Triceratops: der mächtigste Dinosaurier der Kreidezeit

Triceratops Dinosaurier

 

Name: Triceratops

Ernährung: Pflanzenfresser

Gewicht: 7 Tonnen

Periode: Oberkreide

Fundort: USA

 

Wir werden über einen der berühmtesten und emblematischsten Dinosaurier aller Zeiten sprechen: den Triceratops.

Jeder kennt ihn, wenn es um “Dinosaurier” geht, als einen der berühmtesten Dinosaurier, die je existiert haben.

Triceratops ist eine Gattung, die mindestens zwei Arten von ceratopsischen Ornithischiern umfasst, die am Ende der Kreidezeit im heutigen Nordamerika lebten, also auf dem Kontinent Laurasia zu finden waren.

Du wirst alles, was geschrieben und darüber bekannt ist, auf unserer Seite Dinosaurierwelt.com lesen können.

Kehren wir für einen Moment in die Kreidezeit zurück und lernen wir sie näher kennen.

 

  • ORDNUNG: Ornithischia
  • UNTERORDNUNG: Neornithischia
  • INFRAORDEN: Marginocephalie
  • CLADE: Ceratopsie
  • SUBCLADE: Coronosauria
  • SUPERFAMILIE: Ceratopsoidea
  • FAMILIE: Ceratopsidae
  • SUBFAMILIE: Chasmosurinae
  • GATTUNG: Triceratops
  • SPEZIES Triceratops horridus (Typusart)

 

Der Triceratops hat drei große Hörner auf seinem Kopf, daher sein Name. Obwohl dieser Aspekt praktisch jedem bekannt ist, hat der Triceratops, ähnlich wie die große Klaue des Velociraptors oder die kleinen Arme des Tyrannosaurus, im Laufe der Geschichte von seiner ersten Entdeckung bis zum heutigen Tag verschiedene Veränderungen erfahren, genau wie beide Theropoden.

Triceratops Bild

Triceratops prorsus

 

Anatomie und Morphologie der Triceratops

Obwohl ein komplettes Skelett von Triceratops noch nicht entdeckt wurde, wurden seit seiner ersten Entdeckung 1887 in Nordamerika genügend Überreste entdeckt, um sicherzustellen, daß es mindestens zwei Arten gibt: Triceratops horridus und Triceratops prorsus, obwohl ihre Eigenschaften unter dem Namen Triceratops zusammengefasst sind, weil die Unterschiede sehr spezifisch sind.

Die Triceratops sind schätzungsweise etwa 9 Meter lang und erreichen eine Höhe von bis zu 4 Metern. Der Triceratops ist bekannt für seine 3 Hörner, von denen eines auf der Nase nach oben zeigt und zwei sehr lang und absolut stabil sind und mehr als eineinhalb Meter lang und ein Meter über jedem Auge reichen.

Ein weiterer repräsentativer Aspekt von Triceratops ist das Knochenschwungrad, das nach hinten aus dem Schädel kommt. Auf diesem Schwungrad oder dieser Knochenkrone sind manchmal eine Reihe von spitzen Knochen erschienen, die Hinterhauptstücke genannt werden, die bei Männern größer sein könnten, um das andere Geschlecht anzuziehen.

 

Triceratops Kamm

 

Der Triceratops war ein Vierbeiner, dessen Gewicht auf 6 bis 12 Tonnen geschätzt wurde. Dieses Gewicht konnte durch starke, muskulöse Beine leicht bewegt werden. Die Vorderbeine hatten 5 Hufe, während die Hinterbeine nur 4 hatten, ein gut erhaltenes System unter den Keratopsien.

Obwohl es ursprünglich mit den vier seitlich angeordneten Beinen ähnlich wie die heutigen Reptilien wie Leguane dargestellt wurde, haben neue Erkenntnisse, Studien und Rekonstruktionen ergeben, daß die Position halb nach vorne gebeugt war, ähnlich wie bei den heutigen Nashörnen .

Diese Änderung hatte keine Auswirkungen auf die Art des Essens und andere untersuchte Aktivitäten, sondern lediglich auf eine zeitgemäßere Darstellung.

Neben den Beinen gab es eine weitere große Entdeckung. Im Gegensatz zu anderen Vierbeinern wie Sauropoden oder Ankylosauriern waren die Hinterbeine des Triceratops und aller Ceratopsier länger als die Vorderbeine, was bedeutet, dass der Vorfahre der Ceratopsier ein zweibeiniger Dinosaurier und kein Vierbeiner war.

