

Die “Kambrische Explosion oder Strahlung” ereignete sich im großen Ozean , aus dem sich die Erde zusammensetzte, aufgrund einer Umgebung mit einer großen Menge an Nährstoffen, die das Wachstum jedes Lebewesens begünstigte, und aufgrund einer Erde, die die größte bekannte Verschmutzung aller Zeiten erlitten hatte: Sauerstoff.

Die Erde hatte in ihren Anfängen nicht den Sauerstoff als das Gas, das alle Tiere heute atmen, sondern bestand aus stickstoff- und schwefelreichen Verbindungen (das typische Bild der Erde voller Vulkane).

Das Auftreten von Sauerstoff war relativ früh , sobald die Bakterien auftauchten, da eine Gruppe von Bakterien, die Cyanobakterien, Verbindungen aus Kohlenstoff und Sauerstoff aufnahm und nur Sauerstoff als Abfall, d.h. Photosynthese, freisetzte.

Dieser Sauerstoff war ein sehr elektropositives Gas, das eine längere Stoffwechselkette und damit eine größere Energiegewinnung ermöglichte .

Die Mikroorganismen gingen von anaerob zu aerob, später lernten sie, die sie umgebenden Ressourcen besser zu nutzen, da sie eine Verbindung hatten, die sie mit viel Energie versorgte, und sie veränderten und bildeten neue komplexe Strukturen, die es ihnen erlaubten, Tiere zu bilden.

Unter den wichtigsten Zeichenketten erscheint Pikaia gracilens , die wir als den ersten Strang und damit als den ersten Fisch in der Geschichte betrachten können, obwohl auch der Fisch Haikouichthys mit ähnlichen Eigenschaften wichtig ist.

Diese Fische waren Agnaten, d.h. ohne Kiefer, und hatten eine Reihe von Muskeln, die durch den Körper liefen, die als Myotome bezeichnet wurden, was Impulse ermöglichte, die den heutigen Fischen ähnlich waren.

Unter den Wirbellosen fallen die Arthropoden wie die Trilobiten auf, aber es gab auch Brachiopoden und Muscheln, die den heutigen ähnlich waren.

Ende des Kambriums

Das Ende des Kambriums, vor etwa 488 Millionen Jahren, ist gekennzeichnet durch einen drastischen Temperaturabfall , der eine der schlimmsten Vergletscherungen auf dem Planeten darstellt, da er das erste und eines der größten Aussterben von Tieren auf dem Planeten verursachte.

Dieser Temperaturabfall führte zu einem Gefrieren der Oberflächenschicht und mehreren Metern Meerestiefe an verschiedenen Stellen des Planeten, vor allem an den Polen.

Der Temperaturabfall war für Warmwassertiere, wie viele Trilobiten und die Anomalocaris , schrecklich, aber die Trilobiten schafften es zu überleben, obwohl ihre Ausdehnung auf dem Planeten nie wie im Kambrium sein würde.

Das Massensterben ist ein negativer und ein positiver Punkt in der Evolution der Tiere: Der negative Punkt ist der Verlust von Tieren, aber der positive Punkt ist, daß es freie Nischen gibt, so daß die Überlebenden sie besetzen und sich differenzieren, entwickeln und neue erhalten können.

Diese leeren Nischen waren für die Vorfahren der Wirbeltiere günstig, da die ersten echten Fische in den nächsten Millionen von Jahren auftauchen würden.

 

Ein Gedanke zu „Kambrium“

Kommentare sind geschlossen.