Pachycephalosaurus: der mit dem Riesenschädel

Name: Pachycephalosaurus

Ernährung: Allesfresser

Gewicht: 200 Kilogramm

Zeitraum: Spätkreide

Fundort: Nordamerika

Einer der bekanntesten Pflanzenfresser des Mesozoikums ist der Pachycephalosaurus , dessen Name bedeutet “dickköpfiges Reptil” .

Der Pachycephalosaurus war ein zweibeiniger Dinosaurier mit einem soliden und kompakten knöchernen Schädel, der großen Schlägen und Anstürmen mit voller Geschwindigkeit standhält.

Sehr bekannt für Filme wie Jurassic Park, wo er einige Auftritte macht und auch sehr beliebt für sein besonderes Aussehen und seine Physiognomie.

Die Familie Pachycephalosauridae besteht aus Proben, die sich sehr ähnlich sind, aber gewisse Unterschiede aufweisen.

Alle haben viel längere Hinterbeine als die Vorderbeine, was einen zweibeinigen Charakter und auch einen Läufer bezeichnet, zusammen mit einem dicken Schwanz, um das Gleichgewicht zu halten, und einem dicken und muskulösen dicken Stoßdämpfer.

Ein wirklich mächtiger Dinosaurier mit einem ganz besonderen Aussehen, das ihn bei vielen Menschen beliebt machen würde, wobei er natürlich seinen großen eiförmigen Kopf hervorhebt.

Bleibe und lerne ihn auf Dinosaurierwelt.com kennen!

Lassen Sie uns über Pachycephalosaurus sprechen.

Ornitischia> Neornithischia >Marginocephalia> Pachycephalosauria> Pachycephalosauridae >Pachycephalosaurus >Pachycephalosaurus wyomingensis

Der Pachycephalosaurus gehört zur Gruppe der Ornitisquios, einer Gruppe von meist pflanzenfressenden Tieren mit Hüften, die denen der heutigen Vögel ähneln (obwohl sie nicht diejenigen waren, die die Vögel als Nachkommen zurückließen).

Der Pachycephalosaurus gehört zur Familie Pachycephalosauridae , der als Triceratops oder Styracosaurus sehr nah an den Ceratopsianos liegt und mit dem er einige Eigenschaften teilt, da er ein Schädel mit einem Mund ist, der in einem Schnabel endete, ähnlich auch dem der heutigen Schildkröten.

Anatomie und Eigenschaften von Pachycephalousaurus

Pachycephalosaurus Skelett

Der Pachycephalosaurus war ein Tier, das eine Länge von 5 Metern und eine Höhe nahe der durchschnittlichen menschlichen Größe zwischen 1’70 und 1’80 Metern erreichte.

Eines der auffälligsten Merkmale von Pachycephalosaurus ist ein dicker Schädel . Obwohl es sich um ein bekanntes Tier handelt, vervollständigen die Funden Überreste nicht einmal ein Skelett um die Hälfte, nur mit Überresten des Schädels und einiger anderer Körperteile, so daß die Darstellungen und Skelette durch den Vergleich mit nahegelegenen Arten wie Wannanosaurus vervollständigt wurden, von denen es Überreste von Schädel, Wirbeln, Schienbein, Oberarmknochen und Hüftknochen gibt.

Die Struktur des Pachycephalosaurus , von dem wir angedeutet haben, daß er in vielerlei Hinsicht hypothetisiert wurde, besteht aus kräftigen Hinterbeinen, einem leichten und dennoch starken Körper, ein starrer Schwanz, um im Lauf das Gleichgewicht zu halten, und kleinere, aber nicht atrophierte Vorderbeine wie die von Tyrannosaurus oder Carnotaurus , die sie aber als Stützpunkt verwenden könnten, um aus einem Sturz aufzustehen, genau wie andere Tiere.

Der am besten untersuchte Charakter, durch den der Pachycephalosaurus am bekanntesten ist, ist sein Schädel. Er erregt Aufmerksamkeit, weil er aus 25 Zentimeter dickem hartem Knochen besteht, der zunächst das Gehirn vor starken Angriffen schützen sollte. Neben diesem festen Schädel wurde angenommen, daß ihm ein muskulöser Hals folgte, der den Rest des Körpers und vor allem die Wirbelsäule mit großer Geschwindigkeit vor einer Kollision schützte, und den Körper völlig gerade und steif hielt, so daß der Punkt, an dem er sich aufhielt, stark beschädigt war.

