Ambulocetus

Ambulocetus

Name: Ambulocetus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 120 Kilogramm

Zeitraum: Eozän

Fundort: Indien

Der Ambulocetus war eine Tiergattung, die von einer einzigen Spezies repräsentiert wurde, die unseren Planeten kürzlich im Vergleich zu Dinosauriern bewohnte.

Der Name bedeutet wörtlich “wandernder Wal” und ist ein riesiges prähistorisches Halbwassertier, das in flachen Gewässern lebte, wo es gehen und schwimmen konnte. Es wurde innerhalb der Wal- und Delfintiere klassifiziert.

Sie bewohnten die so genannte Känozoikum-Ära , die nach dem Mesozoikum (das der Dinosaurier) auftritt, Die Känozoikum-Ära ist recht breit und in mehrere Stadien unterteilt, der Ambulozetus bewohnt in der Zeit des Paläogen .

Diese Gattung gilt als die Vorfahren der heutigen Wale und hat ein Aussehen, das den heutigen Krokodilen sehr ähnlich ist . Es wird auch spekuliert, daß er wie die Krokodile angegriffen hätte und auf ihre Beute an den Ufern gewartet hätte.

Wenn Sie die Geschichte dieses Tieres faszinierend finden, sollten Sie wissen, daß Sie im Folgenden ausführliche und detaillierte Informationen über den Ambulocetus finden, folgen Sie uns und erfahren Sie mehr über diese seltsamen Vorfahren der Beinwale!

Taxonomie des Ambulocetus

Animalia>Chordata>Mammalia>Cetacea>Archaeoceti>Ambulocetidae>Ambulocetinae>Ambulocetus>A. Natans

  • Dieses prähistorische Tier gehört zum Königreich der Animalia .
  • Ambulocetus wird der Abteilung oder dem Stamm zugeordnet Chordata .
  • Die Klasse, zu der diese Gattung gehört, ist Säugetiere .
  • Die Reihenfolge von Ambulocetus ist Cetacean .
  • Die Unterordnung, in der dieses ausgestorbene Tier klassifiziert wird, ist Archäoceti .
  • Ambulocetus gehört zur Familie Ambulocetidae .
  • Es ist innerhalb der Unterfamilie Ambulocetinae klassifiziert.
  • Die Gattung ist der Name, unter dem wir dieses Tier identifizieren, Ambulocetus .
  • Diese Gattung hat nur eine Art entdeckt, Ambuloceuts Natans .

Geschichte der Entdeckung

Die ersten Überreste dieser Kreatur wurden 1994 in Asien gefunden, genauer gesagt in den Sulaimán-Bergen in Pakistan . In einem felsigen Gelände, in dem sich das alte Tethysmeer befand.

Suchende nach prähistorischen Überresten aus Michigan führten eine Ausgrabung durch, bei der sie auf sehr komplette fossile Überreste trafen, die den Hinterbeinen, Wirbeln, Rippen und einem ganzen Schädel eines prähistorischen Säugetiers entsprechen würden.

Dieser Fund war für seinen Entdecker Johannes GM Thewissen etwas beunruhigend, da dieses Tier Beine hatte, die denen eines Landtieres ähnelten, aber diese waren Handflächen, was das Schwimmen erleichterte.

reste ambulocetus

Darüber hinaus entdeckte Thewissen in den fossilen Überresten, daß die Ohrknochen den heutigen Walen sehr ähnlich waren , so daß es nicht lange dauerte, bis Thewissen die Kreatur mit den Walen in Verbindung brachte.

Thewissen nannte dieses Tier Ambulocetus natans .

Anschließend wurde nachgewiesen, daß der Ambulocetus ein Wal mit Beinen war , so daß er als eines der Bindeglieder in der Evolution des Wals angesehen wurde, das mit dem Pakicetus begann.

Seit dieser Entdeckung und bis heute wurden jedoch keine Fossilien mehr gefunden, es wurden Skelette von Rodhocetus und Basilosaurus gefunden, die aus Ambulocetus entstanden sind.

Ambulocetus-Leben auf dem Planeten Erde

Dieses Tier bewohnte vor etwa 50 bis 48 Millionen Jahren den Planeten Erde, was uns zurück ins Eozän bringt, in der Formation Upper Kuldana.

Sein Lebensraum wurde hauptsächlich durch das warme Wasser der Tethyssee geprägt, einem prähistorischen Ozean, der vor rund 250 Millionen Jahren existierte und den afrikanischen Kontinent vom Mittleren Osten trennte.

Später tauchte dieser Mard auf, als die tektonischen Platten Indiens gegen die Platten Eurasiens rutschten, was dazu führte, daß die Himalaya-Berge nach und nach an Größe zunahmen und dieses Meer allmählich verblassten.

Was ihre Ernährung betrifft, so müssen wir die Form ihrer Zähne berücksichtigen, die lang und scharf waren, was uns zu dem Schluss führt, daß sie Fleischfresser waren . Es wird angenommen, daß ihre Ernährung hauptsächlich auf Fischen und Kleintieren basierte, die im Wasser lebten.

