Troodon: der intelligente Saurier

Troodon Dinosaurier Name: Troodon

Ernährung: Allesfressende

Gewicht: 21 Kilogramm

Zeitraum: Oberkreide

Fundort: USA

Der Troodon war eine Gattung von intelligenten Dinosauriern , die unseren Planeten während der Kreidezeit (vor etwa 72 Millionen Jahren) bewohnten. Es ist in die Gruppe der trodonischen Theropod-Dinosaurier eingeordnet.

Diese Gattung hätte ähnlich wie eine echte Ente ausgesehen. Es hatte einen ziemlich langen Hals, lange, schmale Backen und scharfe Zähne . Außerdem hatten seine Vorderbeine 3 Zehen mit großen Krallen und seine Hinterbeine wären ausschließlich zum Laufen geeignet gewesen.

Die Abmessungen von Troodon wären klein gewesen. Es wird geschätzt, daß es etwa 2 Meter lang, 1 Meter hoch und nicht weniger als 25 bis 50 Kilogramm schwer gewesen wäre.

Hast du diese Information über das Troodon interessant Fund? Auf unserer Website haben wir nicht weniger als die vollständigsten Informationen, die Sie finden werden…. Lesen Sie weiter und entdecken Sie alles über diesen kreideartigen allesfressenden Dinosaurier!

Troodon Bild

Was bedeutet der Name Troodon?

Die Bedeutung des Namens Troodon ist “Zahn, der weh tut” , dieser Name ist griechischen Ursprungs. Dieser Name wurde vergeben, weil die erste fossile Probe, die von diesem Dinosaurier Fund wurde, ein Zahn war.

Wo, wie und wer hat es herausFund?

Da zunächst keine vollständigen fossilen Fragmente Fund wurden, war die Identifizierung dieses Dinosauriers recht kompliziert.

troodon zahn

Die erste Beschreibung von Troodon wurde 1856 vom amerikanischen Biologen Joseph Leidy gemacht. Beschreibung aus einem Zahn , entdeckt in der frühen Judith River Formation in Montana-USA, die dieser Biologe als Troodon bezeichnete.

Leydy selbst glaubte, daß ein solcher Zahn zu einem Lacertyle (Unterordnung der Reptilien) gehört. Später erwies er sich jedoch als Dinosaurierzahn und wurde 1901 vom Paläontologen Franz Nopcsa als Megalosaurus bezeichnet. Trotzdem war alles nicht klar und die Verwirrung über die Klassifizierung des Troodons ging weiter, auch wenn man bedenkt, daß es nur einen Zahn gab.

1924 schlug der amerikanische Paläontologe Charles Gilmore vor, daß der Zahn zur Infraordnung des  troodon fossiler fund zahnpachycephalosaurus der Gattung Stegoceras gehörte. Weil es einige Ähnlichkeiten in der Struktur der Zähne dieser pflanzenfressenden Dinosaurier aufweist.

Stegoceras würde taxonomisch zu einem kleinen Synonym für Troodon werden. So galt er mehr als zwei Jahrzehnte lang als Pflanzenfresser Pachycephalosaurus mit einem dicken Schädel, und auf dieser Grundlage wurde er der Familie der Troodontidae zugeordnet.

Fassen wir ein wenig zusammen , bis zum Moment des Troodons haben wir nur einen Zahn, dieser Zahn in einem Prinzip wurde angenommen, daß er zu einem aktuellen Reptil gehört, später wurde überprüft, daß es sich um einen Dinosaurier handelt und es wurde versucht, diese Art taxonomisch zu klassifizieren, auf der Grundlage von Ähnlichkeiten mit anderen bereits Funden fossilen Überresten. Bereits verstanden, können wir fortfahren….

Charles Mortram Sternberg behauptet 1945, daß der Troodon kein Paquicephalosaurid ist, wie zuerst gesagt wurde, da ein solcher Zahn viele Ähnlichkeiten mit den Zähnen vieler Raubdinosaurier hatte.

Der Troodon würde schließlich als Theropod klassifiziert werden. So würde die gesamte Troodontidenfamilie (Troodontidae) als Theropoda eingestuft werden.

Kurz zuvor war eine weitere wichtige Entdeckung gemacht worden. Sternberg hatte 1932 fossile Überreste von Beinen, Krallen und Teilen von Wirbeln in Alberta-Kanada Fund.

