Dimetrodon

Name: Dimetrodon

Ernährung: Fleischfresser

Gewicht: 25 bis 250 Kilogramm

Periode: Perm

Fundort Texas, Oklahoma und Deutschland

Das Dimetrodon war ein prähistorisches Tier, das auf unserem Planeten während der so genannten Paläozoikum und innerhalb dieser Klassifizierung, insbesondere in der Permzeit (vor etwa 290 Millionen Jahren), vorkam. Es wurde in die Gruppe der Pelicosaurier-Synapsen eingeordnet.

Diese Gattung, wie wir gesehen haben, hätte den Perm bewohnt, noch bevor es Dinosaurier gab. Das Seltsamste an seinem Aussehen war zweifellos der kerzenförmige Grat auf seinem Rücken . Du kannst es im Bild unten sehen.

Das Dimetrodon war ein ziemlich wütendes, unersättliches und überraschendes Tier. Tatsächlich hat die BBC einen fast exklusiven Dokumentarfilm nur für ihn geschrieben. Dieses prähistorische Tier ist ein sehr wichtiges Stück in der Geschichte der Evolution.

Wenn Sie diese interessante Information über das Dimetrodon , gefunden haben, dann haben Sie Glück. Wir haben die vollständigsten Informationen über dieses besondere prähistorische Tier und das Zeitalter…. Lesen Sie weiter und entdecken Sie alles darüber hier:  Perm !

Dimetrodon

Familie: Synapse Pelicosaurus

Aber was hast du gesagt und was ist das ?”

Es ist normal, daß du noch nie von ” Synapsen ” und ” Pelicosaurios ” gehört hast. Aber keine Sorge, jetzt erkläre ich alles über diese angestammten Wesen.

Eine kleine Lektion über die Herkunft der Dinosaurier

Die ersten Reptilien, die auf der Erde auftauchten, waren eine Evolution der ersten Amphibien. Denken Sie daran, daß wir gerade mehrere hundert Millionen Jahre in einem Satz zusammengefasst haben, aber wir wollen diesen Punkt nicht verlängern, weil wir uns für Synapsen interessieren (Familie von Dimetrodon).

Diese ersten Reptilien sind im Laufe der Evolution sehr wichtig. Der Grund dafür ist, daß diese Wesen als erste darauf vorbereitet waren, sich aus dem Wasser heraus fortzupflanzen. Und das alles dank des Amnioneiers .

Die Embryonen, um sich zu entwickeln, mussten in einer Wasserumgebung sein; aber wie wir bereits gesagt haben, lebten diese Reptilien bereits außerhalb davon. Die Eizellen hatten in mehreren Membranen, die es erlaubten, die Feuchtigkeitsbedingungen zu reproduzieren, die der Embryo brauchte, um zu wachsen.

Diese Wesen wurden Amniotas genannt . Achtung, es geht um die Ururgroßeltern von Dimetrodon.

Die Amnioten konnten sich dank dieses speziellen Eies sehr schnell vermehren, was auch ihre Entwicklung in mehreren Gruppen verursachte.

Diese Gruppen wurden in zwei Hauptlinien eingeteilt, die später in anderen abgeleitet wurden. Mit dem Schema wird es klarer.

Amniotas IMAGENS SCHEMAEaurópsides (Reptilien)Sinápsidos (synápsida)AnapsidosDiápsidosReptilien Säugetiere

Die Dips in Arkosauriern, Lepidosauriern, Ichthyosauriern und Sauropterigianern. Aus dem Zweig der Archosaurier wurden die Dinosaurier abgeleitet.

Warte, also haben diese Wesen die Dinosaurier vorgerückt?

Das ist richtig. Das ist richtig.

Tatsächlich sind sie nicht ganz in der Nähe. Die Amnioten erschienen in der Paläozoikum, Karbonzeit : vor mehr als 360 Millionen Jahren. Um über Dinosaurier zu sprechen, müssen wir bereits die Ära wechseln und zur nächsten springen, zum Mesozoikum im Jura-Stadium. Es gibt etwa 100 Millionen Jahre Unterschied zwischen den beiden.

Wie Sie im Schema sehen können, kommen aus den Amnioten die Synapsen (die Familie der Dimetrodon).

Was ist so charakteristisch an diesen Wesen?

Mit dem Eintreffen der Synapsen wird ein wichtiger Schritt im evolutionären Prozess gemacht, da die ersten Säugetiere, die auf die Erdoberfläche treten, erscheinen: die Pelicosaurios (ja, der zweite Nachname von Dimetrodon).

Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, daß sich keines der damaligen Säugetiere entwickeln konnte: aktuelle Säugetiere kommen von einer anderen Linie .

