Silur

Silur

Silur ist die dritte Stufe des Paläozoikums . Es begann vor etwa 439 Millionen Jahren, nach der Vereisung, die dem Ordovizismus ein Ende setzte. Wieder einmal kam der Planet aus einer Vereisung, so daß die Tauwetter den Meeresspiegel erhöhten.

Eigenschaften der Erde in der Silura

Durch das Auftreten von Gefäßpflanzen wie Farnen trugen sie dazu bei, extreme Klimaschwankungen zu reduzieren: Es gab keine Zeiten extremer Kälte und Hitze mehr, und die Vergletscherungen waren weniger häufig und auch milder.

Aufgrund des steigenden Meeresspiegels war das entstandene Land relativ klein, wobei sich der größte Teil davon auf die südliche Hemisphäre konzentrierte.

Es erschien Gondwana , der größte Kontinent der Zeit, und dann eine Reihe von Kontinenten in Ecuador und einem Teil der nördlichen Hemisphäre wie Laurentia , Sibirien und Baltica . Unter den letzteren 3 war der Jápeto-Ozean, der am Ende des Silurico im Norden durch die Kollision der Baltikas mit Laurentia

geschlossen wurde.

Unter den charakteristischen Ereignissen der Silursäure sticht die kaledonische Orogenie hervor. Die kaledonische Orogenie war das Entstehungsereignis der Berge, aus denen England, Wales, Schottland, Irland und Norwegen bestehen, die die ältesten Gebirgssysteme sind.

Es dauerte 400 Tage, bis der Planet eine komplette Tour durch die Sonne machte , und der Tag dauerte etwa 21’9 Stunden.

Für den Silur charakteristische Tiere

Das Leben war noch immer hauptsächlich marinebedingt, aber die ersten spezialisierten Wirbellosen begannen an Land zu erscheinen.

Die ersten Riffe erschienen, aber nicht aus Korallen, sondern aus primitiven Schwämmen, die Stromatoporoiden benannt sind, obwohl diese Korallenarten jetzt ausgestorben sind und rauer waren und mit einer Form von Brettern in Bezug auf die gegenwärtigen, mit einer eher baumartigen Form.

Neben dem Auftreten von Korallen nahmen die Trilobiten in großer Zahl zu, zusätzlich zu einer großen Strahlung von vielen Arten von Brachiopoden und Stachelhäutern.

Zu den Stachelhäutern gehören die Crinoide . Derzeit gibt es mehrere Vertreter wie die “Seerose”, deren Eigenschaften ihren Vorfahren sehr ähnlich sind. Der Unterschied zu den Crinoiden des Silurico besteht darin, daß diese “einen Stiel” hatten, der aus Gehörknöcheln bestand, während die jetzigen diesen Stiel verloren haben und auf eine Reihe von höheren Tentakeln reduziert wurden.

Unter den Wirbeltieren erschien der Fisch mit Kiefer oder Gnatostomados . Die ersten großen gepanzerten Kieferfische tauchen auf, die Wirbeltiere werden von der Beute zu den potentiellen Raubtieren der zukünftigen devonischen Ozeane.

Zu diesen Tieren gehört der Entelognathus , ein in China kaum 20 cm langer Panzerfisch, der zunächst als Placoderm ohne Kiefer identifiziert wurde, der aber in einer Studie im Jahr 2013 als einer der ersten Kieferfische in der Geschichte der Erde nicht so sein konnte.

Gepanzerte Fische waren Fische, deren vordere Hälfte mit Knochenplatten bedeckt war, was ihrem Namen Ehre machte. Diese Fische hatten Kiefer, aber keine Zähne, aber die Platten der Kiefer waren gesägt oder spitz, was eine Form der Zähne ergab, aber nicht wirklich.

Leben auf der Erde

Was die Organismen an Land betrifft, so ist das silurianische Datum das erste echte Landtier und -pflanzen .

Die Pflanzen entwickelten sich von kleinen Flechten und Moosen zu Farnen, einer Reihe von Pflanzen mit großen Blättern, den sogenannten Frondes, die sich durch Sporen vermehren. Pflanzen haben sich noch nicht mit Samen gebildet, ein Ereignis, das noch mehr als 50 Millionen Jahre dauern würde.

Diese Gefäßpflanzen ermöglichten es, die Luft zu befeuchten, den Sauerstoff und die Luftqualität sowie die Nährstoffmenge im Boden zu erhöhen, dank der Fixierung von Gasen aus der Atmosphäre ihrerseits, so daß das Festland nicht mehr ein trockener Ort ist, um einladender, feuchter und komfortabler zu sein. Wir wechselten von einem trockenen Klima zu einem subtropischen Klima.

Obwohl die Farne aus dem späten Silur – frühen Devon stammen, hatten die ersten irdischen Pflanzen eine “außerirdische” Form. Sie hatten einen kreisförmigen Stamm, von dichotomischer Verzweigung (d.h., wenn sie verzweigt wurden, wurde sie in 2 genau gleiche Zweige unterteilt, nicht wie die jetzigen, es gab keinen Hauptzweig), und sie endeten in kugelförmigen Strukturen, die in ihrem Inneren die Sporen haben konnten.

Diese Qualitätssteigerung des Festlandes zog zunächst verschiedene Wirbellose an, die den Skorpion und damit die ersten Spinnentiere (die von den Skorpionen ausstrahlten) in großen Größen erreichten, andere Arthropoden erschienen, Myriapoden wie Millipedes und Tausendfüßler.

Unter den Skorpionen gab es noch viele Nachkommen der Ordovizischen Euripteriden wie Pterygotus leptodactylus , P.expectatus , Eurypterus pugio und Baltoeurypterus latus .

Neben Gefäßpflanzen wurden auch erste Anzeichen von Pilzen gefunden. Diese Pilze waren Ascomyceto-Typ (diese Arten von Pilzen bestehen bis heute, aber die Art des Pilzes ist nicht die Art).

Ende der Silur

Die Silur ist vor etwa 415 Millionen Jahren zu Ende gegangen, aufgrund einer Reihe von Ausrottungen, aber mit einem nicht sehr auffälligen Charakter, wenn man sie mit denen vergleicht, die zuvor stattgefunden haben. Eine große Anzahl von Arten geht verloren, aber es gibt keinen großen Verlust an Biodiversität oder drastische Veränderungen im Hinblick auf die kommende Ära.