Tapejara

TapejaraName: TapejaraDieta: FleischfresserGewicht: UnbekanntPeriode: OberkreideFundort Brasilien

Die Tapejara war eine Gattung von Pterosauriern , die den Planeten während der Kreidezeit (vor etwa 108 Millionen Jahren speziell) bewohnten. Es ist in die Gruppe der Pterosaurus-Pterosaurus-Pterodactyloide eingeordnet.

Dieses Genre hätte ziemlich heftig ausgesehen. Das große Merkmal dieser Kreaturen war ihre Fähigkeit zu fliegen. Diese fliegenden Kreaturen waren riesige Riesen, die durch den Himmel segelten.

Die Abmessungen von Tapejara wären die eines mittelgroßen Tieres seiner Zeit gewesen. Er wäre nicht weniger als 3,5 Meter hoch und 5 Meter lang von Kopf bis Fuß gewesen. Sein Gewicht hätte etwa 35 Kilogramm betragen.

Sind Sie an weiteren Informationen über die Tapejara interessiert? Also…. Weiterlesen und alles über dieses faszinierende Tier erfahren!

Dibujo de un Tapejara

Was bedeutet der Name Tapejara?

Die Bedeutung des Namens Tapejara ist ” das alte Wesen “, dieses Wort stammt aus der Tupi-Guarani-Sprache, typisch für Südamerika. In der Santana-Formation in Brasilien.

Geschichte vom Tapajera

Die erste Entdeckung dieser Pterosaurier erfolgte 1989 durch den brasilianischen Paläontologen Alexander Kellner, in dem ein Teilschädel gefunden wurde. Kellner beschrieb diesen Fund und benannte ihn Tapejara wellnhofer .

Restos hallados del Tapejara

Zwei weitere Fossilien wurden später gefunden ; sie wurden zunächst als Tapejara klassifiziert, , später wurde jedoch überprüft, ob sie nicht von der gleichen Art waren und sie wurden neu klassifiziert.

Es war der Tapejara Imperator , der viel größer war als die zuerst beschriebene Art und einen größeren Kamm hatte, aus Keratin gefertigt und wie eine Kerze geformt. Aus diesem Fossil wurde ein Schädel mit Teil- und Teilwirbeln des Halses gefunden.

Im Jahr 2003 wurde dann eine ursprünglich als dritte Art von Tapejara, von der es zwei sehr vollständige Schädel gab, gefunden, die als Tapejara navigans bezeichnet wurde. Er hatte einen Kamm, der ein paar Zentimeter höher war als die anderen Arten, wie in Form eines Kammes.

Im Jahr 2007 wurde nach einigen Recherchen festgestellt, daß sowohl T. imperator als auch T. navigans völlig andere Arten waren als die wellnhofer tapejara, so daß sie in eine Gattung namens Tupandactylus eingeordnet wurden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, daß der erste Befund der Art Tapejara wellnhofer entsprach, später wurden zwei weitere Entdeckungen gemacht, von zwei Pterosauriern, die dem ersten völlig ähnlich waren, weshalb sie als Art von Tapejara eingestuft wurden, , später jedoch wurde überprüft, daß es sich um völlig unterschiedliche Arten handelte, und sie wurden reklassifiziert, so daß die Tapejara wellnhofer als einziger Vertreter der Art Tapejara .

Wie und wann hat er gelebt?

Dieser fliegende Pterosaurus lebt bekanntlich zu Beginn der Kreidezeit, vor etwa 109 und 112 Millionen Jahren.

Sie wurden in der Santana-Formation in Brasilien gefunden, so daß angenommen wird, daß dieses Gebiet bewohnt war , diese Region in der Kreidezeit war ein Ort mit Seen, Flüssen, Meeren und Wäldern .

Tapejara

Was hat er gegessen?

In den Schädeln dieses Tieres konnte festgestellt werden, daß es nicht mit Zähnen versehen war und außerdem nicht perfekt für diese Aufgabe geeignet waren, weshalb derselbe Paläontologe Kellner nicht glaubt , daß es Fisch war (bereits existierte Fisch in der Kreidezeit), sondern daß es hauptsächlich von Früchten aus der Region gefüttert wurde.

Diese Hypothese wird jedoch immer noch diskutiert, da sie auf der Annahme des Paläontologen beruht und es nichts gibt, was sie widerlegt, außer der Ähnlichkeit dieses Pterosaurus mit modernen Fledermäusen, die Früchte konsumieren.

Andererseits glauben einige Forscher auch, daß es möglich ist, daß er sich von Fischen ernährt, obwohl er für eine solche Aufgabe nicht mit Zähnen versehen wurde, wie es heute bei einigen Vögeln der Fall ist, die Fisch konsumieren.

Allgemeine Eigenschaften

Dieser fliegende Pterosaurus soll eine Höhe von etwa 3,5 Metern erreichen, eine Länge von durchschnittlich 5 Metern haben und etwa 35 Kilogramm wiegen . Sein Kamm könnte bis zu einem Meter lang sein und verschiedene Farben aufweisen.

