Sarcosuchus

Sarcosuchus

Name: Sarcosuchus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 250 Kilogramm

Periode: Untere Kreide

Fundort: Sahara-Wüste

Die Gattung Sarcosuchus umfasst eine Reihe von krokodilen Reptilien, die während der Kreidezeit vor etwa 112 Millionen Jahren neben Dinosauriern existierten. Die Überreste wurden in Afrika und Südamerika gefunden, als sie in der Kreidezeit noch in Pangea vereint waren.

Dieses Krokodilgenre hatte den großen Dinosauriern, mit denen es koexistierte, nichts zu beneiden, da es zu einem der größten Krokodile und Raubtiere wurde, die es auf der Erde je gab.

Arten

Animalia> Chordata >Sauropsida> Archosauromorpha >Crocodrylomorpha >Mesoeucrocodylia >Pholidosauridae

Sarcosuchus gehört zur Klasse der Sauropside , Überordnung von Cro codrylomorpha und Familie der Polysauride (Pholidosauridae) . Bisher wurden Fossilien von zwei Arten gefunden, Sarcosuchus imperator und S. hartti.

Die ersten Fossilien dieser Tiere wurden in Brasilien vom kanadischen Naturforscher Charles Hartt gefunden. Es waren zwei versteinerte Zähne, die er an den Paläontologen Othniel C. Marsh (Knochenkrieg) schickte. Marsh klassifizierte sie als zu einer neuen Art gehörend, der Gonhipolois , die bereits bekannt ist. Erst 1977 wurde entdeckt, daß diese Zähne zu einer neuen Art gehören, die ihren Namen erhielt S. hartti .

Riesen Krokodil

Zwischen 1946 und 1954 fand der Franzose Albert-Félix de Lapparent mehrere Fossilien von Krokodyliformen in Nordafrika. Es gab Zähne, Schädelfragmente und Wirbel, die halfen, eine neue Art zu unterscheiden. 1964 fand ein weiteres französisches Team nördlich von Niger einen fast vollständigen Schädel. Zwei Jahre später nannten die Franzosen die neue Art Sarcosuchus Imperator , aus dem griechischen sarchos, Fleisch und suchus , Krokodil.

Ende des 20. Jahrhunderts grub der Paläontologe an der University of Chicago, Paul Sereno, zahlreiche Schädel und Skelette von S. imperator ebenfalls im Niger aus.

Merkmale des Sarcosuchus

Das größte moderne Krokodil, das Salzwasserkrokodil, kann bis zu 7 Meter lang sein, obwohl es normalerweise nicht länger als 6 Meter ist. Sarcosuchus überstieg 10 Meter und soll 12 Meter erreichen. Nur der Kiefer konnte drei Meter messen , ein Superkrokodil.

prähistorischer Krokodil

Hundert Millionen Jahre später kann ein großes, altes Exemplar des Salzwasserkrokodils Crocodylus porosu s bis zu einer Tonne wiegen. Sarcosuchus könnte acht Tonnen erreichen . Allerdings ein Monster.

Natürlich lebte Sarcosuchus in einer Ära der Titanen, einer Zeit, in der die Eigenschaften der Atmosphäre und der Mangel an Raubtieren es Lebewesen ermöglichten, Dimensionen zu erreichen , die in unserer Zeit selten zu sehen waren. Die Tatsache, daß es auch riesige Pflanzenfresser gab, half Fleischfressern wie Sarcosuchus , reichlich Nahrung zu finden. Und da ein Bild mehr als tausend Worte sagt, hinterlasse ich Ihnen diese Grafik der Wikipedia, die S arcosuchus mit anderen Krokodilen und mit dem Menschen vergleicht.

Auftreten von Angst

Es gibt keine Möglichkeit, daß du dieses prähistorische Krokodil treffen willst. Es war nicht nur extrem gefährlich, es war auch hässlicher als eine Mandelentzündung. Zu dem ohnehin schon unangenehmen Aussehen eines Reptils hatte Sarcosuchus ein Horn, das wir durchaus als deformiert bezeichnen können.

Der obere Teil war größer als der untere Teil, so daß beim Schließen des Mundes immer eine Dehnung freigelegt war. Es war, als gehörten beide Abschnitte zu verschiedenen Tieren.

