Megatherium

Name: Megatherium

Ernährung: Fleischfressendes

Gewicht: 3 Tonnen

Periode: Pliozän – Holozän

Fundort: Argentinien

Das Megatherium war eine Gattung prähístorischer Säugetiere, die unseren Planeten während der Känozoikum bewohnten, speziell in der Quartären Periode (speziell zwischen dem Pliozän und dem Holozän). Es wurde in die Gruppe der Plazenta-Säugetiere eingeordnet .

Dieses Genre hätte heute so etwas wie ein Bär ausgesehen. Es hatte große Krallen , mit denen es sich in die Erde gegraben hätte .

Die Abmessungen des Megatheriums sind groß. Er hatte eine Länge von 6 Metern vom Kopf bis zum Schwanz. In Bezug auf das Gewicht wäre es etwa 3 Tonnen in Form gewesen. Man könnte seine Größe mit einem Elefanten vergleichen.

Möchten Sie mehr Informationen über das Megatherium ? Lesen Sie weiter und entdecken Sie alles über dieses prähistorische Säugetier!

Megatherium Taxonomie

    • Animalia
    • Chordata
    • Säugetiere
    • Xenarthra
    • Pilosa
    • Folivora
    • Megatheriidae

 

Entdeckung des Megatheriums

Als die fossilen Überreste dieses Tieres gefunden wurden, trafen die Wissenschaftler auf viele Überraschungen, als sie die Vorfahren vieler Säugetiere entdeckten. 1788 fand dieses Ereignis statt, und die Person, die diese Überreste fand, war Fray Manuel Torres.

Fund Megatherium

Der genaue Ort, an dem diese Gruppen von fossilen Überresten gefunden wurden, war eine kleine Stadt namens Luján, genau in einem Gebiet in der Nähe eines ihrer Flüsse, das sich in der Hauptstadt Buenos Aires, im südamerikanischen Land Argentinien befindet.

Nach dieser Veranstaltung wurde dieses Material vorbereitet, um in ein europäisches Museum in Madrid, das berühmte Nationale Museum für Naturwissenschaften, gebracht zu werden, all dies wurde ein Jahr lang durchgeführt, so daß es genau ein Jahr später bereits in diesem Museum war, und deshalb können wir heute diese Spuren im selben spanischen Museum finden.

Als sich die Überreste bereits im Museum befanden, war ein großer Wissenschaftler, Juan Bautista Bru de Ramón, für die Umgestaltung oder Umstrukturierung des Tieres verantwortlich und versuchte, es in irgendeiner Weise zu rekonstruieren, wofür er einige Zeichnungen verwendete, die er selbst unter Berücksichtigung der Form der knöchernen Elemente und wie sie zusammenpassen sollten.

Diese Zeichnungen Jahre später sollten für die Welt der Paläontologie sehr nützlich sein, da dieselben Zeichnungen als Referenz verwendet wurden, um die Größe jedes knöchernen Elements und die Proportionen dieser Knochen in Bezug auf die Knochen anderer Proben zu kennen.

So sehr, daß ein anderer Wissenschaftler, der sich auf die vergleichende Anatomie spezialisiert hat, Georges Cuvier beauftragt wurde, mehr als fünf Jahre später, nämlich 1796, einen wissenschaftlichen Artikel zu verfassen, tatsächlich war dies die erste offizielle wissenschaftliche Arbeit , die über den heutigen Tierprotagonisten sprach.

Was dieser Artikel jedoch wirklich war , ist, daß es eine Art Transkription von allem war, was am Ende passiert war und im Rahmen einer berühmten wissenschaftlichen Konferenz, die in Frankreich stattfand, kommentiert wurde.

Andererseits, nach dem unerwarteten Erfolg und den großen Auswirkungen, die sein Artikel hatte, war derselbe Wissenschaftler 1804 für eine neue offizielle Veröffentlichung verantwortlich, weil er völlig in die Erforschung und Analyse dieses riesigen Säugetiers vertieft war.

Lasst uns auch wissen, daß diese gleiche wissenschaftliche Publikation in einem Buch wieder erscheinen würde, das er später schreiben würde und das in dieser Welt der Wissenschaft sehr erfolgreich sein würde, und in diesen Schriften erhielt das Tier den Namen, unter dem wir es jetzt kennen, außerdem wies er auch den Namen einer der Arten zu, dem von Megatherium americanum .

Es war derselbe Forscher, der es geschafft hat, eine der wichtigsten Eigenschaften dieses Tieres zu bestimmen, das wirklich ein faules Exemplar war, und es war auch derjenige, der fälschlicherweise dachte, daß dieses Säugetier seine riesigen Krallen genauso benutzte wie die heutigen faulen Bären.

Aber das geschah nicht wirklich genau, denn dieses prähistorische Säugetier benutzte diese Elemente tatsächlich, um Löcher in die Erde zu bohren und in sie eindringen zu können, deshalb betrachtete Cuvierc dieses Tier als ein echtes unterirdisches Wesen .Dieser Lebensstil passt wirklich zu allen anderen physischen Eigenschaften des Säugetiers, und alle gesammelten Daten würden viel Sinn machen, aber wegen seiner Größe und Physiologie wird angenommen, daß er in Höhlen und nicht in selbst gegrabenen Tunneln leben würde (stellen Sie sich nur die Größe der Höhlen vor, die er gemacht hätte und die nicht gefunden wurden).

Denken Sie daran, daß dieses Tier einige Jahre vor der Entdeckung prähistorischer Reptilien, besser bekannt als Dinosaurier, entdeckt wurde, so daß seine Popularität und sein Erstaunen insgesamt war, aber dann mussten sie das Interesse der Menschheit der Wissenschaft mit den Exemplaren, die wir bereits erwähnten, den Dinosauriern, teilen.

Darüber hinaus wurden weiterhin mehrere Spuren in anderen Gebieten des südamerikanischen Kontinents gefunden, in mehr als 6 Ländern , so daß ihre Herrschaft über das Gebiet ziemlich überwältigend war, sowohl in Peru als auch in Chile konnten gut erhaltene Spuren gefunden werden, die später für ihre Untersuchung sehr nützlich sein würden .

Beschreibung des Megatheriums

Es stellt sich heraus, daß dieses Tier wirklich ein Säugetier ist , dessen besondere Eigenschaft es war, plazentarisch zu sein, auch innerhalb der Ordnung Pilosa platziert wurde, und in der Welt des Spektakels auf generische Weise unter dem gemeinsamen Namen “megaterium” bekannt war.

Größenvergleich Megatherium

Was die Aufmerksamkeit dieser Kreatur auf sich zieht, ist die Größe, die sie hat, aber wenn wir dazu noch die Langsamkeit hinzufügen, mit der sie sich bewegt haben, wird dieses Tier zu einem der interessantesten Exemplare, das man analysieren kann.

Es ist auch bekannt, daß dieses große Säugetier ein direkter Verwandter der Faultiere ist, die wir heute kennen, die im südlichen Teil des amerikanischen Kontinents lebten, und es ist auch bekannt, daß diese Faultiere heute in unserer Welt seit mehr als 8000 Jahren existieren .

In Bezug auf seine beträchtliche Größe kann man sagen, daß kein anderes Säugetier es übertreffen konnte, außer einigen, die in die Gruppe der Rüssel und andere, die als Perisodactyle bekannt sind, unter denen wir das riesige Paraceratherium nennen können.

Hier endet dieser Artikel über dieses spektakuläre prähistorische Tier. Wir hoffen, es hat dir gefallen!