Ein dicker eiförmiger Schädel

Pachycephalosaurus Schädel

Wie viele von uns in “Jurassic Park: The Lost World”, der zweiten Folge von Jurassic Park, gesehen haben, erscheint ein Pachycephalosaurus , der ein Geländefahrzeug rammt, und ein Paläontologe erklärt, wie er es schafft, es ohne Schäden zu tun. Wie wir bereits angedeutet haben, dämpfte sein Nacken den Schaden in der Wirbelsäule und der feste Schädel von 25 Zentimetern Dicke erlaubte einen harten Ansturm, dem nur wenige Dinge widerstehen konnten.

Es gibt derzeit Kontroversen über diese “Angriffstheorie” . Zwei berühmte Paläontologen, Horner und Goodwin, machten eine Reihe von Entdeckungen in einigen Schädeln von Pachycephalosaurus . Sie waren nicht ganz massiv, sondern wurden zum Teil durch schwammiges Knochengewebe gebildet, eine Art von Knochengewebe, das den Knochen leichter und gleichzeitig widerstandsfähig machte. Das Schlechte an diesem schwammigen Knochengewebe ist, daß im Gegensatz zu festem Knochengewebe auch Schocks nicht widersteht, so daß die Angriffstheorie fällt, besonders wenn wir uns vorstellen, daß der Kopf zwischen zwei Pachycephalosaurus ähnlich wie der Schock, den zwei Büffel machen würden, schockiert.

Selbst wenn die eiförmige Form des Schädels es erlaubte, den direkten Schlag abzufedern, konnte er nur einem oder zwei aufeinanderfolgenden Schlägen standhalten und musste harte Angriffe über einen langen Zeitraum vermeiden, da sie schwere Hirnschäden verursachen könnten.

Andere aktuelle Studien schließen nicht aus, daß sie mit einem solchen Schädel aufladen könnten, aber wie Horner und Goodwin würden dies nicht gegen Objekte tun, die so hart sind wie der Schädel.

Einige Autoren denken, daß der Ansturm gegen weichere Teile oder dünnere Knochen gehen würde, die angesichts eines schnellen Ansturms leichter brechen würden. Es wird angenommen, daß der mächtige Angriff gegen Fleischfresser hätte durchgeführt werden können, die die Herde angreifen und sie wund oder sogar mit einem gebrochenen Bein zurücklassen, wenn das Ziel sie nicht enttäuscht hätte.

Wie bereits in anderen Beiträgen gesagt wurde, ist im Tierreich ein sehr auffälliger Charakter meist mit sexueller Anziehungskraft verbunden. Im Falle des Pachycephalosaurus wird zusätzlich zur sexuellen Anziehung davon ausgegangen, daß er mit der Reife des Individuums zusammenhängt, so daß er je größer und dicker er ist, desto reifer und auffälliger ist er, so daß er eine größere Anziehungskraft auf das andere Geschlecht hat.

Familie Pachycephalousauridae

Die Familie Pachycephalosauridae besteht aus etwa 15 verschiedenen Arten, obwohl einige von “nomina dubia” , d.h. zweifelhafte Namen, da sie tatsächlich Keratopsien sein können, wie Micropachycephalosaurus , oder sogar eine Art von Ankylosaurus wie Heishansaurus .

Dieser Zweifel ist darauf zurückzuführen, daß es nicht viele Überreste in der Fossilienaufnahme von Arten der Familie Pachycephalosauridae gibt, in denen die meisten von ihnen nur Überreste des Schädels oder einiger Wirbel sind.

Innerhalb der Familie Pachycephalosauridae finden wir das älteste Exemplar namens Wannanosaurus , das aus der frühen Kreide stammt und kaum 60 cm lang ist.

In der überwiegenden Mehrheit der Familie Pachycephalosauridae lassen sich viele Ähnlichkeiten zwischen ihnen beobachten, so daß man inzwischen zu denken beginnt, daß in Wirklichkeit einige die jugendlichen Formen anderer sind. Es begann alles, als Paläontologen feststellten, daß es keine “Baby-Dinosaurier”, keine jugendlichen Formen oder ähnliches in der Fossilienakte gab. Viele Exemplare begannen wieder beobachtet zu werden, und unter ihnen ist die Familie Pachycephalosauridae eine der am meisten veränderten.

