Hypsilophodon: der mit den furchterregenden Zähnen

Hypsilophodon Dinosaurier

Name: Hypsilophodon

Ernährung: Pflanzenfresser

Gewicht: 70 Kilogramm

Periode: Frühe Kreide

Fundort: Europa

Die Gattung Hypsilophodon gehört zu den ornitisquianen Dinosauriern, die vor etwa 120 Millionen Jahren, zu Beginn der Kreidezeit, lebten.

Diese Dinosauriergattung besteht aus zwei Arten, der sogenannten Hypsilophodon foxii und der später Funden Art H. wielandi ; obwohl verschiedene Studien fanden, daß beide Arten tatsächlich die gleichen waren, die Hypsilophodon foxii .

Das Hypsilophodon behält einige der Eigenschaften der basalen Ornitisken bei, wie z.B.: lange Hinterbeine und ausgeprägter Bipedismus. Etwas ganz anderes als das, was wir in anderen zeitgenössischen Ornitiden wie Iguanodon oder Camptosaurus finden.

Aber lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über diesen kreidehaltigen Dinosaurier.

Taxonomie des Hypsilophodons

Animalia >Chordata >Sauropsida> Dinosaurier >Ornithischia> Ornithopoda >Hypsilophodontidae

  • Das Exemplar gehört zum Königreich Animalia .
  • Dieser Dinosaurier entspricht dem Rand Chordata .
  • Seine Klasse ist Sauropsida .
  • Das Tier gehört zu der Superordnung namens Dinosaurier .
  • Seine Reihenfolge heißt Ornithischia .
  • Das Hypsilophodon entspricht der angegebenen Unterordnung Neornithischia .
  • Es ist Teil der Infraorder Ornithopoda .
  • Es befindet sich innerhalb der Familie namens Hypsilophodontidae.
  • Seine Gattung ist das Hypsilophodon .

Entdeckung von Hypsilophodon

Der Name Hypsilophodon bedeutet “hervorstehende Zähne” oder “Meißelzähne” und wurde erstmals 1849 Fund, obwohl Thomas Henry Huxley diese neue Art erst 1870 beschrieben und dokumentiert hat.

Hypsilophodon Lebensraum

1979 gab Peter GaltonyJames A. Jensen die vermeintliche zweite Art von Hypsilophodon frei, die sie Fund und benannt hatten H. wielandi.

Aber wie wir bereits am Anfang kommentiert haben , würde sich später zeigen, daß beide Arten gleich sind .

Die Überreste von Hypsilophodon wurden in Europa Fund, insbesondere in vier Ländern: Spanien, Frankreich, England und Rumänien.

Tatsächlich, wo die meisten Fossilien Fund wurden, befand es sich auf einer kleinen Insel im Süden Englands, bekannt als die Isle of Wight.

Bis heute wurden zahlreiche Fossilien Fund, darunter 3 fast vollständige Exemplare, die sehr geholfen haben, ihn kennenzulernen.

Wusstest du was?

1882 galt es als Baum-Känguru , das Bäume klettern und klettern konnte.

Offensichtlich wurde diese Theorie nach einer gründlichen Studie im Jahr 1974 aufgegeben.

Eigenschaften von Hypsilophodon

Es war kein Dinosaurier, der gerade durch seine enorme Größe auf sich aufmerksam machte, ganz im Gegenteil, denn dieser hatte eine Länge von etwa zweieinhalb Metern Länge , dies ist von der Schnauze bis zum Ende des Schwanzes; mit einer Höhe von etwa 115 – 120 Zentimetern und einem Gewicht von etwa 70 Kilogramm.

 Hypsilophodon Skelett

Es wird angenommen, daß dank seiner Knochenstruktur, dieser Dinosaurier hätte ein großer Läufer, auch über weite Strecken, könnte geschätzt erreichen 50 km / h. und ist, daß es eine sehr lange Beine hatte, zieht starke Aufmerksamkeit, wie lang ist vor allem das Schienbein.

Beim Laufen sollte er die Krallen der vier Zehen, die seine Füße bildeten, auf den Boden nageln; diese Tatsache half ihm nicht nur, ihn am Boden zu halten und Stürze zu vermeiden, sondern diente auch dazu, die Basis der Unterstützung auf dem Boden zu erweitern.

