Tsintaosaurus

Heute sprechen wir über einen Dinosaurier, der zweifellos einer der rätselhaftesten ist, da dieser ein aufrechtes Wappen hatte, das ihn etwas Seltsames sehen ließ.

Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Dinosaurier zu erfahren.

Tsintaosaurus

Was bedeutet der Name Tsintaosaurus?

Der Name wie alle in China entdeckten Dinosaurier trägt den Namen des gefundenen Ortes, in diesem Fall den Namen der Stadt Qingdao , die mit dem lateinischen Alphabet transliteriert als “Tsintao” geschrieben wird.

Andererseits bedeutet der spezifische Name “Dornenspitze”.

Der Begriff setzt sich zusammen aus dem lateinischen Begriff “spina”, der als Spina verstanden wird und dem griechischen ῥίς, rhis, der als “Nase” verstanden wird.

Geschichte der Entdeckung des Tsintaosaurus

Das erste verbliebene Fossil dieses Hadrosauriers wurde in Hsikou , ganz in der Nähe von Chingkangkou, entdeckt. Im Osten Chinas gelegen.

Es wurde später 1958 vom Paläontologen Yang Zhongjian beschrieben, was ihm den Namen Tsintaosaurus spinorhinus gab.

Tsintaosaurus

Die entdeckten Überreste wurden in der bekannten Formation von Jingangkou entdeckt und bestehen aus einem Schädel und einem Teilgerüst.

Darüber hinaus konnten ein paar weitere Fossilien gefunden werden, die aus einem Schädel, einigen fast vollständigen Skeletten und einigen separaten Skelettresten bestehen.

Einige dieser Entdeckungen wurden als Tsintaosaurus und andere als Tanius chingkankouensis bezeichnet.

Klassifizierung

Tsintaosaurus wurde in die Unterfamilie der Lambeosaurinae eingeordnet, einer Familie, zu der auch die Dinosaurier Pararhabdodon und Koutalisaurus gehören.

Im Jahr 2013 stellte Albert Prieto-Márquez fest, daß es sich um einen hadrosáurido handelt, der eng mit dem Pararhabdodon verwandt ist.

Wann hat der Tsintaosaurus gelebt?

Dieser Dinosaurier lebte in der späten Kreidezeit, vor etwa 70 Millionen Jahren .

Was den Ort, an dem er lebte, betrifft, so war er meist trocken, mit langen Trockenzeiten.

Tsintaosaurus

Was hat er gegessen?

Wie alle Hadrosaurier-Dinosaurier war dieser Dinosaurier ein Pflanzenfresser . Er ernährte sich von Koniferen und etwas weichem Gemüse.

Merkmale des Tsintaosaurus

Dieser Dinosaurier konnte eine durchschnittliche Länge von 10 Metern erreichen , was sein Aussehen betrifft, war dies sehr charakteristisch für die Hadrosaurier, sie hatten eine Schnauze wie die einer Ente und sie waren mit einer guten Anzahl von Zähnen ausgestattet, die es ihm ermöglichten, Gemüse zu konsumieren.

Es wird vermutet, daß sein Gang in quadroped ist, obwohl er sich wie andere Dinosaurier seiner Familie in zweibeiniger Form bewegen könnte, um entweder einige Früchte mit größerer Einrichtung zu erreichen oder einfach der Gefahr mit größerer Einrichtung zu entfliehen.

Tsintaosaurus

Eines der interessantesten Merkmale dieses Dinosauriers ist zweifellos sein Kammkopf , der ihn wie ein Einhorn aussehen ließ.

Zuerst wurde angenommen, daß dieser Kamm horizontal mit dem Schädel angeordnet war, aber dann war zu sehen, daß der Schädel aufrecht stand.

Sein genaues Aussehen wird heute noch diskutiert, hoffentlich werden mehr Fossilien gefunden, die es uns ermöglichen werden, genau zu wissen, wie dieser Dinosaurier war.

Der Grat

Der charakteristische Kamm kann bis zu etwa 5 Zentimeter lang sein und ist vertikal aus dem Schädel herausragend angeordnet.

Das war hohl und sein Ende war zweigeteilt.

Es gibt keine anderen bekannten Dinosaurier mit so etwas.

Obwohl einige Paläontologen wie David Weishampel und Jack Hornerl es 1990 wagten, anzunehmen, daß es sich bei diesem in Wirklichkeit nicht um einen Grat , sondern um eine Nasenstreckung handelte, die sich ursprünglich auf der Innenseite des Schädels befand, aber daß beim fossilen Prozess so angeordnet war.

Doch 1993 ließ Eric Buffetaut nach einer neuen Studie über die Fossilien dieses Dinosauriers die Aussage von Weishampel und Hornerl ohne Grundlage. Darüber hinaus war es , daß eine weitere Probe gefunden wurde, die den Grat vertikal ausgerichtet hatte.

Tsintaosaurus

Was die Funktion des Grates betrifft, so schlug die Paläontologin Yang vor, daß er möglicherweise verwendet wurde , um den Lufteinlass zu erleichtern .

Obwohl diese Idee später von Prieto-Márquez und der Firma abgelehnt wurde, die feststellten, daß dieser Grat versiegelt wurde.

Heute ist es nicht mit Sicherheit festgestellt worden, welche die Funktion des Grates war, hoffentlich können wir später genauere Informationen darüber haben.