Das Hauptmerkmal dieser Wesen ist der “Fächer”, der auf dem Rücken verläuft. Tatsächlich sind sie oft als ” Segel-Dinosaurier ” oder ” Fin-Dinosaurier ” bekannt. Später werden wir jedoch ausführlich über diesen “Grat” sprechen.

Aber schau dir eine Sache an, wir haben vorher gesehen, daß die Amnioten weit vor den Dinosauriern erschienen. Die Synapsen auch, wenn auch etwas weniger. Dieser Zweig der Amnioten bewohnte die Erde in der Permzeit (Paläozoikum) vor etwa 280 Millionen Jahren.

Du erkennst, wohin ich gehe: War der Dimetrodon ein Dinosaurier oder nicht?

Nein, das Dimetrodon war kein Dinosaurier .

Wenn Sie sich das obige Schema noch einmal ansehen, werden Sie sehen, daß Dinosaurier aus dem Zweig der Sauropsien kommen, nicht aus den Synapsen. Obwohl das Dimetrodon in der Regel als der Dinosaurier der Kerze angesehen wurde, ist dies nicht der Fall. Unser Freund war kein Dinosaurier.

Taxonomie

Animalia >Chordata >Sinapsida >Pelicosauria >Eupelycosauria >Spenacodontia >Sphenacodontidae

KÖNIGREICH Animalia

FILO Chordata

KLASSE Sinapsida (wenn es ein Dinosaurier gewesen wäre, würde Archosauria hier erscheinen)

BESTELLUNG Pelicosauria

Unterordnung Eupelycosauria

Ohne Bereich: Sphenacodontia

FAMILIE Sphenacodontidae

GENDER Dimetrodon

Arten von Dimetrodon: eine Synapse aus zahlreichen Familien

Wir müssen dieses prähistorische Wesen erkennen, das eine reiche Abstammung hatte. Seit 1978 wurden etwa 20 Arten dieser Synapse katalogisiert.

Dimetrodon

Im Laufe der Zeit hat sich jedoch gezeigt, daß viele nicht aufgehört haben, Synonyme* zu sein .

* Der Begriff Synonym wird verwendet, um zu erwähnen, wenn eine Art als unterschiedlich eingestuft wurde, obwohl sie tatsächlich mit einer anderen identisch ist.

Mal sehen, was sind verschiedene Arten:

  • Dimetrodon limbatus: der erste ist immer wichtig. Diese Art war das erste Fossil, das gefunden wurde. Obwohl es 1877 von Edward Drinker Cope als Clepsydrops limbatus getauft wurde. Diese Überreste wurden 1940 von Alfred Romer und Llewellyn Ivor Price in D. limbatus umbenannt.
  • Dimetrodon milleri: Es war Romer, der diese andere Art, die Milleri, entdeckte. In diesem Fall ist es einzigartig, weil es die kleinste Art in ihrer Größe ist. Außerdem ist seine Kerze in ihrer Gesamtheit rund (wie das Zeichnen eines Halbkreises). Der Rest der Exemplare hatte Wellen in ihrem Segel.
  • Dimetrodon angelensis: Sein Name leitet sich von der Tatsache ab, daß seine Fossilien in der San Angelo Formation in Texas gefunden wurden.
  • Dimetrodon booneorum: ebenfalls entdeckt von Alfred Romer.
  • Dimetrodon dollovianus: wie sein Bruder der D. limbatus , Cope nannte diese Probe ” Embolophorus dollovianus “. Es würde 1903 sein, als Ermine Cowles Case es als Dimetrodon neu zuweisen würde.
  • Dimetrodon giganhomogenes: Diese Art wurde auch von E.C. Case klassifiziert.
  • Dimetrodon grandis: In diesem Fall würden Alfred Romer und Llewellyn Ivor Price eine Klassifizierung neu bestimmen, die in einem Fall von E.C. in einem Ursprung behoben wurde. Er hatte es Theropleura grandis genannt.
  • Dimetrodon loomisi: wurde ebenfalls von Alfred Romer klassifiziert.
  • Dimetrodon macrospondylus: wie in anderen Proben, Cope nannte es Clepsydrops macrospondylus. 1907 benannte Case es erneut um.
  • Dimetrodon natalis: neben D. milleri war die kleinste Art. Der größte war D. limbatus.
  • Dimetrodon occidentalis: seine größte Besonderheit ist, daß es nicht wie der Rest aus Texas oder Oklahoma kommt. Diese Fossilien wurden in New Mexico gefunden.
  • Dimetrodon teutonis: Diese Art wurde erst kürzlich entdeckt und ist auch ein ganz besonderer Fund. Es ist das einzige Exemplar, das außerhalb Nordamerikas (in Deutschland) gefunden wurde.

Was bedeutet sein Name?

