Elasmotherium

Elasmotherium Name: Elasmotherium

Ernährung: Pflanzenfresser

Gewicht: 15 bis 20 Tonnen

Periode: Pilozän – Pleistozän

Fundort: Nordamerika

Elasmotherium ist eine Gattung von Perissodactyl-Säugetieren , aus denen drei Arten gefunden wurden, die ein spektakuläres prähistorisches Tier darstellen, das auch als asiatisches Nashorn bekannt ist.

Dieses prächtige Säugetier bewohnte unseren Planeten bis vor kurzem, so sehr, daß es sogar dazu kam, eine gute Zeit mit den ersten Menschen zu verbringen.

Es entwickelte seine Existenz während des so genannten Känozoikums , obwohl innerhalb dieser allgemeinen Klassifizierung das Elasmotherium während der Periode Quartär konkret lebte.

Das charakteristischste Merkmal des Elasmotheriums war zweifellos das große Horn, das sie besaßen, denn es wird angenommen, daß dieses Tier der Ursprung der Legende vom Einhorn war.

Der Hauptunterschied zwischen dieser Gattung und den heutigen Nashörnern liegt zweifellos in der Größe, gerade deshalb wird die Protagonistenkopie dieses Artikels als das größte Nashorn der Geschichte angesehen .

Möchten Sie mehr über dieses ausgestorbene Tier erfahren? Dann lesen Sie weiter, um eine ausführliche und detaillierte Information über das Elasmotherium zu erhalten.

Taxonomie des Elasmotheriums

Animalia>Chordata>Säugetiere>Perissodactyla>Rhinocerotidae>Rhinocerotinae>Elasmotheriini>Elasmotherium

  • Elasmotherium gehörte zum Reich der Animalia .
  • Wir finden es klassifiziert in der Kante Chordata .
  • Die Klasse, in der sie enthalten ist, ist Säugetiere .
  • Es wird in der Reihenfolge sortiert Perissodactyla .
  • Wir finden es in der Familie Rhinocerotidae .
  • Er gehörte zur Unterfamilie Rhinocerotinae .
  • Es wurde dem Stamm zugeordnet Elasmotheriini .
  • Das Genre, auf das wir uns in diesem Artikel beziehen, ist Elasmotherium .

Elasmotherium

Innerhalb der Gattung Elasmotherium finden wir drei verschiedene Arten, sie sind wie folgt:

  • E.caucasicum
  • E.chaprovicum
  • E.sibiricum

An dieser Stelle ist die Möglichkeit zu erwähnen, daß in Zukunft neue Arten dieser Gattung gefunden werden oder im Gegenteil einige Arten verworfen werden, weshalb diese Informationen nicht als endgültig angesehen werden können, sondern nur durch mögliche neue wissenschaftliche Erkenntnisse bestimmt werden.

Aus diesem Grund werden wir unser Bestes tun, um diesen Abschnitt im Hinblick auf mögliche zukünftige Änderungen in der Taxonomie dieses Tieres auf dem Laufenden zu halten.

Grundlegende Informationen über dieses prähistorische Säugetier

Das Elasmotherium war zweifellos ein besonders faszinierendes Exemplar, weshalb wir, obwohl wir uns speziell den Dinosauriern widmen, der Meinung sind, daß dieses ausgestorbene Tier eine Ausnahme verdient.

Wir müssen jedoch sehr deutlich sein, daß kein Dinosaurier ist, sondern ein prähistorisches Säugetier, das vor einigen tausend Jahren unseren Planeten bewohnte.

Als nächstes zeigen wir Ihnen einige grundlegende Daten, die dank der durchgeführten wissenschaftlichen Studien bekannt geworden sind und die es Ihnen ermöglichen, sich ein wenig mehr dem Aussehen dieses Tieres zu nähern.

Wie lang war? – Etwa 4,5 Meter lang.

Was war seine Größe? – Ca. 2 Meter.

Was war sein Gewicht? – Ungefähr 15 bis 20 Tonnen Gewicht.

