Megalosaurus: das Riesenraubtier

Megalosaurus Dinosaurier

Name: Megalosaurus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 2,4 Tonnen

Periode: Mittlerer Jura

Fundort: England

Der Megalosaurus war die schärfste Dinosauriergattung, die man sich vorstellen kann. Diese großen, wilden Dinosaurier bewohnten unseren Planeten während der Jurazeit (vor etwa 166 Millionen Jahren). Diese Gattung wird in die Gruppe der saurischianischen Theropod-Megalosaurid-Dinosaurier eingeordnet.

Dieses Genre hätte so heftig ausgesehen, wie man es sich vorstellen kann. Sie hatte große scharfe Krallen und ebenso scharfe Zähne , mit denen sie leicht Beute viel größer als sie selbst auseinanderreißen konnten.

Obwohl alle Stimmzettel vorhanden sind, um ein großer Kandidat für ein wildes Raubtier zu werden, wird vermutet, daß es sich einfach um einen Aasfresser-Dinosaurier handeln könnte.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren? Nachfolgend finden Sie die vollständigsten Informationen über den Megalosaurus , die Sie sich vorstellen können…. Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles über den fleischfressenden Dinosaurier des Juras!

Hintergrundinformationen zum Megalosaurus

Der Megalosaurus war zweifellos ein großer Dinosaurier, wie sein Name schon sagt, und dazu ein Raubtier. Mal sehen, was sind die Eigenschaften von Megalosaurus .

Wie lang ist es? – Die Länge dieses Dinosauriers beträgt ca. 9 Meter.
Wie groß bist du? – Der Megalosaurus gemessen zwischen 3 und 4 Metern.

Was ist dein Gewicht? – Das ungefähre Gewicht dieses räuberischen Dinosauriers beträgt 2 Tonnen.
Wann hast du gelebt? Es bewohnte die Erde vor etwa 166 Millionen Jahren.

Was ist deine Familie? -Er gehört zur Familie Megalosauridae.

Die Taxonomie des Megalosaurus

Animalia> Chordata> Dinosauria>Saurisquia>Terópodos>Megalosauridae>Megalosaurinae>Megalosaurus

Megalosaurus-Arten

Bisher gibt es nur eine Art innerhalb der Gattung Megalosaurus. Die einzige entdeckte Art ist M. bucklandil .

Megalosaurus Bild

Die Familie der Megalosauridae

Die Megalosauridae sind eine Familie von Dinosauriern, die aus fleischfressenden Theropod-Dinosauriern bestehen. Es ist eine Familie, die aus der Ordnung Saurisquia stammt. Die Familien, die diesen Dinosauriern am ähnlichsten sind, sind die Allosauridae und die Spinosauridae.

Die Megalosauridae sind eine Familie, die mehrere Gruppen von Dinosauriern umfasst, darunter den Torvosaurus, Eustreptospondylus, Streptospondylus und über die wir in diesem Eintrag sprechen: den Megalosaurus .

Erstmals wird 1824 ein Dinosaurier formell beschrieben, und dank dessen entsteht die Gruppe der Dinosaurier. Dies ist die Beschreibung des Megalosaurus.

Obwohl der Megalosaurus 1824 beschrieben wurde, , definiert Thomas Huxley erst 1869 die Familie der Megalosauridae.

Wusstest du das? – Die Rolle dieser Familie im Laufe der Geschichte war die eines “Papierbehälters” für jene Dinosaurier, die entweder teilweise beschrieben oder nicht identifiziert wurden. Als die Paläontologie noch am Anfang stand, wurden bis zu 48 Arten in diese Familie eingeordnet. Nach und nach wurden die Arten richtig klassifiziert.

Familienmerkmale

Diese Familie unterscheidet sich von den anderen durch etwas ganz Klares: zwei Synapomorphs (einzigartige Eigenschaften einer Gruppe). Die erste ist ein deltopectorales Diaphragma: Die Oberarmdiaphase enthält einen Oberarmknochen, der auf halbem Weg endet. Die zweite ist das Wadenbein, dem eine anterolaterale Knolle fehlt.

Ein wichtiges Merkmal dieser Dinosaurierfamilie ist, daß sie einen längeren und kürzeren Schädel hat. Das Verhältnis von Länge und Höhe ist 3 zu 1.

