Herrerasaurus: der mit den 3 Fingern

Herrerasaurus Dinosaurier

Name: Herrerasaurus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 500 Kilogramm

Periode: Obere Trias

Fundort: Argentinien

Die Gattung Herrerasaurus ist eine Art Saurisquio herrerasáurido Dinosaurier, der vor etwa 231 Millionen Jahren, in der mittleren Triaszeit, lebte, so daß er aufgrund seiner fleischfressenden und zweifüßigen Eigenschaften einer der ersten Theropoden-Dinosaurier sein könnte, mit einem Schädel, der vage an ein Krokodil mit einer leicht kurzen Schnauze erinnert.

Die Bedeutung von Herrerasaurus ist “Eidechse von Herrera”, zu Ehren von Victoriano Herrera, der 1961 in der Gründung von Ischiguaslato in San Juan, Argentinien (Südamerika), die ersten Überreste dieses Dinosauriers sammelte.

Taxonomie des Dinosauriers

Animalia >Chordata >Sauropsida> Saurischia> Theropoda >Herrerasaurus ischigualastensis >Herrerasaurus ischigualastensis

  • Das Exemplar gehört zum Königreich Animalia .
  • Dieser Dinosaurier entspricht der Kante Chordata .
  • Es ist Teil der Klasse Sauropsida .
  • Das Tier befindet sich innerhalb der Superordnung Dinosaurier .
  • Es ist ein Dinosaurier, dessen Ordnung genannt wird Saurischia .
  • Es befindet sich in der Unterordnung Theropoda .
  • Die Familie, zu der sie gehört, heißt Herrerasauridae .
  • Entspricht dem Geschlecht Herrerasaurus .
  • Es gehört zu den Arten, die Reing benannt hat Herrerasaurus ischigualastensis .

 Herrerasaurus Bild

Entdeckung des Herrerasaurus

Es war der große Paläontologe Osvaldo Alfredo Reig, der 1963 für die Überprüfung des Tieres verantwortlich war, obwohl es 1959 wirklich entdeckt wurde und nur eine Art bekannt ist, die Herrerasaurus ischigualastensis genannt wurde .

Wie bereits bei anderen Dinosauriern wurden bei der Klassifizierung des Herrerasaurus einige Fehler gemacht, wie es Wissenschaftler gab, die ihn in die Gruppe der basalen Theropoda einordneten, während es eine andere Gruppe von Forschern gab, die sagte, daß er tatsächlich zur Gruppe der basalen Sauropodomorphen gehörte.

Obwohl es auch Paläontologen gab, die behaupteten, daß dieser Dinosaurier tatsächlich ein Saurier sei, und es gab auch diejenigen, die ihn direkt innerhalb der Gruppe klassifizierten, die als und nicht als Dinosaurier betrachtet wurde.

Alle diese Klassifizierungsfehler erblickten das Licht der Welt, als eine Knochenstruktur in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand Fund wurde und daß für mehr in-ri alle seine Elemente, einschließlich des Schädels, vorhanden waren.

Als Anekdote können wir sagen, daß die Tatsache, 1988 einen kompletten Schädel Fund zu haben, eine große Hilfe bei der Durchführung verschiedener Untersuchungen und Studien war, um diesen Dinosaurier viel besser kennenzulernen und so viele der Zweifel, die an ihm bestanden, zu klären.

Bis zu dieser Entdeckung war es wirklich schwierig, die Position zu definieren, in der diese Art Fund wurde, sowie zu wissen, wer ihre direkten Verwandten waren, aufgrund der Eigenschaften und Eigenschaften dieses Dinosauriers, die jeden erfahrenen Paläontologen verwirren können.

Wussten Sie, daß dies eines der Exemplare ist, das als eines der ältesten gilt ; zumindest von allen Dinosauriern, die bisher bekannt und Fund wurden.

Merkmale des Herrerasaurus

Wie wir bereits eingangs erwähnt haben, gehört dieser Dinosaurier zur Familie der Herrerasauridae, die in hohem Maße den Beginn der Ära der Dinosaurier darstellen.

Der Hererasaurus ist ein Teropodendinosaurier von recht diskreten Maßen, der zwischen 3 und 6 Meter Länge misst, also von Kopf bis Fuß, mit einer Höhe von etwas mehr als einem Meter, vom Boden bis zur Hüfte, und mit einem Gewicht von etwa zwischen 200 und 350 Kilo .