Dieser Befund wurde von Charles Hazelius Sternberg beschrieben, der diesen Dinosaurier Stenonychosaurus nennen würde, später den von Leidy Funden Zahn mit den von ihm beschriebenen Teilen in Beziehung setzen würde. Mit der Behauptung, daß sie ähnliche Merkmale hätten. Er hatte jedoch keine Grundlage, eine solche Hypothese zu bestätigen

.

1969 befand sich der Schädel eines Troodons in einer Museumssammlung, ein Fund des fossilen Kurators Dale Russell. Dieser Schädel war dreimal so groß wie jeder andere bekannte Dinosaurier.

Diese Entdeckung wurde von Dale Russell beschrieben, der auch eine breite Debatte in der wissenschaftlichen Welt eröffnete, diese Debatte hätte eingeleitet werden können, nachdem Russell behauptet hatte, daß , wenn der Troodon nicht ausgelöscht worden wäre, er sich zu einem Denken entwickelt hätte, das uns Menschen sehr ähnlich war , dessen entwickelte Form er Dinosauroide nannte, aber wir werden später in diesem Artikel darüber sprechen.

Schließlich klassifizierte der kanadische Paläontologe Philip Currie 1987 die Namen Pectinodon, Stenonychosaurus und Polyodontosaurus als kleine Synonyme von Troodon (Troodon formosus). Diese Schlussfolgerungen wurden von einer großen Zahl von Wissenschaftlern unterstützt.

Schließlich muss geklärt werden, daß der Troodon zu einer Dinosauriergattung wird, die durch eine einzige Art repräsentiert wird, die verschiedene wissenschaftliche Namen erhalten kann (Pectinodon, Stenonychosaurus und Polyodontosaurus). Es ist zu hoffen, daß später mehr Überreste dieses Dinosauriers Fund werden und viel mehr darüber geklärt werden kann.

Wo und wann hast du gewohnt?

Dieser Theropod lebte vor etwa 72 Millionen Jahren in der Oberkreide. Es lebte in dem, was wir heute als Nordamerika und Asien kennen.

Troodon Lebensraum

Ihr Lebensraum war geprägt von ausgedehnten Ebenen in der Nähe von Seen, Wiesen, Sümpfen, Vorgebirgen und anderen vegetationsreichen Gebieten . Es ist sogar bekannt, daß der Troodon perfekt an das Klima angepasst war, da viele seiner Funde in Nordamerika stattfanden. Man kann sagen, daß in der Oberkreide die meisten Kontinente bereits getrennt waren und bereits eine sehr ähnliche Form hatten wie heute.

Allgemeine Eigenschaften

Dieser Dinosaurier hatte eine Länge von ca. 2,54 Metern, eine Höhe von 0,7 bis 1 Metern und konnte zwischen 21 und 50 Kilogramm wiegen.

Der Troodon war zweibeinig und ging auf ziemlich dünnen und langen Beinen. Es galt als recht schnell, und seine oberen Extremitäten wurden grundsätzlich so angepasst, daß sie sehr einfach mit Alltagsgegenständen umgehen konnten.

Außerdem hatte er an seinen Hinterbeinen sehr scharfe große Krallen, wie den Velociraptor oder den Deinonychus, aber der Troodon waren vergleichsweise kleiner. Es wird angenommen, daß er sie benutzt hat , um seine Beute leicht zu fangen und sich sogar gegen andere Raubtiere oder Konkurrenten zu verteidigen.

Troodon Beschreibung

Über die Position der Arme gibt es verschiedene Theorien: Die meisten Wissenschaftler glauben, daß der Troodon seine Arme nach vorne gestreckt hatte, wie die meisten zweibeinigen Dinosaurier und wie in den meisten Bildern gezeigt.

Eine andere Gruppe von Paläontologen glaubte jedoch (vielleicht wegen seiner Ähnlichkeit mit Vögeln), daß ihre Arme auf dem Körper lagen, wie ein Flügel, so daß ihre Hände und Arme nach hinten gerichtet am Körper befestigt waren. Diese Hypothese hat im Laufe der Jahre an Stärke gewonnen, und sie ist diejenige, die die Vision von Dinosauriern, Lebensstil und Verwendung der oberen Gliedmaßen verändert hat.

Was ihre Backen betrifft, so waren diese schmal und lang. Die Zähne waren klein und hatten eine ungewöhnliche Struktur. Über ihre Ernährung zu sprechen, würde eine Debatte wieder eröffnen, denn einerseits deuteten viele Wissenschaftler, basierend auf ihren Zähnen, an, daß sie eine pflanzenfressende Ernährung hätten, andererseits wird jedoch angenommen, daß sie aufgrund ihrer körperlichen Eigenschaften, die für ein Raubtier typisch sind, fleischfressend sei. Um diese Debatte beizulegen, waren sich viele Wissenschaftler einig, daß dieser Dinosaurier allesfressend war .