Die Gattung der Nashörner

Um mehr über dieses Geschlecht zu erfahren, ist es nützlich, die Eigenschaften und Charakterzüge Ihrer Familie zu kennen. Denn die Geschlechter, die zu einer Familie gehören, übernehmen in der Regel alle, wenn nicht die meisten Merkmale der Familie.

Betrachten wir also die Hauptmerkmale, Merkmale und Informationen über Nashörner .

Derzeit finden wir in der Familie Rhinocerotidae nur vier lebende Gattungen, nämlich das weiße Nashorn, das schwarze Nashorn, das Java-Nashorn und das indische Nashorn.

Der Hauptunterschied zwischen Weiß und Schwarz liegt in der Form der Lippen. Während das Breitmaulnashorn einen eigenen Kiefer zum Weiden gehabt hätte, hätte das Breitmaulnashorn einen speziellen Kiefer, um sich von Laub zu ernähren.

Das Elasmotherium zu der Familie der Nashörner

Das erste, was bei Nashörnern auffällt, ist die Größe, die sie besitzen. Tatsächlich ist es derzeit eines der größten Landsäugetiere und erreicht eine Tonne Gewicht bei den meisten aktuellen Arten.

Die Haut, die Ihren Körper bedeckt, ist wirklich dick und erreicht eine Dicke von bis zu 5 Zentimetern, die Schutz bietet.

Die Größe des Gehirns der Nashornfamilie ist im Vergleich zu ihrem riesigen Körper relativ klein, diese kleine Schädelgröße kann auf diese Weise entstehen, um Platz für das riesige Horn zu schaffen, das aus ihrer Nase ragt.

Die Hörner verschiedener Säugetiere bestehen in der Regel aus einem Knochenkern. Dies ist nicht erfüllt mit dem Rhinozeroshorn, das nur aus Keratin besteht, einer Struktur, die wir auch in unseren Nägeln oder in unseren Haaren haben.

In Bezug auf ihre Ernährung ernähren sie sich in der Regel von Blättern von Pflanzen. Dennoch hat ihr Hinterdarm die Fähigkeit, Nahrung zu fermentieren, so daß sie bei Bedarf mehr faseriges Gemüse essen können.

In dieser Annäherung an die Familie des Elasmotherium ist es praktisch, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um die Etymologie des Wortes Rhinozeros zu verstehen, ein Wort, das aus dem Altgriechischen stammt und als Nasenhorn übersetzt werden könnte.

Rhinozerosen sind vom Aussterben bedroht

Derzeit befindet sich die Familie der Nashörner im Allgemeinen in einem ernsten Zustand der Gefahr des Aussterbens. Dafür sind die Menschen verantwortlich , denn außer den jungen Nashörnern hat dieses Tier keine Raubtiere, die es essen wollen.

Junge Nashörner können als Krokodiljäger, Hyänen, Wildhunde oder Großkatzen gejagt werden. Erwachsene Nashörner sind jedoch zu groß und robust, so daß sie im Erwachsenenalter keine Raubtiere außer dem Menschen haben.

Das Hauptproblem des Nashorngesichts ist die Menschenjagd, und zwar, daß in den letzten Jahren die Wilderei von Nashörnern zugenommen hat .

Trotz der Bemühungen der Behörden wird geschätzt, daß nur 3% der Wilderer bekämpft werden, während der Rest weiterhin diese Tiere jagt.

Das Problem wird ernst, denn die Nashornwilderer sind unterentwickelte südafrikanische Länder.

Der Zweck der Jagd auf diese Tiere ist die Tatsache, daß ihr Horn erhält . Die größten Konsumenten von Rhinozeroshörnern sind derzeit die Vietnamesen. Reiche Vietnamesen verwandeln das Horn gerne in Pulver und atmen es dann als Zeichen ihres Status ein.

Elasmotherium

Nicht nur, weil sie etwas Exklusives haben, sondern auch wegen der aphrodisierenden Eigenschaften, von denen man glaubt, daß sie sie haben. Es gibt auch den verbreiteten Glauben, daß das Einatmen von Rhinozeroshörnern eine Möglichkeit zur Krebsbekämpfung ist.