Einige der Zähne, die vom Sarcosuchus gefunden werden, erreichen eine Länge von 15 Zentimetern, ebenso wie die von T. rex . Zu der Größe addieren wir die Menge, mehr als 100 davon zwischen Ober- und Unterkiefer. Ein tödlicher Biss ohne Linderungsmittel . Ich will es mir nicht einmal vorstellen.

Als ob das nicht genug wäre, hatte Sarcosuchus eine Bulla in seinem Kofferraum , d.h. eine Art Blase, so etwas wie eine große Warze an der Nasenspitze. Wofür es verwendet wurde, ist uns nicht klar. Einige Wissenschaftler glauben, daß es sich um einen Riechverstärker handeln könnte; andere schlagen vor, daß er eine Vokalisierungsfunktion haben könnte.

Das Horn des Sarcosuchus war nicht nur hässlich, sondern verhinderte auch, daß es die “Wendung des Todes” ausführte. Hast du jemals gesehen, wie ein Krokodil, sobald die Beute zwischen den Zähnen gefangen ist, beginnt, sich um seine eigene Achse zu drehen? Dies geschieht, um das Gewebe des Tieres zu zerreißen und seine Gliedmaßen zu zerreißen.

Nun, die Schnauze von Sarcosuchus war so dünn, daß sie die “Drehung des Todes” nicht hätte machen können, weil sie gebrochen werden könnte.

Dennoch wird angenommen, daß Sarcosuchus gut die vielen Dinosaurier seines Lebensraums und seiner Zeit jagen könnte.

Lebensraum

Und wenn wir schon dabei sind, lassen Sie uns darüber reden, wo diese riesigen Käfer leben. Nach den bisher bekannten Daten lebte jede der beiden bekannten Arten von Sarcosuchus in einem Gebiet: S. imperator in Afrika und S. hartti in Südamerika.

Obwohl das Gebiet, in dem sich die in Afrika gefundenen Fossilien heute befinden , die Sahara-Wüste , vor 100 Millionen Jahren, war eine Flussebene . Wo heute alles aus Sand besteht, war es früher ein Dschungel.

Wie viele moderne Krokodilarten bevorzugte auch der Sarcosuchus Flüsse gegenüber Salzwasser. So konnte er seine Ernährung zwischen Fisch und den Dinosauriern, die sich dem Ufer näherten, variieren, um zu trinken. Nicht anders als das, was Touristen heute an den Ufern des Kongo oder sogar des Nils sehen können.

Der überraschende und tückische Angriff eines Krokodils auf ein Zebra ist eine der anschaulichsten Shows, die wir in der Natur sehen können.

Und dieses riesige prähistorische Krokodil hatte keine Raubtiere?

Sarcosuchus

Wahrscheinlich, aber nicht viele. Unser Freund, das prähistorische Krokodil, war nicht nur groß und heftig, sondern war auch gut geschützt . Der größte Teil seines Körpers war durch Osteodermie geschützt, die knöchernen Platten, die vielen Reptilien als Haut dienen und die sehr schwer zu brechen sind.

Vor kurzem haben wir in dem Artikel über Osteodermen gesprochen, der dem Ankylosaurus gewidmet ist, lies dir das bitte durch .

Es gibt einen Punkt, den ich für erwähnenswert halte. Es ist eine Frage, die manchmal von meinen Schülern und Freunden gestellt wird: Warum haben sich Krokodile in Hunderten von Millionen von Jahren so wenig verändert? Die Antwort liegt in der Evolution und in dem, was sie antreibt.

Wir wissen sehr wohl, daß sich ein Tier oder eine Pflanze durch leichte körperliche Veränderungen durch sexuelle Fortpflanzung oder Mutationen entwickelt.

Diese Veränderungen setzen sich fort, wenn die neuen Eigenschaften einen Vorteil für das Tier darstellen. Wenn diese Anpassungen dazu beitragen, daß sich ein Exemplar besser an eine bestimmte Umgebung anpasst, hat dieses Tier eine bessere Chance, sich zu vermehren und diese Eigenschaften an die nächste Generation weiterzugeben.

Um es nicht kurz zu machen, wenn sich Krokodile in 200 Jahren nicht viel entwickelt haben, dann ist es , denn seitdem sind sie eine sehr effektive Tötungsmaschine . Bereits wenig kann sich verbessern, es sei denn, Sie ändern Ihre Umgebung.