Was den Torso dieses Dinosauriers betrifft, so war er leicht und kompakt, was zeigte, daß er schnell angepasst war. Sein Körper endete in einem langen und dünnen Schwanz , der für das Gleichgewicht sehr wichtig war, als er sich mit voller Geschwindigkeit auf seinen beiden Beinen bewegte. Im Allgemeinen war Troodon ein schneller und flexibler Jäger, der sich perfekt an seinen natürlichen Lebensraum anpasst.

Lassen Sie uns ein wenig über seinen Schädel sprechen….

Aus seinem Schädel ist bekannt, daß er einige große Becken und ein entwickeltes binokulares Sehen hatte. Es wird also angenommen, daß er große Augen sehr weit auseinander hatte, außerdem hatte er wahrscheinlich ein sehr scharfes Auge und konnte die Beute im Dunkeln unterscheiden.

Eine ganz besondere Tatsache bei diesem Trodontino, ist sein großes Gehirn , dies ist bekannt durch die Tatsache, daß Spuren von ihm in der bereits versteinerten Schädelhöhle Fund wurden, sogar Spuren von Hirnwindungen konnten beobachtet werden , die die große zerebrale Aktivität dieses Dinosauriers und damit mehr Intelligenz erkennen ließen.

Darüber hinaus hatte er einen hoch entwickelten Hinterhauptlappen, den Teil des Gehirns, der für das Sehen und Gedächtnis verantwortlich ist. So wird spekuliert, daß er mit anderen Dinosauriern seiner Art auf komplexere Weise kommunizieren könnte.

Obwohl sein EQ nicht sehr nahe an dem von uns Menschen ist, war der Troodon im Vergleich zu anderen Arten seiner Zeit wirklich ein Privileg, sein EQ wird auf bis zu sechsmal größer geschätzt als der eines anderen Dinosauriers.

Wie hat er sich verhalten?

Die wissenschaftliche Gemeinschaft, nennt Troodon oft ” Dinosaurier-Kojote und es gibt nichts, was das Verhalten und die Rolle dieses Dinosauriers am besten beschreibt. Der Kojote ist schnell, geschickt, scharfsinnig, genial, löst Probleme schnell und passt sich schnell an Situationen an.

Wie wir bereits sagten, glaubte man, daß der Troodon durch die Form seiner Zähne pflanzenfressend war, aber wir wissen bereits, daß er höchstwahrscheinlich alles fressend war.

troodon lebensraum

Die Zähne dieses Dinosauriers sind auch in einigen pflanzenfressenden Dinosauriern zu finden. Es wird also angenommen, daß der Troodon die Bäume einfangen könnte, um die Früchte der Baumkrone zu erreichen. Aber ob sie Pflanzenfresser waren oder nicht, ihre Ernährung war breit genug. Eine solche Ernährung kann kleine Eidechsen, Schlangen, Säugetiere, Amphibien und sogar Insekten umfassen.

Es wird sogar angenommen, daß der Troodon in der Lage war, Objekte aus seiner Umgebung zu benutzen, wie z.B. eine Art Werkzeug , zum Beispiel einen Felsen, um seine mögliche Beute zu verletzen oder einen Ast, um Ameisen und andere Insekten zu essen.

Vögel und ihre Nester entkamen diesem scharfsinnigen Dinosaurier nicht, dieser Schleicher und stahlen Eier aus dem Bau anderer Dinosaurier. Es gibt sogar Spekulationen, daß er wie ein Aasfresser gegessen hat. Sie konnten andere Dinosaurier wie den Orodromeus jagen und sogar Stegosaurus jagen.

Nach den Überresten von Troodon in Alaska zu urteilen, waren diese größer als ihre südlichen Pendants, da es im Norden nur wenige Konkurrenten gab, so daß die Troodontiden aus dem Norden nach ihrer Größe sorgten für größere Tiere.

Was ihre Fortpflanzung betrifft , so wurden bisher einige versteinerte Nester Fund, diese Nester hatten durchschnittlich 20 Eier. Es wird angenommen, daß der weibliche Troodon zwei voll funktionsfähige Eileiter hatte und die Eier paarweise legte, die Männchen waren diejenigen, die sie ernährten und nach ihrer Geburt von ihren Vorfahren trennten.

Tatsächlich ist bekannt, daß ihr Nistplatz in der Nähe der Sümpfe lag, in denen sich im Allgemeinen Dinosaurierleichen angesammelt haben, die als Nahrung für die neugeborenen Troodons dienten.

