Machairodus

Name: Machairodus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 350 bis 470 Kilogramm

Periode: Spätmiozän – Mittleres Pleistozän

Fundort in: Nordamerika, Asien, Eurasien und Afrika

Der Machairodus war eine Gattung prähistorischer Säugetiere, die vor nicht allzu langer Zeit (im Vergleich zu Dinosauriern) auf unserem Planeten lebten, während des Känozoikum , speziell während des Neogen (vor etwa 12 Millionen bis 200 Tausend Jahren), und wird in die Gruppe der Katzensäuger eingeordnet.

Diese Gattung wäre von den Vorfahren bis zu den heutigen Katzen gewesen. Was an diesem Tier wirklich seltsam ist, ist, daß es sowohl primitive als auch fortgeschrittene Eigenschaften hatte. Zum Beispiel finden sich der Schädel und die beiden ausstehenden Reißzähne, die er hatte, sowohl in den Katzen seiner Zeit als auch in den heutigen Katzen.

Wenn Sie mehr über dieses Exemplar erfahren möchten…. Unten finden Sie Informationen über den Machairodus , die viel detaillierter sind, und Sie wagen es, alles über diese prähistorische Katze zu erfahren?

Was bedeutet der Name Machairodus?

zeichnung-machairodus

Die Bedeutung des Namens Machairodus ist “Schwertzahn”, ein Name, der vom griechischen Wort “μάχαιρα” ( máchaira ) stammt, das als “Schwert” und “ὀδούς” ( odoús ) verstanden wird, das als Zahn verstanden wird.

Geschichte seiner Entdeckung

Die erste Entdeckung dieser Katze erfolgte 1832 durch den deutschen Biologen JJ Kaup, basierend auf fossilen Kieferresten, aufgrund der charakteristischen länglichen Stoßzähne, die beschlossen, sie Machairodus zu nennen .

Schädel Machairodus

Seitdem wurde der Begriff Machairodus, als Oberbegriff verwendet, in dem andere Arten , die als “Säbelzähne” bekannt sind, klassifiziert wurden, zum Beispiel die Sansanosmilus, Paramachairodus, Megantereon , aus Homotherium unter anderem.

Im Laufe der Zeit wurden mehr fossile Überreste gefunden , was dazu beitrug, mehr über die physikalischen Eigenschaften dieser Gattung zu erfahren. Der Begriff Machairodus würde sich also darauf beschränken, nur das erste Exemplar zu nennen, das Kaup 1832 gefunden hat, den Machairodus aphanistus in Nordamerika.

Andere Arten von Machairodus , die wir erwähnen können, wurden 1903 gefunden die Art M. horribilis , die von Schlosser beschrieben wurde, die M. robinsoni beschrieben von Kurtén 1975, dann M. pseudaelurus beschrieben von Schmidt-Kittler 1976 und fossile Überreste der Art M. alberdiae gefunden wurden, die 1891 von Ginsburg beschrieben wurden.

Eine der letzten Funde war 1991, eine Expedition, bei der fast vollständige Skelette in den Bataillonsbergen gefunden wurden. Dieses Skelett zeigte, daß es sich um ein Tier handelte, dessen Größe der eines echten Löwen ähnlich war. Es hatte einen langen, starken Hals und einen kurzen Schwanz. Außerdem hatte er einen fünften Finger an den Extremitäten. Dieses Exemplar wurde 1992 von Sotnikova beschrieben und hieß M. laskerevi.

Die Unterschiede zwischen diesen Arten der gleichen Gattung zeigten sich vor allem in der Größe, der Position der Zähne, der Form der Vorderbeine und im Farbmuster.

Wo und wann hat er gewohnt?

Diese Katze bewohnte die Erde in der Zeit zwischen dem Obermiozän und dem Mittelpleistozän ; bereits vor etwa 276 Millionen. Es gelang ihm, viele Lebensräume zu erweitern und zu erobern und es wird angenommen, daß er in Europa, Amerika, Asien und Afrika gelebt hat.

Sein Lebensraum gilt als sehr vielfältig, er könnte Ebenen mit einem warmen Klima bewohnen und auch in kälteren Klimazonen vorkommen. Zweifellos war es eines der Tiere, die sich am besten an die Umgebung, die es umgab, anpassten.

Was hat er gegessen?

Es ist offensichtlich, daß diese Großkatzen exklusive Fleischfresser waren . Sie ernährten sich hauptsächlich von anderen Tieren und wurden zu einem der furchterregendsten Raubtiere ihrer Zeit.

Sie ernähren sich von lokalen Pflanzenfressern wie dem Hipparion oder dem Metridiochoerus. Einige Forscher weisen sogar darauf hin, daß es sich von Mammut-Nachkommen ernähren könnte. Andererseits wird auch angenommen, daß es sich von Aas ernährt hat.

