Procompsognathus: ein prehistorischer Kumpel

Name: Procompsognathus

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 2 Kilogramm

Periode: Trias

Fundort: Deutschland

Die Gattung Procompsognathus war eine Gattung cellophysikalischer Theropoda saurischianischer Dinosaurier, die vor etwa 218 Millionen Jahren, in der Obertrias, lebten.

Die Überreste von Procompsognathus wurden in Deutschland (Europa) Fund und sind die einzigen Überreste.

Wenn du interessant Fund hast, was du über diesen Dinosaurier gelesen hast und mehr Informationen über den Procompsognathus , suchst, dann wirst du alle Details darüber haben: Finde alles über diesen fleischfressenden triassischen Dinosaurier heraus!

Taxonomie von Procompsognathus

Animalia > Chordata >Sauropsida > Saurischia > Theropoda > Coelophysoidea > Coelophysidae

  • Der Procompsognathus gehört zum Königreich Animalia .
  • Entspricht der Kante Chordata .
  • Aus der Klasse Sauropsida .
  • Zugehörig zur Überordnung Dinosaurier .
  • Der Procompsognathus entspricht der Ordnung Saurischia .
  • Dies gehört zur Unterordnung Theropoda .
  • Teil der Überfamilie zu sein Coelophysoidea .
  • Innerhalb der Familie Coelophysidae .
  • Von der Gattung Procompsognathus .

Geschichte von Procompsognathus

Sein Name hat eine besondere und beschreibende Bedeutung, die sich auf den Unterkieferbereich des Tieres und auf die Eleganz dieses Bereichs bezieht.

Dieser Name wurde einem Wissenschaftler gegeben, der später als Eberhard Fraas identifiziert wurde, der 1913 für die Überprüfung der Probe verantwortlich war, wobei er sich auf eine wenig erhaltene Knochenstruktur stützte, die im mitteleuropäischen Land Deutschland, an einem Ort, der hauptsächlich als Württemberg bekannt ist, Fund wurde.

Dieser Dinosaurier wird oft mit einem anderen Exemplar verwechselt, das einen ziemlich ähnlichen offiziellen Namen hat, dem berühmten Compsognathus , und tatsächlich ist es durchaus verständlich, daß viele Menschen diese beiden Exemplare verwechseln.

Aber vorerst müssen wir klarstellen, daß es sich eigentlich um den Dinosaurier-Protagonisten dieses Artikels handelt, der lange bevor der Compsognathus entwickelt wurde, also tatsächlich ein Vorfahre davon ist und damit seinen eigenen Namen angibt, was bedeutet “vor dem Compsognathus” .

Wussten Sie, daß das Präfix PRO eine ähnliche Bedeutung hat wie “Vorfahre von” oder “vor” , oder “vorher” , weshalb es auf sehr einfache Weise abgeleitet werden kann, was die offizielle Bezeichnung des Tieres bedeutet.

Die Überreste dieser Kreatur befanden sich in einer Reihe von deutschen Sedimenten namens Keuper, obwohl auch andere Formationen in Südafrika und Frankreich vorhanden sind Procompsognathus.

Und wie wir bereits erwähnt haben, war derselbe Paläontologe, Frass, einige Jahre nach seiner wichtigen Entdeckung für die Beschreibung zuständig, obwohl er zunächst einen wichtigen Fehler gemacht hat , weil er dachte, daß die Struktur tatsächlich ein Hallopus celerrimus sei.

Nach einem Jahr des Studiums und des Eingeständnisses von Fehlern erkannte derselbe Forscher jedoch seinen Fehler und hatte den großen Mut zuzugeben, daß die Überreste in Wirklichkeit dem Dinosaurier-Protagonisten dieses Artikels gehörten.

Nach einigen Jahren war es auch möglich, weitere Überreste an einem Ort namens Panty-y-ffynnon (Wales) zu erhalten. Diese Überreste wurden 1983 einem Exemplar namens Megapnosaurus , ursprünglich von Wagner, zugeschrieben.