Sein Name bedeutet wörtlich ” Zahn von zwei Takte “. Der Grund dafür ist, daß diese Synapse zwei Eckzähne hatte, die in ihrer Länge von allen anderen vorstehen. Wann immer ich ein Bild der Zähne von Dimetrodon sehe, erinnere ich mich an die Zähne eines Vampirs.

Kannst du dir eine prähistorische Vampir-Kreatur vorstellen?

Wer hat diese Synapse entdeckt?

Im Jahre 1875 fand der Paläontologe Edward Drinker Cope die ersten Überreste des Dimetrodons, obwohl er ihnen, wie wir gesehen haben, einen anderen Namen gab. Es wurde in den Roten Betten von Texas entdeckt.

Es würde jedoch noch viele weitere Jahre dauern, insbesondere bis 1978, bis Cope selbst das markanteste Merkmal dieser Synapse entdeckte: das Segeln. Fossilien dieses Teils wurden in den vorherigen Überresten nie gefunden. Von da an assimilierte der Paläontologe, daß es mehr als ein Segel war, es war eine Finne, um sich schneller durch das Meer bewegen zu können.

Wo und wann Dimetrodon lebte

Alle Überreste dieser Synapse wurden in Nordamerika gefunden, wobei Texas und Oklahoma die Orte sind, an denen die höchste Konzentration an Fossilien gefunden wurde. Es ist jedoch seltsam zu sehen, daß vor einigen Jahren ein Exemplar in Deutschland gefunden wurde.

Lebensraum Dimetrodon

Die Erklärung für dieses Phänomen ist auf die eigene Geschichte der Erde zurückzuführen.

Im Paläozoikum, gerade im Karbon, entstand die Pangea (die Vereinigung aller Inhalte) mit einem einzigen Meer, der Panthalassa.

Daher war alles eine einzige Landmasse, so daß Dimetrodon die Möglichkeit hatte, sich woanders niederzulassen.

Wie war Dimetrodon: Merkmale

Diese Synapse wird als “Crest Dinosaurier” bezeichnet, obwohl wir bereits wissen, daß es sich um ein amniotisches Wesen und nicht um einen Dinosaurier handelt. Mal sehen, wie das war Dimetrodon:

Technisches DatenblattName Dimetrodon LängeZwischen 1,5 und 3,2 Meter im Durchschnitt ca. HöheMittel 1 Meter zum HüftgewichtZwischen 25 und 250 KiloErnährungPflanzenfresserPeriodEra Paleozoiza, Karbonzeit (Unterperm) Jahrevor etwa 280 Millionen JahrenGründet inTexas, Oklahoma und Deutschland.

Der Dimetrodon war ein Vierbeiner, dessen Hauptmerkmal die Kerze ist, die er auf seinem Rücken hatte. Es ist, als hätte er einen riesigen Fächer im Rücken.

Wie hoch war das Dimetrodon

Es war kein Tier, das so groß war wie viele der Dinosaurier, die wir gesehen haben. Beachten Sie, daß das größte gefundene Dimetrodon (der Art Grandis) mehr als 3 Meter lang war. Auf der anderen Seite war der kleinste (ein Germane) kaum mehr als ein halber Meter lang.

Skelett Dimetrodon

In seinem Körper ragt der Schädel heraus. Sie war groß, geschwungen und dreieckig (im Bereich der Schnauze verengt). Sein Kiefer war stark und kräftig, was bereits darauf hindeutet, obwohl wir ihn später sehen werden, daß er sich von großen Tieren ernährte. Tatsächlich gilt er als einer der Superräuber seiner Zeit.

Die Form des Mundes von Dimetrodon zeichnet eine aufsteigende Schwingung. Deshalb schien er, als er seinen Mund geschlossen hatte (schwierig, wenn man bedenkt, daß er es liebte zu essen), zu lächeln. Egal, wie sehr er dich anlächelt, wenn du ihn findest, ist es das Beste, wenn du wegläufst.

Zähne von Dimetrodon: kleiner Biss

Obwohl die Kerze die spektakulärste dieser Synapse ist, sind ihre Zähne nicht für weniger. Wir haben bereits gesehen, daß sein Name von seinen beiden spektakulären Eckzähnen abgeleitet ist. Diese beiden Zähne ragten im Vergleich zu den anderen stark heraus.

Es erinnert ein wenig an einen Säbelzahn (Diego, in den Ice Age Filmen).

Als ob diese zwei Schneidezähne von Dimetrodon nicht ausreichen würden, wurde der Rest der Zähne mit einer gesägten Form ausgearbeitet. So könnten sie das Fleisch besser zerreißen und ihren Gegnern mehr Schaden zufügen.

