Arizonasaurus

ArizonasaurusName: Arizonasaurus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 2 Tonnen

Periode: Trias

Fundort: Arizona (USA)

Die Gattung Arizonasaurus ist keine Gattung der Dinosaurier, sondern eigentlich eine Gattung, die sogar Exemplare Archosaurier Rauisuchia zusammenfasst .

Diese Exemplare sind eigentlich Reptilien vor den Dinosauriern, die unseren Planeten während der triassischen Zeit bewohnten, einer Zeit, in der sie sehr dominant waren.

Der Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich “Arizona-Eidechse”, da dort die ersten Überreste dieses prähistorischen Tieres entdeckt wurden.

Der Arizonasaurus geht den Dinosauriern tatsächlich voraus, tatsächlich stellen wir auch fest, daß die Pterodactyle, Plesiosaurier oder das Dimetrodon tatsächlich Arten sind, die oft fälschlicherweise als Dinosaurier betrachtet werden.

In diesem Artikel werden wir die Taxonomie dieses Tieres behandeln, die seine genaue Klassifizierung angibt, aber Sie können auch alle Informationen über den Arizonasaurus erhalten.

Arizonasaurus Taxonomie

Animalia>Chordata>Sauropsida>Rauisuchia>Ctenosauriscidae>Arizonasaurus>A. Babbitti

  • Dieses Tier gehörte zum Königreich der Animalia.
  • Die Gattung Arizonasaurus ist in der Filo Chordata enthalten.
  • Die Klasse dieses ausgestorbenen Tieres ist die von Sauropsida.
  • Die Reihenfolge dieses rätselhaften Exemplars ist die von Rauisuchia.
  • Die Familie dieser Kreatur ist Ctenosauriscidae.
  • Der Name dieser Gattung lautet Arizonasaurus .
  • Die Art, auf die wir uns beziehen, ist A. Babbitti .

Arizonasaurus

Wussten Sie?….Zusammen mit anderen Arten gehören sie zur Familie Ctenosauriscidae , deren Tiere durch die Kerze auf dem Rücken gekennzeichnet waren, die von den langen neuronalen Stacheln ihrer Wirbel gebildet wurde.

Die Ctenosauriskide gehörten zu den ersten Arcosauriern und stellen einen sehr wichtigen Teil der Gruppe dar.

Sie gehören zur Gruppe oder Ordnung der Rauisiquios , eine andere Ordnung als die der Dinosaurier , daher lässt uns diese Klassifizierung keine Zweifel, da wir vermeiden müssen, die Gattung Arizonasauru s mit den Dinosauriern zu verwechseln.

Die Exemplare der hier genannten Gattung waren erfolgreiche Raubtiere, die die Mittlere und Obere Trias bewohnten und mehr als 200 Millionen Jahre zurückreichen.

Sie gehören zur Klasse der Sauropsida und sind daher eng mit den Vorfahren der Reptilien und Vögel unserer Zeit verwandt.

Anatomische und physiologische Eigenschaften

Wir könnten sagen, daß das herausragendste Merkmal die Kerze ist, die wir in ihrem Rücken finden, die von den länglichen Dornen der Wirbel gebildet wird und deren Funktion noch nicht festgelegt ist, obwohl es bestimmte Theorien gibt, die von Wissenschaftlern vorgestellt werden, von denen einige mehr Akzeptanz haben als andere.

Die Mehrheit der wissenschaftlichen Gemeinschaft sagt, daß die Kerze, die ihnen gedient hat , die Temperatur ihres Körpers unter Kontrolle hat , da, wenn sie mehr Oberfläche hat, der Arizonasaurus oder die anderen Arten mit Kerze, an sonnigen Orten sein könnte und die Sonnenstrahlen besser absorbiert.

Diese Funktion war aber auch wichtig, wenn ihre Körpertemperatur höher als normal war, sie konnten an einem schattigen Ort anhalten, und diese Temperatur wurde durch ihre breite Kerze leichter abgestrahlt.

Andere argumentieren, daß das Temperierkerzensystem ineffizient war, und präsentieren andere Theorien über seine Verwendung, wie z.B. sexuelle Selektion , bei der die Kerze verwendet wurde, um Mitglieder des anderen Geschlechts anzuziehen, ein Detail, das für den Paarungsprozess wirklich notwendig ist, obwohl diese Theorie heute nicht allgemein akzeptiert wird.

Wussten Sie, daß….Es gibt diejenigen, die sagen, daß es keine Kerze war, sondern ein Buckel , in dem sie ein Material hätten lagern können, das unter dem Namen “Fett”, bekannt ist, damit dieses Element sie bei Bedarf mit Energie versorgen kann, so wie es mit Bison geschieht.

Diese Theorie kann auch der vorherigen überlagert werden, da ein Exemplar mit erfolgreichen Jagdmethoden einen größeren Buckel haben könnte, der auf optimale Gesundheit und Fitness hinweist und möglicherweise auch Mitglieder des anderen Geschlechts anzieht.

Andere Theorien deuten darauf hin, daß sie als Tarnung für räuberische Arten verwendet wurden, daß sie sich im Schilf versteckt haben, um ihre Beute zu verfolgen, daß sie verwendet wurden, um Geräusche durch Bewegung zu erzeugen, oder daß sie einfach existierten, um das Tier so aussehen zu lassen, als wäre es größer .

Arizonasaurus

Die Rauisiquios gaben dem Arizonasaurus die Eigenschaft, eine aufrechte Haltung einzunehmen, egal ob die Dinosaurier es hatten oder nicht, dies war möglich dank des berühmten vertikalen Oberschenkelknochens, der sich in der Pfanne bewegte , was als Säulenhaltung bekannt ist.