Die große Körpergröße dieses Theropod-Dinosauriers verhindert nicht, daß er ein zweibeiniges Tier ist. Sie wogen etwa eine Tonne und noch mehr. Nach den im Frühen Jura gewonnenen und den am Ende des Mittleren Jura gewonnenen Proben wurde geschlossen, daß der Megalosaurus im Laufe seiner Entwicklung an Größe zunahm.

Die Größenzunahme im Laufe der Zeit ähnelt dem Muster anderer Theropodenriesen wie Spinosauridae.

Die Zähne von Megalosauridae weisen einige Unterschiede zu denen der anderen Theropoda auf. Zum Beispiel haben ihre Zähne mehrere Falten im Schmelz in der Nähe des Rumpfbereichs und eine scharfe Kante.

Ort und Zeitraum

Im Mittleren Jura ist es einer der größten bekannten fleischfressenden Dinosaurier und hat einen der am besten erhaltenen Oberschenkelknochen.

Megalosaurier werden als eine Gruppe von europäischen Dinosauriern eingestuft, obwohl sie im Niger Fund wurden. Es wurde die Möglichkeit erwogen, daß diese Familie von Dinosauriern kurz vor der Unterteilung von Pangea (in den Gebieten Gondwana und Laurasia) auftauchte. Daher besteht die Möglichkeit, daß diese Familie von Dinosauriern beide Hälften während der Jurazeit dominiert hatte.

Beschreibung des Megalosaurus

Nachdem ich bereits ein wenig über die Familie gesprochen habe, ist es an der Zeit, sich die Eigenschaften des Megalosaurus anzusehen.

Megalosaurus Größenvergleich

Im Gegensatz zu den meisten seiner Familie wurde der beginnende Megalosaurus als Vierbeiner dargestellt. Das bedeutet, daß sie ihre vier Beine benutzt haben, um richtig zu gehen (aber jetzt wissen wir, daß sie typischerweise zweibeinig waren).

Die ersten Beschreibungen nach Buckland

Zuerst war über diesen Dinsoaurus nicht viel bekannt, da kaum genügend Überreste Fund worden waren. Dennoch hätte Buckland diesen Dinosaurier aus einer Rekonstruktion beschrieben.

Obwohl die Mehrheit der Familie dieser Dinosaurier zweifüßig ist , rekonstruierte Buckland den Megalosaurus als Vierbeiner , das heißt, sie benutzten ihre vier Beine, um sich zu bewegen.

Megalosaurus nach Buckland

Buckland dachte auch, es sei ein amphibisches Tier, das zu einem Tier werden würde, das sowohl im Wasser schwimmen als auch auf dem Kontinent wandern kann.

Die geschätzte Länge dieses Dinosauriers war vierzig Fuß lang und sein Gewicht würde etwa 1000 Kilogramm betragen.

Aktuelle Beschreibung des Megalosaurus

Dieser große Dinosaurier galt als der typischste seiner Zeit. Aus diesem Grund geschah es, wie bereits erwähnt, alle Dinosaurier dieses Genres zu klassifizieren.

Das Skelett dieser Gattung ist nicht vollständig rekonstruiert. Bislang wurde auf diesem Dinosaurier kein komplettes Skelett Fund.

Die Größe dieses Dinosauriers stammt aus Owens Schätzung von 1841 mit einer Länge von etwa 9 Metern. Eine absolut genaue Abbildung ist nicht möglich, da eine gegliederte dorsale Wirbelreihe noch nicht Fund wurde, was eine Abschätzung erschwert.

Das Gewicht dieses Dinosauriers wurde 1988 von Gregory S. Paul geschätzt und lag bei 1100 Kilogramm. Diese Annäherung an das Gewicht erfolgte auf der Grundlage eines Oberschenkelknochens, der sechsundsiebzig Zentimeter lang war. Nachfolgende Schätzungen nähern sich der Tonne als Extrapolationsmethode von JF Anderson, der das Gewicht auf 943 Kilo schätzt.

Der Schädel des Megalosaurus ist nicht vollständig bekannt. Die wenigen Funden Schädelreste sind im Vergleich zum Rest des Körpers meist recht groß, was darauf hindeuten könnte, daß dieser Dinosaurier einen außergewöhnlich großen Kopf hatte.

Der Unterkiefer dieses Dinosauriers ist ziemlich robust. Von oben gesehen ist er völlig gerade, was darauf hindeutet, daß seine Kiefer eng waren.

Megalosaurus Größe

Es ist nicht möglich, die Form des Mündungsprofils abzuleiten, ob es gekrümmt oder rechteckig war, da noch keine Praemaxilia Fund wurde. Der frontale Zweig des Oberkiefers ist jedoch relativ kurz, was darauf hindeutet, daß die Schnauze eher mollig geformt ist.