Einige Kuriositäten über den Troodon

  1. Ein Auszug aus dem Dokumentarfilm “Die Legende der Dinosaurier”, eine hungrige Gruppe von Troodon isst einen Ornithopoden. Bis Gorgosaurus sie angreift und ihre Beute fängt, können Sie sich das Video hier ansehen.
  2. Er tritt auch in anderen Programmen wie “Prehistoric Park” auf, nimmt an zwei Kapiteln von “Dinosaurier Planet” teil und erscheint auch in einer sehr vollständigen Dokumentation in der Serie “Paläolithic World” in einem Kapitel mit dem Titel “Troodon, the genius of the dinosaurs”. Hier lasse ich das ganze Kapitel für dich zum Genießen.

Der Dinosaurier

Zweifellos ist eine der wichtigsten Kuriositäten an diesem Dinosaurier seine hypothetische Entwicklung zu einem Wesen, das dem Menschen sehr ähnlich denkt .

Diese Hypothese über einen Dinosaurier, der uns sehr ähnlich ist, wurde 1982 geboren, als sich die Wissenschaftler R. Seguin und Dale Russell fragten: Was wäre aus diesem großen Hirndinosaurier geworden, wenn er nicht vor etwa 65 Millionen Jahren gelöscht worden wäre?

Troodon vergleich

Der Troodon war der perfekte Dinosaurier, um eine solche Hypothese zu stellen , aufgrund seines großen Gehirns. Dieser Dinosaurier, wie wir bereits wissen, hätte eine der intelligentesten Arten seiner Zeit sein können, die viele Möglichkeiten offen ließ. 65 Millionen Jahre Evolution haben dazu geführt, daß das Wesen den Namen Dinosauroide erhielt.

Es sei daran erinnert, daß der Stenonychosaurus (Troodon) einen leichten Körper, einen relativ kleinen Kopf wie viele Reptilien heute, große Augen und einen Nachtschwärmer hatte. Der Bau des Dinosauroids erfolgte unter Berücksichtigung dieser Punkte.

Das Endergebnis war ein sehr intelligenter Dinosaurier , der in der Lage war, seine Umgebung zu manipulieren. Es war langsamer; aber es glich es aus, indem es klüger war. Da der Troodon ein Raubtier war, können wir davon ausgehen, daß er Waffen benutzte, um seine Beute zu jagen.

Es ist bemerkenswert zu beobachten, daß das Endergebnis sehr ähnlich ist wie die Beschreibung von Außerirdischen in Filmen, da dieser Dinosaurier Eigenschaften wie lange Finger, die an Krallen erinnern, sehr große Augen und auch die Eigenschaften eines Reptils hatte, wie Haut, Füße mit drei Fingern und das Fehlen sichtbarer Ohren. Schließlich ging er in völlig aufrechter Form.

Im Allgemeinen haben die Eigenschaften des Dinosauroiden, dieser ein Gehirn von großer Größe zu haben, dessen Schädel durch die Logik eine größere Größe hätte, weshalb sein Hals kürzer war, um die Unterstützung zu erleichtern.

Der Schwanz wäre nicht mehr nützlich , weil er völlig aufrecht ist, den Schwanz nicht ausbalancieren muss, so daß Ihr Knöchel tiefer wäre und Ihre Füße etwas länger und flacher wären. Erleichtert die Unterstützung seiner neuen Position, aber diese physiologische Veränderung. Es würde die Geschwindigkeit und Agilität erheblich einschränken. Er würde sogar die Krallen verlieren, mit denen er seine Beute gefangen hat.

Andererseits erlaubte ihm sein großes Gehirn und seine Intelligenz, auf komplexere Weise mit anderen seiner Art zu interagieren, mit der Sprache zu kommunizieren, die Umgebung, die sie umgibt, zu manipulieren, noch umfassendere Situationen zu lösen und Waffen herzustellen.

Viele dieser etwas extremen Theorien behaupten meiner Meinung nach, daß Dinosaurier einen Vorsprung von 65 Millionen Jahren gegenüber der Menschheit hatten.

Und sie haben vielleicht die Technologie entwickelt und sind in eine andere Welt gegangen, lange bevor der Mensch auf der Erde erschien, daher die Ähnlichkeit des Dinosauroids mit Außerirdischen… Was denkst du?

Hier verabschieden wir uns…. Wir hoffen, daß Ihnen alle Informationen, die wir Ihnen mitgebracht haben, gefallen haben.

Schreibe einen Kommentar