Ambulocetus

Der Ambulocetus hatte eine große Bisskraft, so daß einige Forscher darauf hinweisen, daß er sich von großen Fischen ernährte und möglicherweise sogar häufig große Beutetiere angegriffen hat, die an Land kamen, um Wasser zu trinken , wie es einige Eidechsen heute tun . Obwohl dies nicht bewiesen ist, ist es einfach eine formulierte Theorie.

Was das Verhalten des Ambulocetus während seines Aufenthalts auf diesem Planeten betrifft, so sollten Sie wissen, daß er nicht so gut schwimmt wie andere Wassertiere seiner Zeit, so daß flache Gewässer bewohnt waren , in denen er auf seine Beute wartete, um sie aus dem Hinterhalt anzugreifen.

Sein Modus vivendi wird mit dem von Seelöwen oder sogar Krokodilen verglichen, tatsächlich weisen einige darauf hin, daß er wie Krokodile gejagt hat, die auf seine Beute am Ufer warteten.

In seinem Lebensraum musste er mit anderen großen Eidechsen und fleischfressenden Fischen konkurrieren, die perfekt an das Wasser angepasst waren, wie zum Beispiel dem Hai Otodus obliquus .

Allgemeine Eigenschaften des Ambulocetus

Dieses Tier könnte etwa 3 Meter lang sein, erreichte auch eine geringe Höhe von nur 50 Zentimetern und wiegt etwa 120 Kilogramm.

Ausgehend vom Schädel zeigte es an, daß unter Wasser sehr gut hören konnte , der große Raum für den Temporalmuskel (derjenige, der hilft, den Mund zu schließen), zeigt an, daß er einen sehr starken Biss hatte, wie wir bereits erwähnt haben.

Die Augen von Ambulocetus befanden sich oben am Kopf und waren teilweise nach oben gerichtet, was ihm hätte helfen können, seine Beute zu finden, als er seinen Körper eintauchte.

Skelett Ambulocetus

Er war ausreichend zum Schwimmen angepasst, hatte einen abgeflachten Schwanz und war voller Muskeln. Was betrifft, so waren seine Hinterbeine am Ende verlängert und breit, so daß als Flossen fungierte.

Es wird angenommen, daß er wie heute ein Otter schwamm, sich von seinen Beinen nach hinten bediente, seine Wirbelsäule wölbte und mit dem Schwanz von oben nach unten wedelte. Andere Forscher glauben jedoch, daß er wie Hunde schwamm und seinen Schwanz als Ruder benutzte.

Die meisten Paläontologen denken, daß der Ambulocetus ein Leben auf der Erde hätte führen können , obwohl er wahrscheinlich langsam und ungeschickt war. Die Knochen der Beine waren stark mit der Basis von Wirbelsäule und Becken verbunden, was zeigt, daß sie ihr ganzes Gewicht an Land getragen haben, ebenso wie Seelöwen.

Das Aussterben des Ambulocetus

Das Aussterben dieses Tieres ist durch zwei Gründe gekennzeichnet, von denen der erste auf die starke Konkurrenz mit anderen Tieren in seinem Ökosystem zurückzuführen sein soll, eine Schlacht, in der es nicht gewonnen hat.

Andererseits fand in dieser Zeit ein großes Ereignis statt, das den Lebensstil aller Tiere, die zu diesem Zeitpunkt lebten, veränderte, ein Ereignis, das als Grande Coupure bezeichnet wurde, das in der Vereinigung der europäischen und asiatischen Kontinente sowie in der Annäherung des afrikanischen Kontinents bestand.

Kontinentale Bewegungen, die das Verschwinden des Tethys-Meeres markierten, in dem dieses Tier lebte.

Aussterben Ambulocetus

Zu diesen bereits exponierten Faktoren müssen wir die Tatsache hinzufügen, daß diese Veränderung auch den antarktischen Strom erhöhte, was zu einem fortschreitenden Temperaturabfall führte, Polarkappen in der Antarktis bildete und die Bildung von Eis in den Tiefen der Ozeane begünstigte.

All dies führte zu einem Rückgang des Meeresspiegels und zur Abkühlung der Meere. Dies bedeutete das Ende für viele Meeresarten des warmen Wassers.

Es sollte klargestellt werden, daß dieses Säugetier, das seinen Lebensraum zerstört sah , zu anderen Meeresböden diversifizieren musste , was sicherlich den Beginn der Evolution zu anderen Arten markierte, die sich mehr auf die Wasserwelt spezialisiert hatten.

Einige Kuriositäten über den Ambulocetus

  1. Der Ambulocetus erscheint im ersten Kapitel “New Dawn” der Walking with Beasts-Serie der BBC.
  2. In dem Buch “Ice Hunt” von James Rollins wird der Ambulocetus natans erwähnt, im Roman werden sie “Grendel$0027s” genannt und leben um einen Eisberg herum. Sie erscheint auch im Buch “evolution” von Stephen Baxter.
  3. Dieses Tier ist auch im Anime-Käfig “Cage of Eden” zu finden, der Charaktere angreift, die sich am Meer befinden.
  4. Der Ambulocetus ist auch Teil von National Geographic “Whale Evolution” Dokumentation.