Die Wirbelsäule hatte wahrscheinlich zehn Wirbel im Hals, fünf Kreuzbeinwirbel, dreizehn Rückenwirbel und zwischen fünfzig und sechzig Wirbel im Schwanz.

Das Schulterblatt ist breit und kurz , seine Länge beträgt etwa das 6,8-fache der ungefähren Mindestbreite.

Der Oberarmknochen ist mit seinen sehr ausgedehnten oberen und unteren Extremitäten sehr robust. Einer der Reste (Probe OUMNH J.13575) maß etwa 388 Millimeter.

Die Elle ist extrem robust , weitaus korpulenter als jeder andere bekannte Dinosaurier. Nach der Probe BMNH 36585 (die einzige, die entdeckt wurde) beträgt die Länge 232 Millimeter und der minimale Achsumfang 142 Millimeter. Wenn man es von vorne betrachtet, ist es gerade und mit einem großen Olekranon.

Der Beckenknochen ist lang und niedrig und hat ein konvexes Oberprofil. Die Klinge

Wann und wo lebte dieser Dinosaurier?

Wann lebte dieser Dinosaurier? – Vor vielen Jahren, vor Millionen von Jahren, lebten Dinosaurier auf der Erde. Die von Dinosauriern bewohnte Ära wird als mesozoische Ära bezeichnet.

Megalosaurus Lebensraum

Innerhalb der mesozoischen Ära, die vor 251 Millionen Jahren begann und 186 Millionen Jahre dauerte, finden wir 3 Unterteilungen in Perioden: Trias. Jura und Kreide (von ältesten bis zu den neuesten). Die Jurazeit begann vor 200 Millionen Jahren und dauerte 56 Millionen Jahre.

Innerhalb der Jurazeit gibt es drei Epochen: Frühe oder untere, mittlere und obere oder späte (von ältesten bis zu den jüngsten).

Der Megalosaurus lebte vor 166 Millionen Jahren im Mittleren Jura-Mesozoikum. Wir können dies konkretisieren, indem wir das Ende der Bathonzeit hinzufügen.

Wo lebte der Megalosaurus? – Dieser fleischfressende Dinosaurier hätte in der Gegend gelebt, die wir heute als Europa kennen.

Im Jahr 2010 kommt Benson zu dem Schluss, daß der Megalosaurus mit seiner Größe und Verbreitung das größte Raubtier in seinem Gebiet gewesen wäre.

Was frisst der Megalosaurus?

Was essen Megalosaurier? – Wie bereits erwähnt, war der Megalosaurus ein Dinosaurier Raubtier . Sein Ziel war es, einen weiteren wehrlosen Dinosaurier zu fangen und ihn als Fleischfresser zu essen.

Der Megalosaurus war ein fleischfressender Dinosaurier mit viel Appetit. Im Jura lebend, war seine Tageskarte wahrscheinlich der Stegosaurus und der Saurópodos . Es ist auch möglich, daß er Dinosaurier gejagt hat Iguanodon, , obwohl es einige Zweifel daran gibt (der Iguanodon gehört eher zur Unterkreide).

Der Megalosaurus war wirklich groß und auch fleischfressend, so daß man folgerte, daß er ohne Probleme andere Dinosaurier hätte jagen können. Dennoch gibt es eine Theorie, daß es sich um einen Aasfresser-Dinosaurier handeln könnte, der sich von den Überresten toter Tiere ernährt oder sich von Beute ernährt, die andere Dinosaurier nicht fertig gegessen haben.

Wer hat die große Eidechse entdeckt?

Wer hat den Megalosaurus entdeckt? – Die Geschichte über die Entdeckung dieses Dinosauriers ist wirklich interessant. Zuerst wusstest du nicht, was es wirklich war, und offensichtlich gab es eine Menge Verwirrung, bis du mehr Überreste Fund hast.

Der Megalosaurus wurde “humanum escroto” genannt

.

Die Geschichte der Entdeckung dieses Dinosauriers geht auf das Jahr 1676 in der Stadt Oxfordshite zurück. Der erste Überrest wurde aus einer Kalksteinformation im Steinbruch Stonesfield geborgen. Als Sir Thomas Pennyson dieses seltsame Fragment fand, gab er es Robert Plot, Professor für Chemie an der Oxford University.