Herrerasaurus Größenvergleich

Als merkwürdige Tatsache werden wir Ihnen sagen, daß sein Oberschenkelknochen nur einen halben Meter lang war.

Allerdings muss auch gesagt werden, daß die Überreste eines anderen Herrerasaurus mit einer viel größeren Größe Fund wurden, wobei nur der Knochenbau des Schädels eine Gesamtlänge von 56 cm Länge aufweisen konnte. Es ist jedoch auch zu beachten, daß diese Überreste zunächst als zu einem Frenguellisaurus gehörend betrachtet wurden.

Aber lassen Sie uns etwas mehr ins Detail gehen, wie der Schmied war:

 Herrerasaurus Rekonstruktion

Dein Hals

Sein Hals war kurz, sehr robust und stark, was eine große Steifigkeit und Kraft ergab.

Die Wirbel

herrerasaurus - skelett

Seine Wirbel waren von mittlerer Größe in Bezug auf die Länge, obwohl sie sehr dick waren.

Obwohl es vielleicht am auffälligsten ist, daß es auch eine Reihe von Stacheln hatte, die eine quadratische Form und eine dorsale Verdickung hatten.

Am Kreuzbein dieses mysteriösen Lebewesens wissen wir, daß es aus insgesamt drei Wirbeln besteht. Darüber hinaus können wir auf der Brusttaille bestätigen, daß dieses ein seltsames Element enthüllt, das auf ihn lautet Schulterlamelle , die nicht sehr groß war, aber ja sehr robust.

Dein Schwanz

Was den Schwanz betrifft, so lässt sich leicht schließen, daß er ein großes Gleichgewicht bot, denn das ist die Funktion, die diese Strukturen in fast allen Arten unseres Planeten erfüllen.

Der Schwanz könnte auch zu einem extrem steifen und festen Element werden, was darauf hindeutet, daß eine solche Struktur sowohl zum Kämpfen als auch zur Erhöhung der Geschwindigkeit hätte verwendet werden können.

Die Extremitäten

Wenn wir es mit anderen Theropod-Raubtieren vergleichen, würden wir feststellen, daß der Schmied kurze obere Extremitäten mit extrem langen Händen hat, da ist der Unterschied in seinen Händen.

herrerasaurus - hand

Diese Hände wurden von drei Fingern mit riesigen Krallen gebildet, wobei der dritte Finger (wie üblich) der längste ist. Und dann hätte ich noch zwei weitere Finger, kleiner und ohne Krallen.

Seine Hände und seine Krallen würden dazu dienen, die Beute festzuhalten.

 

Wusstest Du.....
Die Hände des Herrerasaurus sind denen des Abelisaurus sehr ähnlich, gelinde gesagt.

In beiden Fällen würden diese Hände jedoch aufgrund ihrer Morphologie als sehr primitiv angesehen.

Ihre Hinterbeine hatten im Vergleich zu anderen fleischfressenden Theropoda eine kleinere Muskulatur, aber diese Muskeln hätten einen enormen Widerstand.

Deine Füße haben im Vergleich zu deinen Beinen eine große Länge. Nicht so, im Vergleich zu anderen Theropoda.

Aber du fragst dich wahrscheinlich, worum es bei den “tridaktablen Beinen” geht. Wir werden es dir gleich erklären.

Das Tridactil von kommt, weil der Mittelfußknochen des ersten Fingers sowohl in der Länge als auch in der Dicke kleiner ist als die anderen drei Zehen, aus denen seine Füße bestehen.

Der Schädel des Schmiedes

Herrerasaurus Kopf

Das Auffälligste an seinem Schädel ist die Länge und vor allem seine Enge, eine Eigenschaft, die mit der Euparkeria, aus der Familie der Arcosaurier vergleichbar ist.

Ein weiteres wichtiges Merkmal des Schädels ist die lange Schnauze, die etwas mehr als 50% der Gesamtlänge ausmacht.

Wie bei anderen Arten hat auch der Hererasaurus eine Reihe von Vertiefungen im Schädel, die helfen, sein Gewicht zu reduzieren. Diese Löcher befinden sich in dem Bereich direkt dahinter, in dem sich die Augäpfel befinden.