Merkmale von Machairodus

Diese große Katze könnte bis zu 1,3 Meter hoch werden, eine Länge von 2,8 Metern haben und etwa 350 Kilogramm wiegen.

beschreibung Machairodus

Sein Schädel war schmal, er hatte faszinierende Merkmale, da er nach Angaben der Forscher primitive und fortgeschrittene Merkmale konjugierte , er hatte einen Schädel, der für die Katzen seiner Zeit (und Gegenwart) charakteristisch war und mit zwei hervorragenden Stoßzähnen ausgestattet war, wenn auch nicht so groß wie die anderer Säbelkatzen, seine unteren Eckzähne waren kurz und seine Schneidezähne ragten ein wenig hervor.

Sie hatte einen Hals mit starken Muskeln und war relativ lang, hatte einen schlanken Körper und einen kurzen Schwanz. Seine Beine waren robust, was ihm nicht erlaubte, große Entfernungen zurückzulegen. Um die Wahrheit über seine körperliche Form zu sagen, hatte er viel Ähnlichkeit mit vielen modernen Katzen.

Wie es sich verhalten hat

Was den Lebensstil betrifft, so vergleichen viele Forscher ihn mit dem des aktuellen Löwen , es wird spekuliert, daß er in Herden jagte und damit den Erfolg bei der Jagd sicherstellt.

Aber die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft am meisten akzeptierte Theorie ist, daß er ein einsames Leben hatte und gejagt wurde, indem er seine Beute stalkte , sich im hohen Gras oder in der Nähe von Wasserquellen versteckte, auf seine Chance wartete, seiner Beute so nah wie möglich kam, bis er sie angreifen, sie niederwerfen und den Hals seiner Beute mit seinen mächtigen Backen beißen konnte.

Männchen waren im Allgemeinen größer als Weibchen. Wenn einer von ihnen läufig war, suchten mehrere Männer danach, daß er sich fortpflanzen konnte, so daß man annimmt, daß er starke Kämpfe mit anderen der gleichen Art hatte.

Im Allgemeinen musste er in seinem Lebensraum mit anderen fleischfressenden Arten wie Magericyon, konkurrieren, so daß es folgt, daß der Machairodus eine sehr territoriale Katze war, wie einige seiner derzeitigen Verwandten.

Theorie des Aussterbens

Nach dem Aussterben dieser Katze weisen viele Forscher darauf hin, daß sie vor 200.000 Jahren in einer der Gletscherregionen, die unser Planet damals erlitten hat, ausgestorben ist, gekennzeichnet durch niedrige Temperaturen, dichte Schneeschichten und Eis, die große Gebiete auf allen Kontinenten bedeckten und die sich direkt auf das Leben vieler Arten auswirkten.

Aussterben Machairodus

Diese Gletscher verursachten einen Rückgang des Meeresspiegels, die tropischen Wälder schrumpften, die riesigen grünen Ebenen verschwanden, was zum Tod und Aussterben einer großen Anzahl von Tieren führte, darunter diejenigen, die diese große Katze im Allgemeinen fütterten, was die Möglichkeiten der Ernährung stark einschränkte. Hinzu kommt der Klimawandel des Augenblicks, der sie sicherlich wie andere Arten in hohem Maße beeinflusste.

Es sollte auch erwähnt werden, daß zu dieser Zeit die Vorfahren der heutigen Menschen bereits existierten und ein Leben als Jäger und Sammler hatten , so viele dieser Katzen wurden gejagt, um ihr Fell zur Herstellung von Kleidung und Fleisch zu bekommen.

Einige Kuriositäten über Machairodus

  1. In Spanien , genauer gesagt in Madrid, in einer Höhle auf den Hügeln der Bataillone, wurde eine große Anzahl von Fossilien vieler Säugetiere gefunden. Diese Höhle erhielt den Namen “la trampa de las bestias”, da viele fossile Überreste von Fleischfressern gefunden wurden, darunter viele von Machairodus , die sich jedoch sicher versucht fühlten, diese Höhle zu betreten, wie auch die anderen Tiere, die dort gefunden wurden; es war unmöglich für sie, einen Ausgang zu finden und sie starben im Inneren.
  2. Der Machairodus gilt als die Vorfahren der meisten “Säbelzahn-Katzen”, viele Forscher glauben, daß diese von den anderen Rassen dieser charakteristischen Katzen abstammten. Wie Smilodon und Homotherium.
  3. Oft wird diese Katzenart “Säbelzahntiger” genannt, aber diese Bezeichnung ist falsch, da es sich nicht um Tiger handelt.

Hier verabschiede ich mich von euch allen und hoffe, daß euch dieser Artikel gefallen hat.