Diese Säulenhaltung war diejenige, die ihm mehr Bewegungsfreiheit bot als andere Tiere der Triaszeit, was die Jagd wesentlich erleichterte.

Es wird geschätzt, daß der Arizonasaurus etwa 300 Zentimeter lang und etwas weniger als 100 Zentimeter hoch war, sein Volumen kann als mehr als 200 Kilogramm bezeichnet werden und ist sogar etwas kleiner als ein gewöhnliches Krokodil.

Es war ein Vierbeiner , , was bedeutet, daß er mit seinen vier Gliedmaßen ging, aber sein Knochenbau konnte darauf hinweisen, daß er auf den Beinen des hinteren Bereichs stehen konnte, also betrachten einige ihn als gelegentliches zweibeiniges Tier.

Diese Theorie wird durch die Tatsache gestützt, daß er einen Beckengürtel hatte, der sich als ziemlich tief herausstellte, was ihm tatsächlich mehr Unterstützung gab.

Wir müssen auch den Brustgurt erwähnen, der anmutig oder schlank war, was für ein Vierbeiner seltsam ist, da er die Verwendung von langen oder dicken Gliedmaßen nicht erlaubt, auch das Segel hätte Muskeln beinhalten können, die der Wirbelsäule Kraft geben würden, und sein langer Schwanz wäre ein ideales Gegengewicht.

Wussten Sie, daß sie einen länglichen Schädel mit muskulösen Strukturen hatten, die ihm einen kräftigen Biss gaben, und sie hatten scharfe Zähne, gesägt und von verschiedenen Dimensionen, perfekt für ein Raubtier.

Arizonasaurus

Was den Arizonasaurus von anderen ähnlichen Arten unterscheidet, ist die Tatsache, daß er eine tiefe, verborgene Grube hatte, die sich direkt am posteroventralen Rand des Oberkieferprozesses nach oben befand, und eine Nut-Feder-Verbindung zwischen Schambein und Hüftbein.

Darüber hinaus war seine Haut dick und schuppig, was ihm zusätzlichen Schutz vor möglichen Gefahren bot.

Trotz all dieser Informationen ist die Wahrheit, daß wenig über Arizosasaurus , bekannt ist, da nur zwei Exemplare entdeckt wurden, das erste 1947 von einem Forscher, Samuel Welles, das nur einige Zähne und einen Kiefer enthielt.

Und der zweite wurde 2002 von einem anderen unglaublichen Paläontologen namens Sterling Nesbitt entdeckt, und dieser war stärker integriert, nur daß ihm ein Teil der Extremitäten und des Schwanzes fehlte, weshalb er für das Studium der Art von grundlegender Bedeutung war.

Diese beiden Skelette befinden sich heute in einem Museum in der Stadt Kalifornien (USA).

Da nur 2 Exemplare entdeckt wurden, heißt es, daß dieses Tier nur Gebiete des heutigen Nordamerika bewohnte , insgesamt vor etwa 243 Millionen Jahren.

Arizonasaurus Ernährung

Der Arizonasaurus lebte in der Mittleren Trias, und zu dieser Zeit ging die Dinosaurierordnung noch nicht auf der Erde, so daß Arten wie Arizonasaurus die Raubtiere waren, die sich an der Spitze der Nahrungskette des Planeten befanden.

Obwohl der Begriff Raubtier in diesen Daten bereits impliziert ist, möchten wir erwähnen, daß die Ernährung dieses prähistorischen Tieres absolut fleischfressend war.

Arizonasaurus

Da es zur Ordnung der Rauisuchia, gehört, kann man erwarten, daß seine Fütterung denen anderer Arten der Ordnung ähnlich war, so daß man bestätigen kann, daß es sich weitgehend von anderen Lebewesen der Wasserklasse und von kleinerer Größe ernährte.

Aber es hätte sich auch von anderen kleinen Landtieren wie den Rincosauriern ernähren können.

Wussten Sie, daß über das Verhalten dieses Tieres nicht viel bekannt ist, aber viele Paläontologen betrachten es als ein maximales Raubtier , was darauf hindeutet, daß sein größter möglicher Feind einfach andere Mitglieder seiner Spezies waren.

Dieser Dinosaurier in unserer Kultur

Der Arizonasaurus hat nicht so weit den Famacurus erreicht wie seine anderen Cousins mit Segel auf dem Rücken, so daß er in der Populärkultur als Filme oder Serien für Kinder nicht sehr vertreten ist.

 

Es gibt jedoch Enthusiasten, die es in Betracht ziehen, so daß Sie, wenn Sie eine brillante Figur von Arizonasaurus für Ihre Sammlung wünschen, diese sicherlich finden werden.

Die Studie über Arizonasaurus , die mit der Entdeckung des Fossils im Jahr 2002 stattfand, befeuerte die Forschung, um einen Punkt zu finden, an dem sich Vögel und Reptilien trennten, und diese Art half sehr zu argumentieren, daß dies viel früher geschah als angenommen.

Diese Art von Daten ist für Paläontologen und ihr Studium prähistorischer Lebewesen wirklich unerlässlich, so daß es möglich ist, zu verstehen, wie das Leben auf diesem Planeten im Laufe der Jahre funktioniert hat.

Obwohl der Arizonasaurus keine sehr anerkannte Art ist, war die Untersuchung dieser und ihrer Schwesterarten eine große Hilfe bei der Erforschung der Arcosaurier, für die viele Paläontologen ihre Bemühungen in die Erforschung dieser Art gesteckt haben.

Es ist sehr gut, daß fast alle oder alle existierenden Tierarten bekannt sind, und wenn man Dinosaurier mag, kann das Lernen über Arten wie dieses einem helfen, die Prozesse besser zu verstehen, die zugunsten der Evolution entwickelt werden und die diese Tiere dazu gebracht haben, die Erde zu beherrschen.