Die Warteschlange, die mit der Zeit wuchs

Als diese Synapse entdeckt wurde, wurde angenommen, daß ihr Schwanz sehr klein war . Der Grund dafür war, daß kein Skelett gefunden wurde, das den gesamten Schwanz zeigt. Es würde viele Jahre dauern, bis ein Fossil mit allen Knochen des Schwanzes auftauchte.

Seit diesem Tag ist bereits bekannt, daß der Schwanz von Dimetrodon von etwa 50 Wirbeln gebildet wurde, die kleiner wurden, als sie das Ende des Schwanzes erreichten.

Dimetrodonfächer, Kamm, Flosse oder Segel

Ja, wir haben gerade den charakteristischsten Teil dieser Synapse erreicht, also werden wir ihr einen kompletten Abschnitt widmen.

Dimetrodon - beschreibung

Wie gesagt, dieser Grat oder diese Flosse läuft über seinen ganzen Rücken . Es beginnt am Hals und geht bis zum Anfang des Schwanzes. Es wird angenommen, daß die Form der Flosse ein Zeichen für sexuellen Dimorphismus (Körperunterschiede zwischen Mann und Frau) sein könnte. Das Weibchen hätte eine kleinere Kerze , während das Männchen größer wäre .

Die Stacheln, die den Kamm bilden, kamen aus der Wirbelsäule, die längste ist die im mittleren Teil des Rückens (sie konnten einen Meter hoch werden).

Wofür hat das Dimetrodon die Kerze verwendet?

Thermoreglerfunktion

Eine der großen paläontologischen Debatten konzentriert sich darauf, ob Dinosaurier heißes oder kaltes Blut hatten. Wir könnten ohne Angst vor Verwirrung sagen, daß etwas Ähnliches in Bezug auf die Funktion des Grates in Bezug auf die Abgabe der Körpertemperatur geschieht.

Es gibt viele Studien darüber, wie und wie lange es gedauert hat, bis der Grat Wärme an das Dimetrodon abgegeben hat. Wissenschaftler (darunter Stephen C. Haack) bestätigen, daß es möglich ist, daß diese Synapse seine Kerze auf ” Sonnenbaden ” stellt.

Man könnte sagen, sie haben die Finne dem Betrieb einer Batterie zugeschrieben. Das Dimetrodon legte der Sonne das Wappen so, daß es die ganze mögliche Wärme behielt, so daß es später nach und nach zur Verfügung stand.

Aber wie ich bereits sagte, gibt es in dieser Frage keine Einigung. Für andere Paläontologen war die Flosse, was sie tat , die möglichen Wärmeüberschüsse , die das Dimetrodon erlitten hat, als es am Morgen die Sonne zum Aufwärmen nahm, eliminiert. Es wird sogar angenommen, daß er nachts den Blutfluss zur Flosse unterbrechen und so die Wärme besser halten könnte.

Im Laufe der Zeit sind die Stimmen, die dafür sorgen, daß das Segel keine thermoregulierende Funktion erfüllen kann, immer weiter gewachsen. Ihr Argument basiert auf der Tatsache, daß die kleineren Arten von Dimetrodon ebenfalls einen Grat hatten.

Das kleinere Dimetrodon , nur mit der Wärme der Sonne, konnte warm gehalten werden; daher musste der Grat eine andere Funktion erfüllen .

Sexuelle Auswahl

Wir haben bereits gesagt, daß die Größe des Grates das Geschlecht von Dimetrodon anzeigen könnte; aber es wird auch spekuliert, ob es sich um einen sexuellen Anspruch handeln könnte. Eine größere Kerzengröße könnte für das Weibchen attraktiver sein, wenn es darum geht, mit wem es sich paaren möchte.

Tatsächlich wird angenommen, daß der Grat umso mehr die Aufmerksamkeit des Weibchens auf sich zog, je größer oder übertrieben er war. Daher war die Entwicklung dieser Art darauf ausgerichtet, jedes Mal größere Kerzen zu entwickeln.

Weitere Funktionen

Es gab viele Hypothesen darüber, wofür die Finne verwendet wurde. Hier sind einige davon:

  • Eine Theorie wies darauf hin, daß sie dazu hätte dienen können, sich besser im Schilf zu tarnen und so ihre Beute zu verfolgen.
  • Ein weiterer Vorschlag deutete darauf hin, daß es sich wirklich um eine Finne handelte und daß sie für das Dimetrodon verwendet wurde, um agil schwimmen zu können .
  • Die Kerze könnte auch dazu dienen, das Tier in seinen Bewegungen zu stabilisieren .
  • Einschüchterungsfunktion : Der Grat könnte deine Feinde glauben lassen, daß das Dimetrodon größer war, als es wirklich war. So könnte es sie davon abhalten, ihn anzugreifen.