Robert Plot veröffentlichte diesen Fund 1676 in Oxfordshire Natural History mit einer Illustration und Beschreibung. Dies war das erste Mal, daß eine Illustration eines Dinosaurierknochens veröffentlicht wurde.

Im Text klassifizierte Robert Plot ihn offensichtlich nicht als Dinosaurier (damals war er noch nicht über diese ausgestorbenen Riesen bekannt), aber als möglichen Oberschenkelknochen eines römischen Kriegselefanten und noch später wurde ihm nachgesagt, er sei der Knochen eines riesigen Menschen .

Das Fragment wäre die untere Extremität eines Oberschenkelknochens (Oberschenkelknochen) eines Megalosaurus.

Merkwürdigerweise benannte Richard Brookes 1763 das Fragment humanum escroto wegen seiner Ähnlichkeit mit den Hoden eines Menschen.

 

 Megalosaurus Skelett Rekonstruktion

Leider ist der Knochen bereits verloren gegangen, aber die Darstellung und Beschreibung ist für einige detailliert genug, um ihn als den eines Megalosaurus zu identifizieren.

Bucklands Forschung

Ende des 18. Jahrhunderts begann die Zahl der Fossilien in britischen Sammlungen rapide zu steigen, und die Entdeckungen gingen bis ins 19. Jahrhundert weiter, als schließlich der Megalosaurus beschrieben wurde.

Der Paläontologe John Kidd berichtet 1815 von der Entdeckung einiger riesiger Therapieknochen im Steinbruch Stonesfield.

William Buckland, Professor für Geologie an der Oxford University, nimmt die Funden Knochen. Nach dem Studium dieser Fossilien wusste Buckland nicht, zu welchem Tier die Fossilien gehörten.

Nach den Napoleonischen Kriegen 1818 wandte sich der Anatom Georges Cuvier an Bucklands Labor in Oxford und kam zu dem Schluss, daß die Knochen denen einer Rieseneidechse sehr ähnlich waren.

Buckland und sein Freund William Conybeare setzten die Untersuchung der Knochen fort. Im Jahr 1821 beziehen sie sich auf die Überreste mit dem Spitznamen riesige Eidechse .

1822 schrieben die beiden Oxford-Professoren einen Artikel, der die Überreste beschreibt. Sie kamen schließlich zu dem Schluss, daß es sich um eine Art Rieseneidechse handelte. Diejenigen, die im Raum Maastricht Fund wurden, würden am Ende Mossasaurus und für die britische Eidechse Megalosaurus heißen.

Bis 1824 waren nur die folgenden Muster verfügbar:

  • OUM J13505: ein Stück des rechten Unterkiefers mit einem einzelnen gebrochenen Zahn.
  • OUM J13577: ein hinterer Rückenwirbel.
  • OUM J13579: ein anteriorer Kaudalwirbel.
  • OUM J13585: eine Halsrippe.
  • OUM J13580: eine Rippe vom Megalosaurus.
  • OUM J29881: der Beckenknochen des Beckens.
  • OUM J13563: Stück Schambein.
  • OUM J13565: der Teil eines Sitzbeinchens.
  • OUM J13561: Knochen, der zum Oberschenkel gehört.
  • OUM J13572: der untere Teil eines zweiten Metartasiers.

Offensichtlich war ihm bewusst, daß nicht alle diese Proben zum gleichen Skelett gehörten. Ansonsten waren sie die Überreste eines anderen Megalosaurus.

Damals stufte Buckland sie als Eidechsen ein, und damals betrachtete er diese Tiere als Krokodile.

Kuriositäten über den Megalosaurus

Der Megalosaurus ist ein etwas umstrittener Dinosaurier und es gibt mehrere Kuriositäten, die Sie am interessantesten finden werden.

Megalosaurus

Es war der erste Dinosaurier, der wissenschaftlich beschrieben wurde

.

Wie bereits erwähnt, erschien 1824 der Rest dessen, was bis dahin wie ein Reptil aussah, in der Nähe von Oxford. Der britische Geologe William Buckland beschloss, etwas zu tun, was noch nie zuvor getan worden war, um die Dinosaurierprobe in einem offiziellen Dokument wissenschaftlich zu beschreiben.

Für einen Moment hieß es Humanum scroto

Im Jahre 1676 war nichts über die Existenz von Dinosauriern bekannt. Niemand wusste, was es war, und deshalb wurde es als Überrest eines römischen Kriegselefanten theoretisiert.

Schreibe einen Kommentar