Außerdem weist die Struktur der Vorderbeine eine andere Form auf als die der Hinterbeine, was darauf hindeutet, dass sie ursprünglich eine andere Funktion hatten als das Tragen der Körpermasse.

 

Unterfamilien Chasmosurinae und Centrosaurinae

Obwohl beide Unterfamilien unter die Beschreibung der Ceratopsier fallen, weisen sie eine Reihe von Unterschieden auf.

Der erste und offensichtlichste Unterschied liegt in der Anzahl der Hörner, die sie besitzen. Die Unterfamilie Chasmosurinae hat drei Hörner auf dem Schädel, während die Unterfamilie Centrosaurinae nur eines hat, oder es erscheint gar nicht als solches, sondern als großer Fortsatz.

Während die Unterfamilie Centrosaurinae ein robusteres und kleineres Aussehen hat, hatten die Arten der Unterfamilie Chasmosurinae einen Schädel mit weniger robusten und spitzeren Fortsätzen.

Triceratops Schädel Skelett

 

Federn und Triceratops

Bei einem kürzlich gemachten Fund von Überresten des Triceratops wurden eine Reihe von Abdrücken gefunden, die das Vorhandensein von Fasern bei der ausgestorbenen Art belegen. Diese Fasern wurden mindestens von der Hüfte bis zur Schwanzspitze gefunden, aber sie bedeckten nicht den gesamten Schwanz, sondern wurden nur in einer dorsalen Region gefunden, wo sie eine Reihe von Fasern bildeten.

Diese Fasern könnten Federn ähneln, sind aber nicht als solche bestätigt worden. Es handelt sich um lange Fasern, die möglicherweise nicht mit der Thermoregulation, sondern, wie viele der beschriebenen Strukturen, mit der sexuellen Anziehung zusammenhängen.

Auch wenn dies ein merkwürdiger Aspekt des Triceratops zu sein scheint, ist er es nicht. In verschiedenen Überresten jurassischer Ceratopsien, die in China gefunden wurden, treten diese Faserabdrücke ebenfalls in denselben Regionen auf, wobei sie in einigen Fällen zahlreicher und sogar blattartig sind.

Obwohl es mit dem typischen Bild des glatten, schuppigen Triceratops kollidiert, ist es in der wissenschaftlichen Gemeinschaft durchaus akzeptiert worden, um das Vorhandensein von Federn bei Theropoden schneller und einfacher zu belegen.

 

Triceratops Ernährung

Triceratops war ein großer Pflanzenfresser mit einer Schnauze, die in einem schmalen Schnabel endete, der besser zum Hochziehen von Pflanzen als zum Beißen geeignet war. Das Kuriose daran ist das Gebiss, denn es besaß nicht nur eine einzige Zahnreihe, sondern eine Batterie von Zähnen, die zwischen 36 und 40 Reihen umfasste.

Diese große Anzahl von Zahnreihen ist auf seine polyphide Natur zurückzuführen, d. h. er hat mehrere Generationen von Zähnen wie der Hai, während der Mensch diphidon ist (2 Generationen: Milchzähne und Erwachsenenzähne).

Triceratops Kiefer Knochen

Wenn ein Zahn beschädigt war oder die Nahrung nicht mehr gut zerkleinern konnte, fiel er aus und wurde sofort durch den nächsten ersetzt, so dass sie immer einen perfekten Kiefer zum Fressen hatten.

 

Triceratops-Arten

Obwohl Charles Marsh ihn bei seiner Entdeckung als Bison alticornis bezeichnete, weil er dachte, es handele sich um eine Art aus dem Pliozän, änderten spätere Entdeckungen den Namen in den heutigen Triceratops.

Im Laufe der Jahre wurden unzählige Triceratops-Arten entdeckt, aber nur zwei sind als solche klassifiziert: Triceratops horridus und Triceratops prorsus. Obwohl es auf phänotypischer Ebene keine großen Unterschiede gibt, wie z. B. unterschiedlich lange Hörner oder die Gesamtgröße des Tieres, wurden sie auf verschiedenen Schichtebenen gefunden, was darauf hindeutet, dass sie in zwei verschiedenen Epochen lebten und daher zwei verschiedene Arten sind.

Andere Arten, die als Triceratops eingeführt wurden, sind T.hatcheri (jetzt als Nedoceratops bekannt), T.albertensis, T.alticornis, T.flabellatus (eigentlich ein T.horridus), T.brevicornus (eigentlich ein T.prorsus) und so weiter bis zu 20 andere Namen.