Unter den Exemplaren der Familie Pachycephalosauridae , die diese Veränderung erfahren haben, befindet sich die Homalocephale mit einem charakteristischen flachen Kopf, der als die jugendliche Form einer anderen Komponente der Familie spekuliert wird, bekannt als Prenocephale .

Einige der berühmtesten Exemplare, die in Frage stellten, ob sie zu derselben Probe unterschiedlichen Alters gehörten oder nicht, sind die Mitglieder der Gattungen Dracorex und Stygimoloch .

Diese Exemplare können zunächst als verschieden vom Pachycephalosaurus angesehen werden, da der Schädel von Dracorex fast flach ist (hat nur einige Vorsprünge wie kleine Hörner), der von Stygimoloch mit einem kleinen Eierbereich und der Pachycephalosaurus vollständig eingenommen. Da sie zur Kreide gehören und die Funden Überreste fast zeitgemäß sind, wurde die Möglichkeit, daß es sich um Formen handelt, die aus einem Basal Dracorex entwickelt wurden, verworfen und es gibt eine große Gruppe von Paläontologen, die glauben, daß die Arten Dracorex und Stygimoloch tatsächlich jugendliche Formen von Pachycephalosaurus sind.

Klassifizierung von Pachycephalosaurus

pachycephalosaurus bild

Nicht nur durch das Auftreten von Dracorex und Stygimoloch hat die Gattung Pachycephalosaurus Veränderungen und Zweifel daran erfahren, wo sie auf taxonomischer Ebene platziert werden soll. Es wird derzeit bestätigt, daß Pachycephalosaurus eine Gattung innerhalb der Ornitisken ist, aber er wurde auch auf andere Weise genannt.

Der Pachycephalosaurus war ursprünglich als Troodon bekannt. Der Troodon ist ein fleischfressender Theropod, etwas ganz anderes als der Pachycephalosaurus , aber als die ersten fossilen Überreste Fund wurden, bestanden sie nur aus leicht gezackten, gekrümmten Zähnen, sowohl des Troodons als auch des Pachycephalosaurus , die den Eindruck erweckten, daß beide die gleiche Art oder zumindest allesamtliche waren. Jahre später wurden weitere Überreste beider Exemplare Fund, die ihren Unterschied bestätigten: Die Troodon wurde als Saurisquio klassifiziert (einige nennen Troodon mit dem Namen Stenonychosaurus ), während der Pachycephalosaurus ein Ornitisquio war.

Zunächst wurde Pachycephalosaurus benannt Tylosteus . Der Name Tylosteus war der erste, der geprägt wurde, und wenn die Kontroverse um Troodon vorbei war, hätte er auf seinen ursprünglichen Namen zurückgeführt werden sollen und nicht zurückgelassen werden dürfen Pachycephalosaurus . Es bleiben nur noch Exemplare übrig, die unter ihrem “Vornamen” bekannt sind, obwohl die überwiegende Mehrheit der Tiere den Vornamen hat, der für sie geprägt wurde.

Pachycephalosaurus-Ernährung

Im vorherigen Abschnitt wurde angegeben, daß Pachycephalosaurus ursprünglich zusammen mit Troodon gruppiert war, da nur die Zähne bekannt waren. Dies stellte den rein vegetarischen Charakter des Pachycephalosaurus in Frage, so daß Studien begannen.

Der Kiefer des Pachycephalosaurus besteht aus einer Reihe kleiner, leicht gezahnter Zähne und der Mund endet in einem Schnabel. Zuerst galt es wegen der Ähnlichkeit mit Keratopsien in der Mundstruktur als rein vegetarisch, aber die Zähne sind klein und nicht sehr stark in Bezug auf die Molaren von gehörnten Dinosauriern.

 

Einige Autoren denken, daß seine Ernährung zwischen Pflanzen und Kleintieren wie Insekten und einigen Eidechsen variieren könnte, aber er wurde nie als Jäger oder Aasfresser angesehen. Andere denken, daß er rein vegetarisch war, da in der Nähe des Pachycephalosaurus keine tierischen Knochenreste oder Tierfragmente Fund wurden, die darauf hindeuten, daß sie aufgenommen wurden, so daß seine Ernährung auf kleinen, faserigen Pflanzen mit einfacherer Verdauung basierte, nicht auf gröberen Lebensmitteln, die Keratopsien verzehren konnten.

Wir hoffen, daß Ihnen die Informationen auf Pachycephalosaurus gefallen haben.

Schreibe einen Kommentar