Darüber hinaus kann man auf eine offensichtliche Weise beobachten, daß es eine Öffnung darstellt, die sich in der oberen zeitlichen Zone des Schädels befindet; und auch gab es ein Loch in der unteren Zone der gleichen zeitlichen Zone. Alle von ihnen sind groß.

All diese Eigenschaften kommen daher, daß es sich um einen sehr “primitiven” Dinosaurier handelt, wie wir bereits erwähnt haben, der einer der ältesten ist.

Darüber hinaus können wir sehen, daß der Bereich, in dem sich die präorbitale Öffnung befindet, eine große Größe hat, Sie können auch sehen, wie die Backe eine große Ausdehnung darstellt und eine ausreichend feste Konsistenz aufweist. Und all dieses Set ist mit dem knöchernen Element verbunden, das als Nasenbein bekannt ist.

Das Premaxillar weist ebenfalls eine sehr starke und sehr feste Konsistenz auf. Sie wird so umfangreich, daß sie sogar in die Region des Oberkiefers übergeht.

Alles in allem können wir sagen, daß die im Bereich der Nasenstruktur befindliche Öffnung eine beträchtliche Dicke aufweist.

Dieses einzigartige Tier hatte auch ein ziemlich flexibles Gelenk, besonders im Bereich der Schnauze, genau dort, wo die Zähne Fund wurden.

Bei allem, was bisher über seinen Schädel und Kiefer beschrieben wurde, was uns zu der Bestätigung führt, daß es nach der Gefangennahme seiner Beute kein Entrinnen mehr gab.

herrerasaurus - zähne

Und es ist so, daß bei einer Struktur mit einem so flexiblen Charakter ein starker und tödlicher Biss entsteht.

Außerdem können wir deutlich sehen, daß der Unterkieferbereich aus etwa 20 Zähnen mit gezahnter Form bestand.

Die durchgeführten Studien bestätigen, daß der Herrerasaurus die Zähne der vorderen Zone des Unterkiefers benutzte, um die Beute zu fangen und zu zerreißen, dank der Position der Zähne dort.

Besondere Eigenschaften und Merkmale des Hererasaurus

Herrerasaurus beim Essen

Das Auffälligste an seinem Schädel ist die Länge und vor allem seine Enge, eine Eigenschaft, die mit der Euparkeria, aus der Familie der Arcosaurier vergleichbar ist.

Ein weiteres wichtiges Merkmal des Schädels ist die lange Schnauze, die etwas mehr als 50% der Gesamtlänge ausmacht.

Wie bei anderen Arten hat auch der Hererasaurus eine Reihe von Vertiefungen im Schädel, die helfen, sein Gewicht zu reduzieren. Diese Löcher befinden sich in dem Bereich direkt dahinter, in dem sich die Augäpfel befinden.

Darüber hinaus kann man auf eine offensichtliche Weise beobachten, daß es eine Öffnung darstellt, die sich in der oberen zeitlichen Zone des Schädels befindet; und auch gab es ein Loch in der unteren Zone der gleichen zeitlichen Zone.
Alle von ihnen sind groß.

All diese Eigenschaften kommen daher, daß es sich um einen sehr “primitiven” Dinosaurier handelt, wie wir bereits erwähnt haben, der einer der ältesten ist.

Darüber hinaus können wir sehen, daß der Bereich, in dem sich die präorbitale Öffnung befindet, eine große Größe hat, Sie können auch sehen, wie die Backe eine große Ausdehnung darstellt und eine ausreichend feste Konsistenz aufweist. Und all dieses Set ist mit dem knöchernen Element verbunden, das als Nasenbein bekannt ist.

Das Premaxillar weist ebenfalls eine sehr starke und sehr feste Konsistenz auf.
Sie wird so umfangreich, daß sie sogar in die Region des Oberkiefers übergeht.

Alles in allem können wir sagen, daß die im Bereich der Nasenstruktur befindliche Öffnung eine beträchtliche Dicke aufweist.

Dieses einzigartige Tier hatte auch ein ziemlich flexibles Gelenk, besonders im Bereich der Schnauze, genau dort, wo die Zähne Fund wurden.

Bei allem, was bisher über seinen Schädel und Kiefer beschrieben wurde, was uns zu der Bestätigung führt, daß es nach der Gefangennahme seiner Beute kein Entrinnen mehr gab.

 

Ein Gedanke zu „Herrerasaurus: der mit den 3 Fingern“

Schreibe einen Kommentar