Nur einige wenige werden derzeit untersucht, um festzustellen, ob es sich um verschiedene Triceratops-Arten handelt oder ob sie tatsächlich ein Stadium in der Entwicklung vom Jungtier zum Erwachsenen einer der beiden anerkannten Arten darstellen.

 

Triceratops Kontroverse – Torosaurus

Zu Beginn dieses Jahrzehnts gab es eine Kontroverse über verschiedene Ceratops-Arten, aber die Hauptkontroverse konzentrierte sich auf Torosaurus und Triceratops aufgrund der Berühmtheit von letzterem. Jack Horner und andere Paläontologen wiesen darauf hin, dass der Triceratops “nicht existierte” und dass es sich in Wirklichkeit um die Jugendform des Torosaurus handelt.

Beide Arten lebten zur gleichen Zeit zusammen und wurden oft am gleichen Fundort gefunden, was sie zu der Annahme veranlasste, dass Triceratops ein Jungtier und Torosaurus der Erwachsene war. Dabei konzentrieren sie sich auf die Fenestrae und die Stärke des knöchernen Kragens.

Mit zunehmendem Alter des Tieres werden die Fenestrae größer und der knöcherne Kragen wird schwammiger, um das Gewicht des ausgewachsenen Tieres besser tragen zu können. Diese Art von Merkmalen wurden bei Torosaurus-Exemplaren beobachtet, nicht aber bei Triceratops-Exemplaren, so dass die Frage aufkam, ob es sich um unterschiedliche Arten handelt.

Im Jahr 2012 führten die Paläontologen Field und Longrich eine weitere Studie an diesen Exemplaren durch. Sie wiesen darauf hin, dass der Übergang von vergrößerten Fenestrae zu schwammigem Gewebe bei den als juvenil geltenden Torosaurus und Triceratops anders verlief als bei den erwachsenen Torosaurus und Triceratops.

Außerdem wurden bei einigen Funden nur Überreste einer Art und nicht von beiden gefunden. Obwohl sie diese Feststellungen machten, gaben sie nicht an, ob sie für oder gegen die Möglichkeit sprachen, dass es sich um dieselbe Art handelt.

Zusammen mit dem Übergang von Triceratops zu Torosaurus wurde auch eine weitere Ceratops-Art, Nedoceratops, eingeführt, die jedoch nicht als eigene Gattung anerkannt wurde.

 

Funktion von Hörnern und Knochenschwungrad

Obwohl wir in vielen Dokumentationen, Serien und Filmen immer wieder Triceratops gesehen haben, die ähnlich wie Rehe oder Ziegen einen anderen Triceratops frontal rammten, ist dies weit von der Realität entfernt.

Obwohl er wie der Pachycephalosaurus einen großen Schädel hat, hätte er nicht einmal einem Schlag standgehalten. Im Gegensatz zum Schädel des Pachycephalosaurus war der Schädel des Triceratops nicht sehr dick, sondern dünn, so dass ein Rammstoß mit hoher Geschwindigkeit ihn getötet hätte.

Das bedeutet, dass er sich im Falle eines Angriffs durch ein großes Raubtier wie den heutigen und berühmten Tyrannosaurus rex verteidigt hätte. Es ist bekannt, dass diese Dinosaurier aufeinander trafen, denn es gibt Überreste von Zahnabdrücken auf den Hörnern und Knochen des Triceratops.

Der Triceratops hätte ihn nicht rammen können, aber sie waren eine Methode der Einschüchterung und Verteidigung, da das Raubtier nicht frontal angreifen würde, wenn es nicht durch sein eigenes Gewicht auf 2 großen Hörnern aufgespießt werden wollte, die auf es gerichtet waren.

 

Triceratops Kampf

 

Die knöcherne Halskrause könnte einfach eine Schädelverzierung gewesen sein, die sowohl der sexuellen Anziehung als auch der Einschüchterung diente, da sie den Triceratops von vorne gesehen noch größer und breiter aussehen lässt, mit spitzen Knochen, die von allen Seiten hervorstehen. Außerdem wurde vermutet, dass diese Krone leuchtend gefärbte Zäune haben könnte, die die Aufmerksamkeit der Weibchen auf sich ziehen.

Wir hoffen, daß Ihnen der Artikel über diesen dreihörnigen Dinosaurier gefallen hat.

1 Gedanke zu „Triceratops: der mächtigste Dinosaurier der Kreidezeit“

Schreibe einen Kommentar