Was ihre Fortbewegung betrifft, so wird darüber diskutiert, ob sie an Land auf zwei oder vier Beinen gingen, behauptet der Paläontologe Kevin Padian, daß diese jedoch dank ihrer relativ langen Hinterbeine leicht auf zwei Beinen gehen könnten, Diese Theorie würde von der wissenschaftlichen Gemeinschaft nicht akzeptiert werden und später wäre zu überprüfen, ob die Familie der Pterosaurier auf vier Beinen ging , da versteinerte Fußabdrücke (Icnite) gefunden wurden, wo das Vierbeinergehen dieser Pterosauriosvoladores nachgewiesen ist.

Andererseits ist der Flug dieses Pterosaurus nicht ganz klar, basierend auf den Erkenntnissen, daß sie starke Muskeln in ihren Extremitäten hatten , die ihm halfen, sich selbst zum Fliegen zu bewegen, ohne auf Luftströmungen warten zu müssen, außerdem war die Atmosphäre jener Zeit sauerstoffdichter, was den Flug zu so riesigen Flugzeugen noch mehr erleichterte. Es wird angenommen, daß sie im Flug Geschwindigkeiten von bis zu 122 Kilometern pro Stunde erreichen könnten.

Ausgehend von seinem Schädel, hat er eine Länge von etwa 25 Zentimetern. Zusätzlich hatte es einen knöchernen Kamm, der über seinen Schnabel ragte, der als Basis für den Kamm aus Keratin diente. Die Augenhöhlen waren klein, bevor die Augenhöhlen eine große Nasenöffnung hatten.

Er hatte einen schnabelförmigen Mund, sehr spitz und etwas gebogen. Die Backen hatten keine Zähne und die Vorderseite war leicht nach unten geneigt. Auf seinem Kamm wird angenommen, daß dieser auf den knöchernen Vorsprüngen basierte, die aus dem vorderen Teil seines Schädels und einem weiteren im hinteren Teil desselben Schädels kamen, dieselben waren nach hinten ausgerichtet, sie waren von einem weichen und faserigen Gewebe bedeckt, aus dem das charakteristische Kamm geboren wurde und wurde.

Seine Flügel, wie die anderen Pterosaurier, bestanden aus einer Membran, die sich vom vierten Finger löste, meist länger als die anderen, so lange, bis die Gesamtheit der Flügel gestützt war.

Sein Schulterblatt war sehr leicht und schmal, was ihm eine eher reduzierte Brusttaille gab, was seinen Flug erleichterte und ihm mehr Beweglichkeit gab.

Diese Fossilien, die in der Santana-Formation gefunden wurden, die die Besonderheit hat, daß der Kalkstein dazu beigetragen hat, seine fossilen Überreste sehr gut zu erhalten, hinterließ sogar Spuren seines Gehirns, so daß es in einer 2011 durchgeführten Forschung beobachtet werden konnte, die ein relativ großes Gehirn hatte , mit der Region des optischen Lappens sehr gut entwickelt, so daß trotz sehr kleiner Augen eine ausgezeichnete Sehkraft hatte, andererseits war die Region zur Aufrechterhaltung der Balance sehr gut entwickelt, so daß er während des Fluges mit großer Geschicklichkeit und Präzision jagen konnte.

Tapejara en los aires

Wie es sich verhalten hat

Es wird angenommen, daß es sich um ein Tier mit einem etwas ruhigen Leben handelte , sich einige Male am Tag bewegte und eher wie ein Nachttier war, geholfen durch seine ausgezeichnete Sicht.

Die Grate wurden wahrscheinlich benutzt, um mit anderen der gleichen Art zu kommunizieren oder sich zu differenzieren. Es wird sogar angenommen, daß , wenn das Weibchen in der Hitze war, eine charakteristische Farbe abgab, um die Männchen vor diesem Zustand zu warnen.

Es wird angenommen, daß er zur Erde hinunterging, um Früchte zu essen, die auf dem Boden lagen und reich an Fruchtfleisch waren, oder wenn er früher Wasser in Seen oder Flüssen trank. Moment, in dem es anfällig für Angriffe durch verschiedene Raubtiere war.

Von seinen natürlichen Raubtieren wissen wir, daß es das bevorzugte Abendessen einiger Theropoda, wie zum Beispiel der Spinosaurier, war, tatsächlich wurden Beweise gefunden, die beweisen, daß der Spinosaurus Tapejara verschlang , in einem Fall wurde ein gebrochener Stoßzahn von Spinosaurus auf dem Rückgrat eines Tapejara und in einem anderen fossilen Überrest eines Pterosaurus in der Magenhöhle des oben genannten Raubtieres gefunden.

Einige Kuriositäten über Tapajera

  1. Im Jahr 2008 wurde an der University of Florida ein fliegender Roboter entwickelt, der die physikalischen Eigenschaften eines Tapejara wellnhofer hat, dieser Roboter hieß Pterodrone und imitierte perfekt den Flug dieses Pterosaurus. Dies geschah, um die Biologie dieses Tieres zu verstehen.
  2. Es gibt eine Reihe von Spielzeug aus Jurassic Park 3, in dem dieser Pterosaurus mit bestimmten Retuschen auftritt.
  3. Andererseits ist dieser Flyer im Spiel “Jurassic World The Game” für IOS enthalten, wo er einige sehr eigentümliche Eigenschaften hat, da er Flügel wie die einer Fledermaus hat und Zähne hat, die genauso ein zahnloser Pterosaurus sind….