Auf der anderen Seite waren die oberen Extremitäten kürzer und ich würde sie nicht benutzen, um mich zu bewegen, und sie hätten neugierig 5 Finger, die ja auch mit mächtigen Krallen versehen waren.

Diese kurzen Arme wurden benutzt, um die Zweige zu halten und möglicherweise Früchte zu greifen, die Blätter zu zerreißen und zu essen.

hypsilophodon - schädel

Es hat einen großen und kurzen Kopf, der das Gefühl vermittelt, leicht gestreckt zu sein, wenn man diesen mit einem Schnabel beendet, wobei das Auffälligste hier ist, daß er Zähne hat, die ihm zusammen mit dem Schnabel helfen würden, die zartesten Blätter und die Wurzeln herauszuziehen.

Ein weiteres Merkmal seines Schädels, das starke Aufmerksamkeit erregt, sind seine großen und riesigen Hornhäute und Augen.

Es hat kleine Platten , die den Rumpfbereich bedecken, die sehr dünn sind und keine starke und widerstandsfähige Rüstung darstellen, die als Schutz vor Raubtieren dienen würde.

Diese winzigen Platten wären eigentlich ein leichter Schutz der lebenswichtigen Organe, ähnlich wie bei anderen Exemplaren wie Thescelosaurus , bei denen diese Platten auch die Schutzfunktion erfüllten, wenn auch nicht sehr effizient.

Verhalten und Fütterung von Hypsilophodon

Wie alle Dinosaurier war auch der Hypsilophodon ovipar und es ist auch bekannt, daß er sich um seine Eier kümmerte, um sie vor Raubtieren zu schützen, dank eines Nests, das mit versteinerten Eiern Fund wurde.

Es war ein pflanzenfressender Dinosaurier mit der Neugier, daß er Vorderzähne hatte und daß diese auch dreieckig waren; etwas, das zum Beispiel mit dem Rest der Pflanzenfresser der Zeit nicht passieren würde, weil ihnen die Vorderzähne fehlten.

Insgesamt hatte Hypsilophodon 30 Zähne, die verwendet wurden, um die Blätter niedriger Bäume zu reißen und zu mahlen; es wird auch angenommen, daß diese Zähne dank der Vegetation, die sie verzehrten, selbstschärfend waren.

Und wie wir bereits gesagt haben, basierte ihre Ernährung auf Wurzeln, Früchten und Kleinpflanzen, Sträuchern usw.

Wussten Sie, daß….seine Nahrungsgrundlage uns sehr an Hirsche erinnert, weshalb er irgendwann als ” das c iervo des Mesozoikums ” bezeichnet wurde.

Ein weiteres Merkmal von Hypsilophodon im Zusammenhang mit seiner Ernährung ist, daß es eine Art Beutel auf den Wangen hatte, wo es die Kräuter und Blätter ansammeln konnte, die es schneiden musste, um später gekaut und geschluckt zu werden.

Etwas Ähnliches wie das, was Hamster heute haben und tun, wenn sie essen.

Was ihr Verhalten betrifft, so ist es auch bekannt, daß sie in Herden lebten, wo es, wie man annimmt, einen dominanten Mann gab, der die Gruppe anführte; und wie in allen Gruppen gäbe es Regeln und Verhaltensweisen, die zum Wohle aller Individuen in der Herde zu befolgen wären.

Eine Neugierde

Sicherlich haben Sie beim Lesen der Beschreibung des Hypsilophodons aufgehört zu denken, daß wir manchmal die Eigenschaften eines Tieres beschrieben haben, das viel prähistorischer ist und nicht einer der letzten Dinosaurier, wie es der Zeit entspricht, zu der unser Protagonist gehört.

Aber seltsamerweise behielt dieser Dinosaurier die Eigenschaften seiner Vorfahren als:

  • Die 5 Finger seiner oberen Extremitäten und die 4 Finger seiner unteren Extremitäten.
  • Die dreieckigen Zähne im vorderen Teil des Kiefers.

Aber es war zu jeder Zeit und zu jeder Zeit ein sehr gut angepasster Dinosaurier, so daß keine Evolution bei den zu existierenden Arten zu beobachten war.

 

Schreibe einen Kommentar