Wussten Sie?…Im Laufe der Jahre erkannte die wissenschaftliche Gemeinschaft, daß diese kürzlich Funde Struktur tatsächlich zu Procompsognathus oder zu einem Verwandten ganz in seiner Nähe gehören könnte, und nicht zu Megapnosaurus , wie seit einigen Jahren angenommen wird, eine Tatsache, die immer noch diskutiert wird.

Merkmale vonProcompsognathus

Wie wir bereits erwähnt haben, befanden sich die Funden Überreste in einem schrecklichen Zustand, so daß das Studium und die Analyse dieses Exemplars nicht die einfachste Aufgabe der Welt war.

Procompsognathus Skelett

Kurz gesagt, dieses mysteriöse Exemplar hatte eine ungefähre Länge von 120 Zentimetern , etwa 26 Zentimeter in Bezug auf Höhe und Gewicht war wirklich weniger, nicht mehr als 1 kg.

Auf seinem Schädel können wir argumentieren, daß er eine solche Struktur mit einer länglichen Form hatte, die auch die Augenpartie mit länglicher Form hatte.

Dieses Exemplar benutzte nur ein Paar Extremitäten , um von einem Ort zum anderen gehen zu können, die Extremitäten, die sich in der hinteren Zone befanden, genossen eine beträchtliche Länge, wenn man sie mit dem Rest ihres Körpers vergleicht, die Extremitäten des vorderen Teils waren wenig länglich im Gegensatz dazu, während die Hände, die sich in diesen Extremitäten befanden, Krallen von beträchtlicher Größe besaßen.

Wussten Sie, daß….Ebenso stellte die Struktur dieses Tieres auch eine Unterkieferzone mit länglicher Charakteristik dar, die eine Struktur von Zähnen von winziger Größe hatte, und lassen Sie uns nicht den Schwanz vergessen, der im Allgemeinen ziemlich steif und ohne viel Mobilität war.

Die natürliche Umgebung, in der sie ihre lange Existenz entwickelte, waren wahrscheinlich trockene klimatische Bedingungen, so daß ihre Ernährung hätte einfach auf dem Verzehr von kleinen Insekten und noch kleineren Eidechsen sowie anderen Wesen basieren können, die aufgrund ihrer geringeren Größe kein Problem darstellen.

Procompsognathus-Klassifikation

Darüber hinaus gibt es eine kuriose und intensive Debatte über dieses Tier, es gibt eine Gruppe von Wissenschaftlern, die behaupten, daß selbst dieses Exemplar nicht wirklich ein Dinosaurier ist, sondern tatsächlich ein primitiver Ornithodiro wäre, und weil aus den Überresten dieser Kreatur nicht viele Daten gewonnen werden können, bleibt der Zweifel bestehen und bis weitere Überreste Fund werden, kann es nicht weitergehen.

Der Dinosaurier in unserer Kultur

Wenn wir die Anwesenheit dieser Kreatur namens Procompsognathus sehen wollen, müssen wir vielleicht die berühmten und unterhaltsamen Romane eines großen und angesehenen Schriftstellers namens Michael Crichton lesen, unter denen wir den bekannten Roman “Jurassic Park” und den anderen nicht so bekannten, aber ebenso interessanten, der den Titel “The Lost World” hat.

In diesen Romanen erscheint dieses Tier als ein Geschöpf, das von einer Wissenschaft neu erschaffen wurde, die heute als Genetic Engineering bekannt ist, einer Wissenschaft, die es schafft, diese Tiere durch die Manipulation ihres Genoms zur Existenz zurückzubringen.

In diesen Romanen wurden diese Tiere als wirklich plündernde Kreaturen betrachtet, d.h. sie nutzten die Arbeit eines anderen Tieres und gingen dann los, um die erhaltenen Lebensmittel zu schnappen.

 

Schreibe einen Kommentar