Es wurden viele sehr drastische Maßnahmen ergriffen, die keine großen Ergebnisse erzielen . Die effektivste Lösung, die gefunden wurde, ist die Beseitigung der Hörner dieser Tiere.

Aus diesem Grund haben sie in einigen Gebieten begonnen, die Nashörner zu beruhigen, und nach dem Entfernen ihrer Hörner werden sie wieder freigelassen. Einige Länder haben jedoch drastischere Entscheidungen getroffen, wie z.B. die Tötung von Wilderern, die während der Tat beobachtet werden.

Was am besten funktionierte, war, die Nashörner zu beruhigen und ihr Horn zu entfernen, um illegalen Jägern auszuweichen.

Das Einzige, was sie wollen, ist, ein Rhinozeroshorn zu bekommen, da es auf dem vietnamesischen Schwarzmarkt für mindestens 250.000 Dollar verkauft werden kann.

Beschreibung des Elasmotheriums

Jetzt, da wir die Geschichte und die Eigenschaften der Familie dieses Genres etwas besser kennen, ist es an der Zeit, ein wenig mehr darüber zu sprechen. Aus diesem Grund werden wir nun beginnen, mehr über die charakteristischen Merkmale von Elasmotherium zu erfahren.

Es sind mehrere Theorien über die Morphologie dieses Tieres entstanden. Einige halten es für ein trabendes Pferd, andere für einen Bison mit dem Blick auf den Boden und wieder andere meinen, daß sie wie Nilpferde in einen Sumpf versunken seien.

Einige seiner Merkmale wurden bereits definiert, während viele andere noch nicht festgelegt sind.

Nach den gefundenen Proben dieser Gattung wird geschätzt, daß sie bis zu viereinhalb Meter lang gewesen wäre. Auch die Höhe wäre nicht kurz gewesen, da sie nicht weniger als eine imposante Höhe von zwei Metern und sogar fünf Metern gehabt hätten, wie es bei Elasmotherium caucasicum der Fall ist.

Da es seiner Größe entspricht, hatte es auch ein großes Gewicht von rund 4 Tonnen. Diese Schätzungen wurden auf der Grundlage von isolierten Molaren vorgenommen, die deutlich über denen anderer ähnlicher Arten liegen.

Rekonstruktion Elasmotherium

Die Größe dieser Gattung entspricht und übertrifft sogar die des wolligen Riesenmammuts. Zweifellos waren sie viel größer als die heutigen wolligen Nashörner.

Wie die zeitgenössischen Ceratomorphe hatten sie auch Hörner. Und wie all diese Tierfamilien wurden diese Hörner durch Keratin gebildet.

Auffällig ist das Fehlen von Reißzähnen, ein gemeinsames Merkmal der Nashörner, das dieser Gattung jedoch fehlte.

Aber das Horn, das er hatte, war so groß, daß es manchmal als das riesige Einhorn bezeichnet wird.

Das Horn, das er besaß, hätte mehrere Funktionen gehabt , wie z.B. die Verteidigung gegen Raubtiere , eine sexuelle Anziehungskraft auf Hofweibchen, die Ausgrabung von Land, um Wasser und Pflanzen zu finden und auch um Schnee in den Wintermonaten vom Gras zu entfernen.

Er wäre galoppiert, wie die Pferde von heute. Dies liegt an der großen Länge seiner Beine , die länger ist als die anderer Nashörner.

Darüber hinaus waren sie ziemlich muskulös, so daß es folgt, daß sie für den schweren Körper, den sie besaßen, relativ hohe Geschwindigkeiten hätten erreichen können.

Wie war seine Entdeckung?

Elgénero erhält seinen Namen im Jahr 1808 durch den Direktor des Naturmuseums der Universität Moskau, Johann Fischer von Waldheim. Als er diese Bezeichnung erhielt, hatte er nur einen Unterkiefer, der von Ekaterina Románovna Vorotsova-Dashkova gespendet wurde.