Krokodilklassen

Von allen lebenden Reptilien, die wir heute finden können, haben sich die Krokodile mit ihren Vorfahren vor mehr als 70 Millionen Jahren am wenigsten verändert. Innerhalb der Krokodilfamilie lassen sich 5 Arten unterscheiden:
br>

DogCroc DogCroc(Dog Crocodile): Die letzte Art von Krokodil, aber nicht weniger wichtig, ist diese Art mit Abmessungen von fast einem Meter lang, mit einer Ernährung auf der Grundlage von Fischen und Larven, deren Hauptmerkmal war seine zarte Nase, die nach außen hatte, ähnlich wie die der aktuellen Hunde. Es war eine sehr schnelle Art mit der Fähigkeit zu schwimmen, die auf jeder Oberfläche Terror verbreiten konnte. Fossile Überreste wurden in der Gegend von Argentinien gefunden.

Pancake Croc

PancakeCroc (Flachkrokodil): Mit einer Länge von fast 6 Metern und ohne Fleischfresser zu sein, wurde dieses flache, dünne prähistorische Krokodil zum Schrecken des Sumpfes, wo sie regelmäßig auf ihre Beute warteten, die auf Fischen basierte. Ihre Zähne waren in Form von Stacheln mit sehr feinen Backen angeordnet, um ihre Beute zu schmecken. Fossile Überreste wurden in Nigeria und Marokko gefunden.

BoarCroc

BoarCroc(Boar Crocodile): Es ist eine Art Krokodil von bis zu 6 Metern Länge, fleischfressend mit einem zum Schlagen entwickelten Mund und mit 3 Stoßzähnen in Form eines Dolches, um alles in seinem Weg zerreißen zu können. Seine Haupteigenschaft war, daß er aufrecht gehen konnte. In Nigeria wurden fossile Überreste gefunden.

DuckCroc DuckCroc(Duck Crocodile): Diese Art von Krokodil, etwas bekannter als die vorherigen, könnte bis zu einem Meter lang werden und aufrecht gehen, seine Ernährung wie PancakeCroc basierte auf Fisch, prähistorische Frösche und Larven. Mit einem breiten Schnabel, der seinem Namen die Besonderheit verleiht, war es eine sehr wilde Krokodilsorte, denn seine Agilität und Schnelligkeit machten ihn zu einem unerbittlichen Reptil. In der Region Madagaskar wurden fossile Überreste gefunden.

RatCroc RatCroc (Rattenkrokodil): Es ist eine Art von Krokodil, das, wie sein Name schon sagt, sehr klein war, etwas über einen Meter lang, wie das BoarCroc, aufrecht gehen konnte, obwohl es sich hauptsächlich von Larven und kleinen Nagetieren ernährte. Überreste wurden in Südamerika gefunden.

SuperCroc SuperCroc (Super Crocodile): Diese Art von Krokodil war das Krokodil, das Krokodile aß, ein Tier des Dschungels. Leider verhinderten seine großen Abmessungen schnelle Bewegungen im Angriff und damit die Verschiebung. Dies war die größte Einschränkung, die es hatte, also wird daraus geschlossen, daß es ein Dinosaurier war, der an den Ufern lebte und auf sein Land und seine Beute wartete. Natürlich ist der Sarcosuchus eine Variante dieses Krokodils. Überreste wurden in Südamerika gefunden.

Und zum Ende….

Es gibt einige Details des riesigen prähistorischen Krokodils, die es verdienen, erwähnt zu werden:

  1. Die Augen von Sarcosuchus bewegten sich auf und ab, aber nicht seitlich.
  2. Nach fossilen Beweisen kämpften die Sarcosuchus manchmal mit Dinosauriern.
  3. Sarcosuchus hörte nie auf zu wachsen. Es wurde bis zum letzten Tag seines Lebens größer…. das erklärt seine Größe.

Nun, hier ist es, das riesige prähistorische Krokodil, Sarcosuchus . Ein weiterer Fehler in der Sammlung von wilden Kreaturen der Vergangenheit, den ich lieber nicht gekannt hätte. Eine ausgestorbene Art, die in einem Museum besser ist als in unseren Flüssen. Es wäre weder das erste riesige Krokodil noch das letzte, aber es wäre das schrecklichste von allen.

Wir verabschieden uns hier und hoffen, daß Ihnen alle Informationen, die wir Ihnen mitgebracht haben, gefallen haben.