Diese erste Art wurde benannt Elasmotherium sibiricum.

Die Bedeutung von Elasmos ist Schicht, und bezieht sich auf Molarenzähne und deren schichtweise Bildung. Der Name der Art sibiricum bezieht sich auf das Gebiet Sibiriens, in dem das oben genannte Fragment gefunden wurde.

Das Leben des Elasmotheriums auf dem Planeten Erde

Nun, da wir eine allgemeinere Vorstellung vom Aussehen dieses Tieres haben, müssen wir noch über die Dauer seiner Anwesenheit auf der Erde sprechen. Deshalb gehen wir nun etwas tiefer hinein, wann und wie das Elasmotherium auf unserem Planeten gelebt hat.

Der zeitliche Bereich, in dem er lebte, reicht vom Ende des Pliozäns bis zum Beginn des Pleistozäns . Das Elasmotherium entstand vor 2,6 Millionen Jahren und ist vor etwa 29 000 Jahren ausgestorben.

Zu Beginn des Pleistozäns erlosch es in ganz Eurasien, obwohl Arten aus Afrika und Asien bis zum Ende dieser Zeit überlebten.

Tatsächlich kannst du diesem beeindruckenden prähistorischen Nashorn keine bestimmte Zone zuordnen. Die Anwesenheit dieses Tieres war in verschiedenen Teilen der Welt, so daß man davon ausgeht, daß es zu seiner Zeit ein gemeinsames Tier gewesen sein könnte.

Die älteste bekannte Gattung stammt aus Nordamerika, wo man davon ausgeht, daß dieses Tier vorkommt. Seine Präsenz dehnte sich dann auf Asien aus, wo Überreste aus, die etwas später entstanden sind als die von Nordamerika.

Nordamerikanische Nashörner hätten Asien über eine Brücke namens Beringia erreicht, die Alaska mit Russland verband. Schließlich hätte es die eurasische Zone ohne viele Probleme erreicht.

Lebensraum Elasmotherium

Die natürlichen Lebensräume dieser Gattung wären vielfältig gewesen, von offenen wie Savannen oder Wüsten oder geschlossenen wie Flüssen und Wäldern bis hin zu Mischgebieten wie Savannen mit Bäumen und Wäldern.

Ihre Ernährung wäre vielfältig gewesen, einschließlich Weide, gemischte Weide und nomadische Ernährung.

Die enorme Größe dieser Tiere zusammen mit ihrem imposanten Horn ließ sie wie ein sehr aggressives Tier aussehen. Dennoch waren sie trotz aller Überraschungen überhaupt keine Raubtiere, aber sie hatten eine pflanzenfressende Ernährung .

Bei allen pflanzenfressenden Tieren gibt es zwei Arten oder Klassen von diesen. Auf der einen Seite haben wir die Fermenter des Dickdarms und auf der anderen Seite die des vorderen Darms.

Bei den vorderen Darmfermentern wählt das Tier die Pflanzen mit den meisten Nährstoffen aus und ist gleichzeitig Wiederkäuer. Andererseits wählen andere in der Regel keine Pflanzen mit hohem Nährstoffgehalt, sondern nehmen einfach eine große Menge an Nahrung auf .

Der spezifische Fall von Elasmotherium ähnelt eher der zweiten Option. Wahrscheinlich war es ein pflanzenfressendes Tier, das von einer Region zur anderen zog, um hohe Unkräuter aufzunehmen.

Dies widerspricht völlig der normalen Position seines Kopfes, der einen Winkel gehabt hätte, in dem er nur die niedrigsten Vegetationsebenen erreichen konnte.

Wir hoffen, daß Ihnen dieser Beitrag mit Informationen über das Elasmotherium gefallen hat. Wir laden Sie ein, unsere Kommentarfeld für jeden Beitrag, Vorschlag oder Zweifel zu nutzen, den Sie bezüglich dieses unglaublichen prähistorischen Tieres haben – wir würden uns freuen, Ihre Meinung zu lesen!

 

Ein Gedanke zu „Elasmotherium“

Kommentare sind geschlossen.